EX Freundin anzeigen?

Archiv des urbia-Forums Forum für Väter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Forum für Väter

Ob ihr gerade Vätermonate nehmen, werdender Vater seid oder einfach eine engagierte Vaterrolle einnehmt: Hier ist der Platz für männerspezifische Fragen und Probleme. Mütter sind in dieser Rubrik als antwortende Gäste willkommen. Neu: Unser Newsletter für werdende Väter.

Beitrag von mig337777 05.01.11 - 17:51 Uhr

Hallo liebe Väter, die die es noch werden und Mütter und auch die die es noch werden...

Also folgenden Problematik... meine ex freundin hat mir ein kind unterstellt ganz getreu dem motto hauptsache ich habe einen der zahlt so hart wie das klingt. Da ich aber ein nennen wir es mal komisches Gefühl oder auch Bauchgefühl hatte hab ich es auf einen Vaterschaftstest per Gericht ankommen lassen und mein Gefühl gab mir recht ich bin nicht der Vater von Ihrem Kind. Da wir uns während Ihrer Schwangerschaft getrennt haben gab es danach viel "schmutzige Wäsche" was zu jede menge Ärger geführt hat beruflich wie privat alles hat darunter gelitten. Da sie aber meiner jetzigen Partnerin eine SMS geschickt hat in der sie klar und deutlich mitteilt das sie schon ewig lange weiss wer der Vater ist überlege ich nun sie wegen versuchtem Betrug anzuzeigen. Allein schon als dankeschön für den ganzen Streß. Wie denkt ihr darüber?

Beitrag von similia.similibus 05.01.11 - 17:55 Uhr

Hi,
sie wusste also schon zu der Zeit als sie dich als Vater angab, dass du es nicht bist?
Such doch mal einen Anwalt auf und befrage ihn, ob du mit einer Anzeige überhaupt etwas erreichen kannst.

LG

Beitrag von mig337777 05.01.11 - 18:02 Uhr

der Vorschlag kam von meiner anwältin.. mal ganz abgesehen davon das man auch jetzt noch darum kämpfen muss das sie die ganzen gerichtskosten tragen soll... mir geht es nur darum ob es von euch jemand machen würde?

Beitrag von similia.similibus 05.01.11 - 19:39 Uhr

Also ehrlich: sie wollte dich blechen lassen für ein Kind, mit dem du nichts zu tun hast. Ihr muss ja klar gewesen sein, dass zumindest noch ein weiterer Mann als Vater in Frage kommen muss (der es nun ja auch bewiesener Weise ist). Hättest du nicht dein Bauchgefühl gehabt und ihr vertraut, hättest du unter Umständen viele Jahre für ein Kind gezahlt, welches du nicht gezeugt hast und sie wusste das. DAS IST Betrug und ich glaube, über diese Dreistigkeit wäre ich so sauer, dass ich, würde die Möglichkeit bestehen, auch an eine Anzeige wegen Betruges denken würde.

Dir alles Gute
simsim

Beitrag von rosebay 05.01.11 - 19:21 Uhr

N´Abend,

also das ist ja super ätzend gelaufen. Von Deiner Ex echt `ne Katastrophe. Aber sei mal ehrlich, was willst Du denn jetzt noch mit einer Anzeige bewirken? Dich rächen - da würde ich doch sagen: steh einfach drüber und lass die Sache auf sich beruhen. Irgendwann muss man einfach mal loslassen, auch um sich auf eine neue Beziehung einstellen zu können und nicht noch Rache-Altlasten mit sich rumzuschleppen (auf einen Mann, der mit seiner Vergangenheit noch nich fertig ist, hätte ich zB. keine Lust).

Was die Gerichtskosten betrifft - wenn Du jetzt noch eine neue Sache startest, meinst Du da kommen dann keine neuen Kosten auf Dich zu? Was bringt Dir das?

Das Deine Anwältin Dir dazu rät ist klar, damit verdient sie schließlich ihre Brötchen - würde ich auch zu raten. Mit nix verdienen Anwälte so gut, wie mit Familienknatsch und Partnerstress, das ist richtig lukrativ. Eben weil sich jeder am anderen rächen will und es kein Ende findet.
Denk mal darüber nach.
Ich wünsche Dir inneren Frieden und ganz viel Glück für Deine neue Partnerschaft.

Beitrag von bob-andrews 05.01.11 - 19:50 Uhr

Lass es sein und ignoriere die Frau. Sie ist schwanger, da spielen die Hormone verrückt. Sicher hat man in Deinem Fall Rache-Gedanken, aber was soll das bringen? Es wird eh nichts bei rum kommen, also schenk Dir den Stress.

Beitrag von leopoldina1971 05.01.11 - 21:20 Uhr

Also ich würde mir eher verbitten, dass die Ex-Freundin meine derzeitige Freundin mit sms belästigt, deren Inhalt außerdem äußerst sinnverfehlt erscheint. Oder besteht da ein freundschaftlicher Kontakt?#zitterWer weiß, was sie noch so tolles zu berichten weiß...
Sachen gibts....

Beitrag von xxchanelxx 05.01.11 - 22:44 Uhr

also ich würde es an deiner stelle sein lassen....

denn mal ganz ehrlich...wieviel schmutzige wäsche soll noch gewaschen werden?...

man straft einen menschen am meisten und härtesten mit ignoranz....

glaub mir...und wenn du sie jetzt anzeigen würdest, dann hätte sie ja nur wieder einen grund sich aufzuregen und gegen dich zu schießen...so nimmt es nie ein ende...und dann lacht sie sich vielleicht kaputt wenn du mit deiner anzeige nichts erreichst..

wahre deinen stolz, zeig sie nicht an und handle immer mit bedacht und nicht aus den emotionen heraus...heb deine kraft für ne frau auf die deine aufmerksamkeit (im positiven sinne) verdient hat und verschwende deine kraft nicht mit deiner ex aus wut und hass

Beitrag von mansojo 06.01.11 - 12:26 Uhr

warum hat deine ex-freundin die handynummer deiner freundin?


ignorieren und nummer wechseln

gruß

Beitrag von sexy-hexe 06.01.11 - 12:44 Uhr

ÜBER DAS WEIB KANN MAN SICH NUR AUFREGEN ABER NAJA EGAL!
Geh so schnell wie möglich zu deinen /einen Anwalt,da muss doch was zu machen sein!

Beitrag von hummelinchen 06.01.11 - 15:23 Uhr

Ruf mal bei der Polizei an und frage nach, ob das überhaupt Erfolg hätte...
Da es hier wohl um die Gerichtskosten geht, kannste die ja vtl. einklagen...
Ich würde es machen, da "dumm" nicht immer gewinnen sollte....

lg Tanja

Beitrag von hedda.gabler 06.01.11 - 18:35 Uhr

Hallo.

>>> Ruf mal bei der Polizei an und frage nach, ob das überhaupt Erfolg hätte... <<<

Als ob die Polizei das wüsste#augen

Gruß von der Hedda.

Beitrag von hummelinchen 07.01.11 - 18:50 Uhr

Na, die werden schon wissen, ob sie das aufnehmen würden oder nicht... Wenn du einen kompetenten Uniformträger an der Schnur hast, kann der aus seiner Erfahrung schöpfen und dir eine gute Antwort geben...

Und selbst wenn das keine Große Wirkung hätte vor Gericht, wer einen anderen so ankackt, dem gehören Grenzen aufgezeigt...

lg Tanja

Beitrag von hedda.gabler 07.01.11 - 18:57 Uhr

Hallo.

>>> Na, die werden schon wissen, ob sie das aufnehmen würden oder nicht... <<<

Auch das haben sie nicht zu entscheiden ... wenn ich eine Anzeige stelle, MUSS diese aufgenommen werden.
Ich kann ja theoretisch auch direkt bei der Staatsanwaltschaft anzeigen (die das in der Regel dann an die Polizei erst einmal zurückgibt, damit diese den Beschuldigten vorlädt) ... und die Staatsanwaltschaft kann dann ja auch nicht sagen: "Nö, den Brief mit der Anzeige nehme ich nicht an".

>>> Wenn du einen kompetenten Uniformträger an der Schnur hast, kann der aus seiner Erfahrung schöpfen und dir eine gute Antwort geben... <<<

Aus welcher Erfahrung soll er denn schöpfen? Ein kompetenter Uniformträger eröffnet kein Verfahren und stellt gegebenenfalls auch keines ein ... in vielen Fällen kennt er nur eine Seite der Geschichte, da sich der Beschuldigte nicht bei der Polizei äußern muss.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von imzadi 08.01.11 - 00:49 Uhr

Verrätst du mir wieviele Anzeigen du schon gemacht hast in deinem Leben?

Beitrag von hedda.gabler 08.01.11 - 00:55 Uhr

Hallo.

Genug ... plus ein wenig Studium und Allgemeinbildung, um zu wissen, wovon ich rede.

Verrätst Du mir, welchen tieferen Sinn diese sehr unhöfliche Ansprache, ohne Begrüßung und Abschiedsformel, hatte?!

Gruß von der Hedda.

Beitrag von parzifal 08.01.11 - 10:41 Uhr

Mich würde ja interessieren was die Mehrheit als "unhöflicher" empfinden würde? Fehlende reine Grußfloskeln oder #augen als Antwort?





Beitrag von hummelinchen 08.01.11 - 16:24 Uhr

Hey Hedda,

diese Diskussion führt zu nichts...
Da ich aber mit einem Polizisten verheiratet bin, weiß auch ich wovon ich rede... Und zumindest ich halte ihn für kompetent... ;-)

Du haste recht, alles ist eine subjektive Drehscheibe...

lg Tanja

Beitrag von hedda.gabler 08.01.11 - 18:30 Uhr

Hallo.

Dein Mann mag ja kompetent sein ... in seinem Fachgebiet ... und die Entscheidung, ob ein Verfahren eröffnet oder eingestellt ist, gehört wohl kaum dazu ...

... und sollte Dein Mann schon mal eine Anzeige NICHT aufgenommen haben, weil er ja so kompetent ist und beurteilen kann, was mit der Anzeige passieren würde, verstößt er schlicht gegen seine Dienstanweisungen.

Gruß von der Hedda, die im Allgemeinen Polizisten nicht gerade für die hellsten Leuchten hält, aber das nur am Rande.

Beitrag von sacoma 06.01.11 - 17:02 Uhr

Hallo,

erstmal ist es gut, dass Du zumindest die Klarheit hast, dass es nicht dein Kind ist. Aber, eine Anzeige wird keinen Erfolg haben, denn SMS zählen nicht als Beweismittel vor Gericht.
Es kann aus einer emotionalen Lage geschrieben worden sein, einfach nur zum Ärgern. Das wird kein Richter als bare Münze werten.
Nur eine verlässliche Zeugenaussage kann da eine Wende bringen. Ansonsten hast Du nur Stress und es kommt bei nix rum...

Hacke es ab und vergiss sie einfach, ist schon mies, wenn man nicht so richtig weis, wer der Vater ist - aber sowas soll ja in den besten Familien vorkommen.

Wünsche Dir viel Glück mit deiner jetzigen Freundin!
LG Sacoma

Beitrag von maret 06.01.11 - 19:34 Uhr

HI DU ...begib dich doch nicht auf das Niveau deiner Ex! Ich kann mir vorstellen, das es dich wurmt und du Rachgelüste hast, aber Ignoranz straft sie mehr...glaube mir!
Viel Glück mit deiner neuen Freundin :)

Beitrag von holy_cow 07.01.11 - 01:34 Uhr

Hola,

es gibt da diesen Spruch " werfe gutes Geld einer schlechten Sache nicht hinterher " oder so aehnlich.
Jedenfalls meine ich damit, lass es sein. So eine Geschichte kostet dich nur Nerven, Zeit und mehr Geld. Sie wird die ganze Zeit des Rechtstreits ein Teil deines Lebens sein. Das wird dich dann auf Zeit beschaeftigen. Willst du das? Ob du Geld dann letztendlich sehen wirst, ist auch fraglich. Nicht immer bekommt der Recht, der im Recht ist.
Selber schon erlebt.
Ich vermute auch mal, dass sie dich lieber als Vater gehabt haette als den Anderen. Der Wunsch wurde zur Realitaet fuer sie. Vielleicht wusste sie es auch nicht ganz klar, hatte vielleicht mit dir und dem Anderen in besagter Zeit Geschlechtsverkehr, wollte es aber nicht zugeben. Sie ist sicher zutiefst beschaemt und selber ungluecklich ueber die ganze Situation. Sie hat ihre Strafe, auch wenn es nicht unbedingt die ist, die du dir fuer sie vorstellst.
Lass es sein und auf SMS reagiert einfach nicht. Ignorieren und loeschen.
Die Hellste scheint sie eh nicht zu sein, wenn sie so was schriftlich auch noch deiner Freundin mitteilt. Welchen Zweck sollte das dienen? Ihrem sicherlich nicht.
Vergiss es und lebe dein Leben mit deiner Freundin!

Saludos

Beitrag von wemauchimmer 07.01.11 - 08:41 Uhr

Wozu Anwalt? Geht doch einfach zur Polizei, schildert das Ganze und zeigt die SMS.
Wenn sie wissentlich nach der Geburt einen falschen Vater angegeben hat, ist das strafbar. Und wenn die das genauso sehen und ein Strafverfahren einleiten, kannst Du Dich immer noch mit zivilrechtlichen Schritten und Anwalt dranhängen.
LG

Beitrag von lucy121 07.01.11 - 13:23 Uhr

Ich würde es an deiner Stelle nicht tun auch wenn Du das Bedürfnis danach hast.Versuch diese Frau von deinen Leben fern zuhalten und wenn Du deine Telefonnummer ändern lässt.Außerdem würde ich mich auch auf keine Diskussionen mit Ihr mehr einlassen.
Wenn Du das tust dann nimmt das ganze so schnell kein Ende und ich bin mir sicher das dies auch deine neue Partnerin sehr nervt.

Beitrag von papa2907 08.01.11 - 17:57 Uhr

Also ich würde Sie anzeigen, beachte aber bitte dass die Gerichte sehr männerfeindlich urteilen...

Matthias

  • 1
  • 2