Nackenfaltenmessung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schokimuesli 05.01.11 - 21:49 Uhr

hallo,

seit heute habe ich die bestätigung vom fa das ich in der 8.woche bin und habe sogar das herz gesehen und gehört.hat mich total gefreut.

da es meine erste ss ist, bin ich im moment etwas überfordert mit den ganzen untersuchung die man heutzutage machen lassen kann. die hebamme mit der ich heute ein kurzes gespräch hatte, sagte das man die nackenfaltenmessung machen kann und das man dann je nach ergebnis weiter untersucht oder nicht.
meine frage ist jetzt an die frauen die schon weiter sind in der ss wonach sie das entschieden haben ob man was untersuchen lässt oder nicht.

tut mir leid für so viel text.

danke schon mal im vorraus für antworten
bin im moment einfach ein bisschen durch den wind, waren zu viele infos heute auf einmal

Beitrag von ina86w 05.01.11 - 21:54 Uhr

Hallo schokimüsli,

also ich kann aus Erfahrung sagen. Ich hab die Nackenfaltenmessung gemacht und mich hat es beruhigt. Du hast dann auch dein individuelles Ergebnis. Da wird die Nackenfalte deines Babys auf Trisonomie untersucht.

Mich hat das Ergebnis beruhigt. Man kann muss aber das nicht machen.

Ich hab es wie gesagt für mich halt für wichtig empfunden. Das muss jeder selbst abschätzen.

Lg
Ina mit Bauchprinzessin 22. SSW #verliebt#verliebt

Beitrag von anyca 05.01.11 - 21:55 Uhr

Ich habe das in zwei Schwangerschaften nicht machen lassen. Es kommt ja nur eine Wahrscheinlichkeitsrechnung raus. Und auch mit weiterer Diagnostik könnte man ja nichts für ein Kind mit Trisomie o.ä. tun, sondern nur abtreiben oder es eben so nehmen, wie es ist.

Beitrag von themetaljessy 05.01.11 - 21:55 Uhr

Wir haben uns sofort ohne Frage dagegen entschieden. Aus dem einen Grund, dass wir zu geizig waren, um 200 Euro auszugeben (bei jedem Arzt unterschiedlich) um zu erfahren, zu wieviel Prozent das Kind Trisomie 21 haben könnte...und was wäre dann?! Nix! wir haben das Kind gesehen, mit Armen und Beinen und einem kräftig schlagendem Herzen, was hat man da für Möglichkeiten?! wir finden, es gäbe da für uns niemals eine andere Option...

lg#winke

Beitrag von ina86w 05.01.11 - 21:56 Uhr

Ach ja ich hab 120 Euro dafür bezahlt.

LG
Ina

Beitrag von demi1987 05.01.11 - 22:07 Uhr

Also ich hatte heut 13te SSW wieder nen Termin und mein FA hat das ohne großartig zu fragen einfach gemacht genauso wie er mir einfach so ein 3D Bild gemacht hat

ohne Aufpreis oder sonstiges

ausserdem haben wir heut Finger und Zehen gezählt und es war total faszinieren wie aktiv das Zwergi jetzt schon ist .. hat sich die ganze Zeit gedreht und getreten und geboxt ^^

Beitrag von mamavonyannick 05.01.11 - 22:11 Uhr

Hallo,

ich habe es machen lassen. Ich hätte auch alle weiteren Untersuchungen machen lassen, wenn das Ergebnis auf Trisonomie hingedeutet hätte.

vg, m.

Beitrag von christinadietrich79 05.01.11 - 22:16 Uhr

Hallo #winke
also ich habe die NFM nicht machen lassen. Habe schon so viel schlechtes in der Bekannschaft gehört. Zu einer Bekannten sagte der FA nach der NFM dass sie vermutlich ein behindertes Kind bekommen würde.
Nur weil sie so christlich und gegen Abtreibung sind, haben sie nicht abgetrieben. Und am Ende hatten sie auch ein kerngesundes Baby. War so geschockt als ich es gehört habe #schock
Ich habe den feindiagnostischen Ultraschall machen lassen und war sehr zufrieden, weil auch hier nach den Organen geschaut wird. Hier muss aber eine Erbkrankheit vorliegen oder ähnliches, dass Dein FA Dir eine Überweisung ausstellt. Oder Du hast einen der sie Dir grundlos ausstellt, ansonsten kostet es an die 200-300 €.
Allerdings war mir klar, dass da nichts sein kann, da wir weder in meiner noch in der Verwandtschaft von meinem Mann irgendwelche Behinderungen oder Erbkrankheiten haben. Das Risiko, dass etwas ist, ist daher sehr gering.
Alles Liebe
Christina & Maja 6 Monate #verliebt

Beitrag von puenktchen.2010 06.01.11 - 07:42 Uhr

Guten Morgen Schokimuesli #winke

Wir haben die Nackenfaltenmessung auch machen lassen und es ist im Nachhinein sehr beruhigend und man kann die Schwangerschaft genießen zumal ich vorher ja auch eine Fehlgeburt hatte und die Angst immer mit dabei war!!!

Euch viel Glück und eine schöne und unbeschwerte Kugelzeit.

LG, Lilly #winke

Beitrag von muckel2011 06.01.11 - 10:36 Uhr

Hallo.

Also, wir haben es auch machen lassen, weil es eine Freundin von uns auch machen lassen hat und bei ihr alles prima war. :-)

Die Nackenfalte unseres Muckels war auch unauffällig, aber meine Blutwerte waren nicht so gut.
So, nun stellt sich die Frage: "Fruchtwasseruntersuchung? Ja oder Nein?" Wir wollten definitiv keine. Also haben wir auch einen weiteren Bluttest abgelehnt und sind uns eigentlich sicher, dass unser Muckel gesund zur Welt kommt, da keinerlei Vorerkrankungen in unseren Familien vorliegen.

Was ich dir damit sagen will, ist: Lass es machen, es kann sein, dass was gutes bei raus kommt, dann bist du beruhigt. Wenn ein schlechter Wert bei raus kommt, wirst du tierisch beunruhigt sein. Und es kann immer noch sein, dass dein Kind total gesund ist. Es ist nur eine Risikoberechnung. Wenn du eine FU sowieso ablehnst, dann würde ich es nicht machen lassen. Aber das ist meine Meinung. ;-)

Ich weiß nur, dass ich, sollte jetzt alles gut ausgehen, es bei einer 2.SS nicht machen lasse.

#winke

Muckel2011 mit #baby 18SSW+1

Beitrag von schnaddel1710 06.01.11 - 10:54 Uhr

Hallo #winke

Bei meiner ersten Schwangerschaft habe ich diese NFM aus Unwissenheit machen lassen und hab mir meine Schwangerschaft von der 12.SSW bis zur 26.SSW versauen lassen.
Bei der NFM war der Wert auffällig und somit wurde ich zur Chorionzottenbiopsie (mit einer Nadel durch den Bauch eine Probe von der Plazenta nehmen) geschickt. Die Direktpräperation war nicht auffällig aber die Langzeitkultur die sie angelegt haben. Daraufhin wurde eine Fruchtwasseruntersuchung (Nadel durch den Bauch in die Fruchtblase) durchgeführt wobei mir die Ärztin schon fast zu einer Abtreibung riet wenn etwas nicht in Ordung wäre. :-[
Nach dieser Untersuchung haben mein Mann und ich das erste Mal darüber gesprochen was wir tun würden wenn unser Kind BESONDERS wäre und wir sind zu dem Schluß gekommen das wir es trotzdem behalten würden und Lieben würden wie ein gesundes Kind.
Die Direktpräperation der Fruchtwasseruntersuchung war auffällig und eine Langzeitkultur wurde angelegt. Nach vier Wochen wurde mir in einem Schreiben der Pränatalmedizin München mitgeteilt das der Chromosomensatz meines Kindes NICHT auffällig ist.

Fazit:
Sprich mit deinem Partner darüber was wäre wenn mit dem Wurm etwas nicht in Ordnung ist.
Wenn ihr euch einig seid das Würmchen zu behalten braucht ihr diese Untersuchung nicht.

Bei Nummer zwei habe ich diese Untersuchung nicht machen lassen. Meine FÄ hat mir es mir auch gar nicht angeboten! #pro

Sorry etwas lang geworden #schwitz

Liebe Grüße

Kathrin (38.SSW) & Madita #verliebt

Beitrag von shopaholic 06.01.11 - 11:35 Uhr

Hey,

wir haben uns auch für eine NFM entschieden, da mein Schwager und seine Frau ein Kind mit Down-Syndrom zur Welt gebracht haben. Um die Wahrscheinlichkeit also zu verringern, haben wir die 95€ auf uns genommen. Es gab 15min Babyfernsehen und unser erstes 3D-Bild. Siehe VK.

LG

shopaholic + 14.SSW#schwanger