Probleme mit Quelle Inkasso

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von milkyw 05.01.11 - 18:32 Uhr

Hallo.

Und zwar habe ich ein Problem. Ich habe damals über meine Mutter bei Quelle bestellt, sie ist Sammelbesteller.
Die Zahlungen für die Raten gingen und gehen regelmäßig ein. Jetzt nachdem Quelle pleite ging haben wir nur Probleme. Angeblich zahle ich nicht und bekomme nur Mahnschreiben bzw. meine Mutter. Haben schon mehrere Telefonate geführt, wo uns nur bestätigt wird das ein regelmäßiger Geldeingang besteht und diese selber das "Problem" nicht verstehen. Mehr Auskunft bekommen wir nicht.
Also hatte ich sämtliche Auszüge und ein Schreiben hingeschickt mit der Bitte es zu Kontrollieren. Erst nach einen 2. Versuch wird darauf reagiert. Immernoch mit der Aussage es sei kein Geldeingang vorhanden. Nun bekommen wir ein Schreiben das die Ratenzahlung aufgelöst werden soll und das ich den Mahnbetrag und ausstehende Raten sofort zahlen soll. Nun sind wir mit unseren Latein am Ende. Anscheinend möchte sich keiner damit befassen und wollen nur Geld fließen sehen. Ich sehe es nicht ein Mahngebühren zu zahlen obwohl regelmäßig Geld eingeht. Zudem ist die Aufstellung von Mahnschreiben auch Fehlerhaft.

Sollen wir jetzt einen Anwalt nehmen? Oder könnte man das noch so klären?
Ich weiß nun leider gar nicht wie wir weiter Vorgehen sollen.

Lg

Beitrag von tortenliesel 05.01.11 - 19:16 Uhr

Hallo,

das gleiche Problem habe ich auch. WaMA auf Raten, Quelle ist pleite, jetzt bekomme ich jeden Monat vom Insolvenzverwalter Post, dass meine Rate nicht eingeht. Wollte dort anrufen, gibt aber keine Nummer. Also Brief hingeschrieben, seitdem ist halbwegs Ruhe (nur noch jeden 2. Monat ;-) Lustig ist das eigentlich nicht, aber ich kann nur noch drüber lachen. bald ist das vorbei, dann ist die WaMa bezahlt.

LG, Sandra

Beitrag von milkyw 05.01.11 - 19:20 Uhr

Ich habe ja auch nur noch 3 Raten allerdings auch schon ne Menge Mahngebühren und die werde ich definitiv nicht zahlen.

Beitrag von melmystical 05.01.11 - 19:43 Uhr

Ich habe auch Probleme mit Quelle und zwar weil ich dort gearbeitet habe und sehr unschön meinen Arbeitsplatz verloren habe-ganz zufällig kurz bevor sie pleite gingen... :-[ aber das ist ein anderes Thema.

Wie hoch ist denn der Betrag der noch aussteht? Unberechtigte Mahngebühren musst du definitiv nicht bezahlen.

Vielleicht solltest du wirklich zu einem Anwalt gehen. Manchmal reicht schon ein einziges Schreiben vom Anwalt und die sache wird plötzlich geregelt. ;-) Dann sind die Anwaltskosten auch nicht so hoch.

Beitrag von milkyw 05.01.11 - 19:47 Uhr

Es sind noch 91,15 offen aber 150€ Mahngebühren, Tendenz steigend.
Eigentlich hieß es ja die Mahngebühren werden eingestellt bis die Sache geklärt ist aber nein immer schön zur Kasse bitten #aerger

In meinen Schreiben habe ich schon mit einen Anwalt gedroht aber das Interessiert wahrscheinlich niemanden dort ... #augen
Muß ich wohl doch zum Anwalt ... Das nervt ohne Ende.

Beitrag von windsbraut69 06.01.11 - 06:36 Uhr

Dann überweist doch den Restbetrag ohne Mahngebühren und schreibt denen das nochmal.
Dann würde ich abwarten.

Gruß,

W