Ab wann verwöhnt man Kinder?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von wespse 05.01.11 - 21:59 Uhr

Hallo an euch!

Man liest hier ja immer, dass man Kinder "in dem Alter" noch nicht verwöhnen kann. In Bezug auf Einschlafenverhalten zB ( in den Schlaf wiegen, stillen, streicheln, ect.).

Aber ab wann verwöhnt man sie denn?

Bin auf eure Meinung gespannt.

LG

Anja + Hanna *14.08.2010 #verliebt

Beitrag von tauchmaus01 05.01.11 - 22:02 Uhr

Wenn man ihnen mit 18 noch immer das Frühstücksbrot schmiert;-)

Mona

Beitrag von matsel 06.01.11 - 10:20 Uhr

#pro

Beitrag von ronjaleonie 05.01.11 - 22:02 Uhr

Hm, keine Ahnung, ich verwöhne meine beiden Mäuse sogar gerne :-)

Ronja ist 10 Mon und wird jeden Abend in den Schlaf begleitet, meist gewogen im Arm.

Svenja ist bald 5 Jahre, schläft alleine ein, kommt aber nachts zu uns rüber, dann sind wir alle 4 zusammen :-)

Beitrag von tragemama 05.01.11 - 22:04 Uhr

Gar nicht, ich halte das für ein sinnfreies Unwort.

Beitrag von feechen-linda 05.01.11 - 22:07 Uhr

Hallo Anja,

verwöhnen ist so eine Sache ... kann man jemanden verwöhnen indem man ihm die Nähe und Geborgenheit gibt, die es benötigt??? Ich sage Nein!

Ich stille meine Maus immer noch in den Schlaf .... wir schlafen gemeinsam im Familienbett ... ich denke nicht, dass ich die Kleine damit verwöhne .... mir geht eher dann das Herz immer auf, wenn ich sehe, wie sie im Schlaf nach mir sucht und wenn sie die Hand gefunden hat, sie im Schlaf lächelt. Wenn sie die Nähe braucht, soll sie diese auch bekommen .... schließlich wollen wir Erwachsene von unserem Partner auch nicht abgewiesen werden, wenn wir umarmt werden wollen.

Verwöhnen ist für mich, Mama ich will das!

Aber im Ende muss jeder für sich entscheiden, wie er es handhabt. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass ich bei Leana so richtig handle .... bei einem anderen Baby kann diese vorgehensweise natürlich nicht so toll sein.

LG,
Linda & Leana (30.06.2010)

Beitrag von totoloto 05.01.11 - 22:14 Uhr

Hehe eine hochgeistige Diskussion am späten Abend:-p

mein übermüdeter Mann heute: Drecksack (k.a. ob er das Wort benutzt hat, ist auch egal), wenn ich ihn (meinen Sohn) auf meinem Bauch habe und hinter dem Nacken kraule, ist alles bestens. Sobald ich ihn neben mir hinlege, fängt er an zu jaulen..
Verwöhnen, bischen.
Da musste ich nur machen, weil er wikrlich übermüdet war.

Weißt du, wenn du dann ältere Kinder hast, dann spürst du einerseits dass man es irgendwie gerne macht. Es ist nicht schöneres als glückliche Augen zu sehen. Man sieht aber auch, dass nicht jedes Verwöhnen für das Kind gut ist.
,,Papa tragen´´. Faules Stück (meine ältere Tochter) kann die Treppe hoch gehen, sie sagt es aber so süß, dass man ihr manchmal nicht widerstehen kann.

Dieses ,,ab wann´´ ist sehr individuell.

Beitrag von caramaus 05.01.11 - 22:18 Uhr

Hallo!

Also ich definiere das so: wenn ich meinem Kind Dinge abnehme, die es eigentlich selbst tun könnte, dann verwöhne ich es. Negativ wird verwöhnen also für meine Begriffe nur dann, wenn es das Kind von der Entwicklung zur Selbständigkeit abhält.

C.

Beitrag von hoffnung2011 05.01.11 - 22:22 Uhr

Jo, so empfinde ich es auch. Beruht es auf eigenen Erfahrungen mit eigenen Kids schon ?

Beitrag von tragemama 05.01.11 - 22:38 Uhr

Finde ich zu pauschal. Wenn meine Große im Auto geschlafen hat und wir sind daheim angekommen, trage ich sie häufig ins Haus - obwohl sie wach ist und selbst gehen könnte.

Andrea

Beitrag von caramaus 05.01.11 - 23:29 Uhr

Stimmt, total pauschal - mehr Inhalt ist in zwei Sätze auch nicht zu packen ;-) (Musste leider mein Kind "verwöhnen" und zum zweiten Mal in den Schlaf begleiten...)

Was ich eigentlich sagen wollte: ich finde es völlig ok zu verwöhnen. Ich weiß gar nicht, wieso das immer gleich komplett negativ behaftet ist und man direkt Angst hat, sein Kind total zu verziehen und zu verkorksen, wenn man ihm mal was Gutes tut...

Jeder muss für sich selbst entscheiden, was für ihn "negatives" verwöhnen ist. Also wenn es sozusagen zuviel des Guten ist. Für mich ist diese Grenze erreicht, wenn ich mein Kind durch mein Verwöhnen davon abhalte selbständiger zu werden. Also wenn es irgendetwas nicht lernt, weil ich das immer mache. Da schließe ich jetzt das Tragen ins Haus, weil man noch vom im Auto schlafen verpeilt ist, nicht mit ein.

Aus der Erfahrung mit meiner Maus kann ich ja eigentlich noch nicht sprechen, denn sie ist gerade Mal 13,5 Monate... Aber von meiner Arbeit habe ich ein Beispiel: Ein 6Jähriges Kind, dass nicht weiß wie man alleine Socken und Schuhe anzieht, weil das immer Mama und Papa machen. Oder noch ein Beispiel von mir: meine Mutter hat mich schon sehr verwöhnt, ich brauchte zu hause auch als ich größer war nichts machen. Sie hat sogar Bewerbungen für mich geschrieben, immer alles mögliche für mich geregelt. Ich bin mit 20 in meine eigene Wohnung gezogen und es war ganz schön schwer für mich auf einmal für alles allein verantwortlich zu sein. Das will ich mit meiner Tochter anders machen, aber es bedeutet nicht, dass ich sie gar nicht verwöhne...

Verstehst du wie ich das meine?

C.#winke

Beitrag von gutgehts 05.01.11 - 22:45 Uhr

Die Babys vor 1000 von Jahren haben immer bei der Mutter geschlafen und waren auf dem Arm... Alles andere hätte deren Tod bedeutet! Da gab es kein eigenes Zimmer... Da wurden die Kleinen gestillt, hoch genommen, getragen, sie waren IMMER mit der Mutter zusammen...

Lies mal das Buch IN LIEBE WACHSEN von Dr. González, sehr interessant!!!

Von daher denke ich, dass man Kinder nicht verwöhnen kann. Es liegt eigentlich in der Natur der Mutter und des Kindes, dass sie nicht ohne einander können!

Beitrag von babylove05 05.01.11 - 22:51 Uhr

Hallo

dann wenn du etwas für dein Kind macht was es schon lange selber kann ( wenn du z.b ihm mit 7 noch morgens anziehst ) ....

Ansonsten mit Aufmerksamkeit und liebe KANN man ein Kind NIE verwöhnen

Lg Martina

Beitrag von littlequeen 06.01.11 - 09:28 Uhr

Ich würde sagen man verwöhnt sie dann wenn sie dinge eigentlich schon können und man sie ihnen abnimmt oder immer leichter gestaltet.

Also ich denke wenn man einfach nachgibt weil es so schön einfach ist, nur weil das kind gerade mal bockig ist.

Unsere ist jetzt 9 monate und wenn der Papa am Wochenende viel Zeit mit ihr verbracht hat und sie viel getragen hat will sie das Montags wenn wir wieder alleine sind auch, anstatt einfach hinter mir her zu krabbeln wie sie es sonst auch tun würde, also um im wohnzimmer von einer seite zur anderen zu kommen oder so ;) Meine keine langen strecken. Ich denke wenn man sie dann trotzdem trägt obwohl sie es selber können, dann ist es verwöhnen ;)
oder einen keks geben weil sie den so gerne essen, anstatt gemüse was nur schlechter gegessen wird.

oder babys die alleine einschlafen können die ganze zeit rumschuckeln weil mama es schön findet, nicht weil das baby es braucht.

Beitrag von anela- 06.01.11 - 11:05 Uhr

Das Wort "verwöhnen" benutzt man heute eigentlich nicht mehr.

Man kann Kindern etwas "angewöhnen". Das ist aber nicht gleich ein verwöhnen. Wenn es einem stört sollte vielleicht etwas daran geändert werden, sonst ist es egal.

LIEBE, NÄHE und GEBORGENHEIT kann ein Kind nie zu viel bekommen.

Beitrag von kathrincat 06.01.11 - 13:03 Uhr

verwöhnen kann man sie doch auch nicht in dem alter, aber was angewöhnen!

Beitrag von zuckerpuppe82 06.01.11 - 17:54 Uhr

hi Anja,

ich finde ebenfalls, das man Kinder gar nicht Verwöhnen kann :-D

Dieses Wort habe ich einfach mit dem Wort LIEBE ersetzt :-)

Alles Gute!

Cindy mit Lukas *20.08.10 auf dem Arm #verliebt