Sentimental

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von rmona74 05.01.11 - 20:53 Uhr

Achtung Silopo:-p

Guten Abend,

...ich wollte Euch mal fragen, ob Ihr seit der Geburt Eurer Mäuse auch so sentimental und empfindlich geworden seid???

Früher war ich eine richtige Nachteule. Ich hab in der Gastro gearbeitet und nach dem Dienst gings immer noch in die Clubs oder auf einen Drink irgendwohin.... über die "übertriebene" Fürsorge der Mütter hab ich immer#augen

Von dem Augenblick an an dem ich wusste, das ich schwanger bin, hab ich mich (lt. Familie und Freunde) um 360 Grad gedreht..... Auch wenn ich der SS am Anfang nicht wirklich positiv gegenüber stand. Aber als ich das erste Mal den Herzschlag meiner Maus gehört hab#verliebt#heul fing es an... ich hab geheult.. (mein Freund fand es peinlich, da ich garnicht wieder aufhören konnte#rofl)

Von da an hab ich die SS in vollen Zügen genossen und satte 23kg zugenommen (Anfangsgewicht 58kg-haha)
Anfangs dachte ich es liegt an den Hormonen, aber nein, es hält bis zum heutigem Tage an... z.B. hab ich vorhin eine Werbung (!!) gesehen, es ging um die älteren Menschen, von der Caritas, und.... wieder geweint...

Ich bin so nah am Wasser gebaut...

Aber, ich find es nicht schlimm, ich seh viele Sachen klarer und hab viel mehr Verständnis für alles und bin geduldiger geworden und natürlich ruhiger;-). Trotz alledem hab ich ab und an noch den Drang mal wieder richtig auszugehen und zu tanzen, feiern mit allem drum und dran. Leider überkommt mich das nie am WE sondern immer in der Woche;-)

Bin auf Eure Antworten gespannt....

#winke#winke

Beitrag von mudda 05.01.11 - 21:00 Uhr

Hallo

ja mir gehts so ähnlich.

War früher fast immer auf den Beinen, war lange auf und hatte immer irgendwo noch eine Möglichkeit wegzugehen usw.

Nun bin ich zweifache mama, schlafe sobald es irgendwie geht ein ;-) und sorge mich um saubere Kinderkleidung, volles Windelregal und schau nach Puppensachen für die Lieblingspuppe meiner Großen ;-)

Naja, ich wollte nie ne "mudda" werden, nun bin ich eine (siehe Nick)

Aber ich bin es, bis auf einige Ausnahmen, gern. Nicht gut wie ich denke (der Rest der Familie sieht das anders :-) )aber ich kann Dir zustimmen, ab und an hab ich auch das Gefühl mal wieder weggehen zu wollen, raus bis 4 in die Disco usw. Aber wenn ich mal ein paar Stunden Zeit hab mache ich die Wäsche, putze und gehe einkaufen ... seufz, ich muss wohl wieder ausspannen lernen.

Ich versteh Dich also völlig.
Sentimental bin ich auch, war ich zwar vorher schon aber jetzt..... naja reden wir nicht drüber.... :-P

Kleiner Tipp: wenn Du Dich um 360 Grad gedreht hast bist Du wieder genauso wie vorher, Du meinst sicherlich 180 Grad oder?

VG

mudda

Beitrag von rmona74 05.01.11 - 21:09 Uhr

#rofl#rofl hast recht... 180 Grad!! Hatte wohl wieder mal Tränen in den Augen - lach...:-p

#winke

Beitrag von mudda 05.01.11 - 21:18 Uhr

es war aber nicht böse gemeint :-)

#liebdrueck

Beitrag von rmona74 05.01.11 - 21:22 Uhr

... ich weiß... ich bin eine sentimentale Frohnatur... nie den Humor verlieren..
#liebdrueck

Beitrag von vanta 05.01.11 - 21:02 Uhr

Hallo!
Ich kann mir z. B. nicht mehr die Supernanny anschauen. Die Faelle da machen mich oft sehr traurig. Da moechte man am liebsten in den Fernseher springen und die kleinen Wuermer da in die Arme nehmen.
Alles was mit Kindern zu tun hat macht mich oft schnell traurig. Wie oft musste ich schon einen Klos runterschlucken.
Das hier und da mal was mit Kindern passiert hatte ich damals eher nur zur Kenntnis genommen. Na klar fand ich das damals auch schon schlimm aber seitdem ich Mutter bin nimmt mich sowas richtig mit.
Man kann schon sagen, dass das Muttersein mich auch total veraendert hat.

Beitrag von katzejoana 05.01.11 - 21:04 Uhr

Huhu,

mir gehts auch so. Ich kann im Fernsehen nichts mehr sehen, wo Kindern was angetan wird. Ganz schlimm waren für mich die Bilder aus Haiti-Kinder die kein Zuhause mehr hatten-ich hab geheult.

Oder unsere Nationalmannschaft (Fußball) hat bei jedem Spiel 200 KInder aus den Armenvierteln in Südafrika zum Spiel eingeladen-ich hab geheult.

Gestern haben sie das Baby in Hamburg im Koffer gefunden- ich hab geheult.

Früher hab ich über meine beste Frendin die Augen gerollt, wenn es mal wieder um ihre 2 Töchter ging-sie ist ne Vollblutmama.
Heute sitzen wir zusammen da und tauschen uns aus.

Früher war ich ne total kalte und taffe Frau-der nichts und niemand was anhaben konnte. Heute kämpfe ich wie eine Löwin für meine Tochter und es gibt für mich nichts schöneres wie das Lachen meiner Tochter-und schon heule ich wieder.

Lg

Beitrag von trishelle1981 05.01.11 - 21:05 Uhr

Wie gut zu wissen, dass ich damit nicht alleine bin ;-)

War früher auch wie du, immer unterwegs und immer voll in Aktion.

Sobald ich wußte, dass mein Dickie unterwegs ist, bin ich zum Muttertier mutiert (Tayo war ein absolutes Wunschkind)...

Nun ist er schon ein Jahr alt und das mit dem Heulen wird nicht besser.
Kann keine Horrorfilme mehr sehen, da graults mich zu sehr #zitter , beim Nachrichten schauen breche ich schon mal in Tränen aus (vor allem bei Themen, die Babies und Kinder betreffen #schmoll

Meine besten Freundinnen grinsen sich immer eins und sind eh der Meinung, ich war schon immer so, hab's bloß gut versteckt #rofl

Liebe Grüße,

Trish mit Tayo

Beitrag von rmona74 05.01.11 - 21:18 Uhr

"Kann keine Horrorfilme mehr sehen, da graults mich zu sehr"

Oh ja... Ich habe Horrorfilme geliebt, es konnte nicht gruselig genug sein... und nun...bekomm ich Albträume!!!#heul;-)

Mit den Freunden ist es bei mir leider nicht so, ausser diejenigen mit Kids (ganz wenige) versteht mich keiner! Ich war bis vor kurzem immer diejenige, die sich gemeldet hat... aber kurz vor Weihnachten hab ich mir gedacht, ok.... ich hab besseres zu tun als "Freunden" nach zu laufen, die sich seit der Geburt nicht mehr haben blicken lassen... Ich hab meine Prioritäten komplett neu gesetzt...Meine Oma (eine wirklich weise Frau) hat schon immer gesagt, Deine Freunde kannst Du an einer Hand abzählen - wie recht sie hat...

Liebe Grüsse und Danke für Deine Antwort...

Beitrag von trishelle1981 05.01.11 - 22:48 Uhr

ich muss wirklich sagen, mit meinen freunden hab ich glück gehabt.
Klar gibt es einige, wo der kontakt eingeschlafen ist, aber das waren dann wohl eher bekannte und eh nicht wichtig.

Der rest steht zu mir und dem kleinen und helfen mir wo sie können, denn ich bin seit fast acht monaten alleinerziehend nach einer üblen geschichte mit meinem ex und spätestens zu der zeit hab ich sehen können, wer ein wahrer freund ist und wer nicht.

Geht es dir auch so, dass du anfängst zu heulen wenn die kleine was neues zum ersten mal macht? Hab erst weihnachten wieder geheult als tayo das erste mal frei gelaufen ist #schmoll

liebe grüße

Beitrag von schnegge28 05.01.11 - 21:09 Uhr

Huhu

hach,noch so jemand wie ich;-)

Habe auch in der Gastro gearbeitet und nach der Schicht gings, wie bei Dir auch, noch irgendwo hin auf nen ´absacker´...dachte auch nie das ich wenn ich Mama bin mal so drauf bin wie jetzt:-p

Bin auch weicher geworden und bei vielen sachen die ich sehen oder auch im realen Leben mitbekomme,heul ich oft einfach so los#klatsch,total bekloppt manchmal,aber ist nun eben alles anderst#verliebt

Ich arbeite zwar seit Oktober 09 wieder in der Gastro,aber nur 3-4x am abend,aber das ich danach noch weg geh???Nee,nee is nich,bin froh wenn ich dann im Bett lieg und schlafen kann#rofl.Schon lustig wie das Leben und man selber sich ändert,aber ist ja auch schööööön!!!!

In diesem Sinne wünsche ich noch nen schönen Abend#winke
Lg Dani & Samuel#verliebt(19 Monate)-der schon seit 19.30h seelig in seinem Bettchen schlummert