An die, die in einer Ehe leben, sich aber...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von schwammkopf1983 05.01.11 - 21:16 Uhr

trotzdem verliebt haben.

Oh man, mir gehts echt schlecht. Ich kann nur noch an diesen einen Mann denken, der auch noch viel älter ist als ich. Er zieht mich so an, ich will unentwegt in seiner Nähe sein und Träume davon, wie wir Sex miteinander haben.

ich liebe aber meinen Mann auch und will ihn nciht verlieren.

Aber alles dreht sich nur um diesen neuen Mann.

Wem geht es genauso??? Wie seit ihr mit der Situation umgegangen???

Brauche jemand zum reden und kann doch darüber mit niemand reden.

Liebe Grüße

Jennifer

Beitrag von berndundmonika 05.01.11 - 21:20 Uhr

".........ich liebe aber meinen Mann auch"

Nein, tust du nicht!
Schon mal was von einer liebgewonnenen Gewohnheit gehört?
Das wird oft mit Liebe verwechselt. Ansonsten würde der andere Mann nicht so eine starke Anziehungskraft auf dich ausüben. Spreche aus eigener Erfahrung und habe es auch erst später erkannt.

Beitrag von pieda 05.01.11 - 21:52 Uhr

Hallo Jennifer,

anders als meine Vorschreiberin denke ich,das DIES nur eine Phase ist....

Eine Phase,die hoffentlich bald wieder aufhört und du Dich auf deine Ehe konzentrierst und da mal schaust,was evtl.schief läuft o.fehlt!?

Beitrag von mauseannie 06.01.11 - 13:35 Uhr

Dem wuerde ich mich gerne anschliessen. Glaub mir, falls Du Dich entscheiden wuerdest alles was Du hast wegzuwerfen und mit diesem Mann neu anzufangen, landest Du mit dem irgendwann auch an dem Punkt. Das ist nicht das Ende der Liebe, das ist nur der Alltag. Der Alltag ist aber der Ort an dem sich WAHRE Liebe abspielt. Das hormonelle Hoch, der Rausch des Verliebtseins am Anfang, das hat mit Liebe nichts zu tun.
Wenn Du gehst, hast Du gute Chancen immer wieder Beziehungen zu beenden wenn der erste Überschwang vorbei ist. Dann verpasst Du aber eben das echte Ding, das was man wirklich als Liebe bezeichnen kann.

Beitrag von K 05.01.11 - 22:53 Uhr

Hallo,

ich bin in der gleichen Situation wie du.

Ich bin seit fast 6 Jahren verheiratet und war immer treu. Es gab nie Interesse meinerseits an anderen Männern. Besonders nach der Geburt unseres Kindes vor drei Jahren bin ich gar nicht mehr gerne rausgegangen.

Jetzt ist es passiert. Ich habe jemanden kennengelernt. Er war mir sofort symphatisch. Wir haben offen geredet, er hat Kinder und ist auch in einer Beziehung.

Wir schreiben uns seit Wochen SMS.
Bei einem Treffen haben wir geknutscht.
Dann waren wir nochmal einen Kaffee trinken, aber waren "anständig". Es lief nichts.

Ich habe kein schlechtes Gewissen. Das ist erschreckend.
Sowas habe ich noch nie gemacht. Es hat sich aber so gut angefühlt, das war in dem Moment nicht falsch.


Wie siehts denn bei dir aus? Liebt der andere Mann dich auch? Triffst du ihn regelmäßig oder ist es nur eine Schwärmerei aus der Ferne?

Alles Gute!

Beitrag von schwammkopf1983 05.01.11 - 23:34 Uhr

Hallo K...

Schön, wenn es nicht nur mir so geht ;-)

Also, ich bin in einer ganz fatalen Situation. Und zwar, treffe ich den Mann immer bei unserer gemeinsamen Vereinsakativität. Wir haben uns noch nicht alleine getroffen, wir verstehen uns super, aber er ist auch einiges älter als ich (20 Jahre, aber sehr jung geblieben ;-)))) Er hat momentan Urlaub und hat seine Arbetsstelle 300 km von hier weg, somit könnten wir uns auch nur am Wochenende sehen (Vereinsleben findet freitags abend statt).
Leider muss er am Montag wieder weg. Die ganze Zeit, war mein Hoffnungsschimmer, dass ich 2-3 mal die Woche, wenn auch nur in unserer Kneipe; Kneipensport) seine Nähe genießen kann. SMS schreiben und telefonieren mag er auch nicht wirklich ;-) Es ist zum weglaufen ;-( und ich weiß nicht, wie es anstellen soll, mich mit ihm zu treffen. Normal bin ich ja nicht auf den Mund gefallen, aber ich weiß echt nicht wie ich es anstellen soll. Er ist auch in einer Beziehung, was die Sache irgendwie schwieriger, aber auch einfacher macht, denn es könnte sich auch einfach Spaß drauß entwickeln. Mir gehts gut, ihm gehts gut und wir werden weiter in unserer Beziehung leben.

Ich weiß gar nicht, wie ich die Zeit überstehen soll, wenn er nicht da ist und ich ihn nicht um mich haben kann. Momentan lebe ich so von dem Tag an dem ich ihn sehen zu dem nächsten an dem ich ihn sehen werde.

Soll ich mit ihm Reden?? Soll ich ihn fragen, ob wir mal einen Kaffee trinken gehen sollen? Oder ist das alleine wegen dem Altersunterscheid ein Fass ohne Boden? Mir wäre der Altersunterschied egal. Meinst du, einem Mann auch???

Wenn du willst, dann können wir ja auch mal privat schreiben. Schrieb mir einfach ne nachricht.

L.G

jenny

Beitrag von lichtchen67 06.01.11 - 09:04 Uhr

Es gibt unzählige "Betroffene" und unzählige Threads zu dem Thema, such einfach mal ein bisschen rum und du findest genug Gleichgesinnte.

> ich liebe aber meinen Mann auch und will ihn nciht verlieren. <

Dieser Satz hier ist in solchen Threads immer mein Lieblingssatz, neben "eigentlich bin ich total glücklich in meiner Ehe" #schein

Lichtchen

Beitrag von schwammkopf1983 06.01.11 - 11:39 Uhr

Also, ich denke schon, dass man 2 Menschen lieben kann.
Ich würde meine Familie niemals aufgeben.

ich vergleiche es jetzt mal ganz simpel, vielleicht etwas zu simpel. Ich hab auch mehrere Schuhe, Spiele, Kleider, etc die ich gleich schön finde und mich nie von einem trennen würde.

Ich kann auch meine/mehrere Kinder gleich lieben. Warum sollte ich nicht auch 2 Männer lieben. Ich liebe meinen Mann nicht weniger, wenn ich mich nach einer anderen Person/ Affaire sehne!!!!! Sondern nur mal, nach was neuem.....



Beitrag von lichtchen67 06.01.11 - 11:47 Uhr

Wenn Dein Mann das genauso locker sieht, ist das doch klasse :-)

lichtchen

Beitrag von sweetdreams85 06.01.11 - 11:55 Uhr

Hi,

Wie lange seit ihr denn schon verheiratet?

Also es kann gut vorkommen, dass Schwärmereien da sind. Weil der Alltag da ist usw ...

Anderseits würde oder ich kann dir nur raten, dich fern zu halten von den Mann.
Klaren kopf bekommen, und ich denke das legt sich schon wieder.

Wünsche dir alles gute #klee

Beitrag von schwammkopf1983 06.01.11 - 12:02 Uhr

Naja, wir sind erst seit diesem Jahr verheiratat. Allerdings schon 5 1/2 Jahre zusammen.

Oh mann, diese Gedanken, an den anderen machen mich noch wahnsinnig.

Beitrag von joliejolene 06.01.11 - 13:24 Uhr

Hallo,das gefühl kenn ich bin in der gleichen siuation
wenn du magst kannst du mich ja anschreiben und wir können in ruhe reden

Beitrag von bluehorizon6 06.01.11 - 13:29 Uhr

Also ich denke deine Situation ist garnicht mal so unnormal. Es gibt sicherlich viele in einer solchen oder ähnlichen Situation sind. Du findest allein in diesem Forum je Menge Postings dazu.

Ich nehme dir auch ab das du deinen Mann noch liebst und einen Kampf kämpfst den du nicht einmal genau beschreiben kannst.

Deshalb denke ich ist es wichtig sich nicht zu verrennen.

Der Funke der Verliebtheit schlägt schnell ein, rührt auf und lässt zweifeln an dem was man hat.

Frage dich:

Wenn du deinen Mann liebst, wo sind die Türen auf das dieser Mann hindurch gehen kann und in dir soviel Unruhe auslöst?

Was fehlt dir um die Liebe zu deinem Mann abzusichern? Irgendwo sind Defizite. Das kann ganz banales Reden sein, der Sex, was auch immer

Kann man diese Defizite aufarbeiten?

Was glaubst du denkt der ältere Mann über dich, sind die Gefühle vielleicht nur einseitig?

Was verlierst du wenn du deinen Mann aufgibst?

Ich weiß das Gefühle nicht mit dem Kopf zu dirigieren sind, aber der Kopf hilft zumindest dich zu kontrollieren und nicht blind in einen Weg zu gehen der sich als Sackgasse entpuppen könnte.

Wenn du deinen Mann liebst, gib ihm die Chance deine Gefühle zu kennen und um die Gefahr zu wissen. Das ist fair aber schwierig weil es zu Spannungen führt die schwer zu managen sind. Aber es ist besser als die Dinge mir sich auszumachen. (sage ich, der das Reden auch nicht erfunden hat)

Sich ein Leben zu binden heißt sich klar darüber sein das es keinen geraden Weg im Leben gibt und es immer zu mehr oder weniger schwierigen Situation kommen wird. Diese zu meistern legt den Grundstock für großes Vertrauen, und Vertrauen ist eine wesentliche Säule in einer Partnerschaft.

Manchmal hilft sich darüber klar zu werden das eine Münze immer 2 Seiten hat. Der Funke der Verliebtheit blendet oft und was heute aufwühlt kann morgen zu Ernüchterung führen. Denn eines ist man sicher, eine neue Liebe bedeutet auch andere Probleme. Niemand weiß was die gute und die schlechte Entscheidung ist, und manchmal bedarf es Zeit sie zu fällen und es tobt ein innerer Kampf. Am Ende aber steht eine Entscheidung und
die solltest du tragen können.

blueH6