An alle mit Baby und Kleinkind... ich hab sooo Angst!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jessipoe 05.01.11 - 22:11 Uhr

Hallo ihr Lieben!! #winke

Ich habe im Moment eine totale Angst! Louis ist jetzt 14 Monate alt und im Juni kommt unser 2. Kind.
Es ist ein absolutes Wunschkind, und wir waren soooo froh das es auch so schnell geklappt hat.
Aber jetzt... kommen irgendwie Ängste und Zweifel. #schmoll

Wie wird Louis damit umgehen?? Wird er denken ich hab ihn nicht mehr so lieb wie vorher weil ich mich noch um ein 2. Kind kümmern muss?
Werde ich alles unter einen Hut bekommen?

Ich könnte im Moment wirklich heulen, ich will Louis nicht verletzen, zurück stellen... wie auch immer... #heul

Ist das Gefühl normal? Hattet ihr das auch? Und wie ist es dann im Nachhinein gelaufen? Wie sind eure "Großen" mit der Situation umgegangen?

Freu mich auf eure Antworten!!

LG
Jessi mit Louis (14 Monate) #verliebt und #ei 18. SSW

Beitrag von maya2308 05.01.11 - 22:27 Uhr

Huhu!

Ich kenne deine Gefühle! Also unsere Maya noch klein war und die Frage im Raum stand "Ein zweites Kind - Ja - Nein?", da war ich auch dagegen, aus dem einfachen Grund: Ich habe unsere Tochter sooooo vergöttert, ich konnte mir nicht vorstellen, ein zweites Kind zu bekommen und dass Maya dann Mama´s Liebe teilen muss!"

Nun haben wir zweit Kinder (Maya 5 Jahre, Collin 16 Monate) und natürlich musste Maya am Anfang echt mal in 2ter Reihe stehen! Aber wir haben viel darauf geachtet, dass Collin auch mal zu Oma geht und wir dann nur einen Maya-Nachmittag machen!

Irgendwann spielt sich das dann von alleine ein, denn auch euer "Große" wird sich schnell daran gewöhnen!
Unsere Maya ist super mit der Sache umgegangen und liebt ihren Bruder abgöttisch!

LG und alles Gute weiterhin!

Beitrag von bokatis 05.01.11 - 22:35 Uhr

Das wird alles wunderschön werden. Er wird von seinem Geschwisterchen profitieren, und du wirst ihn immer mit ein beziehen, bei allem. Und nach einiger Zeit weiß er gar nicht mehr, wie es ohne das andere Kind war.

Meine sind 22 Monate auseinander und jetzt ist die Kleine 2 Jahre alt. Sie lieben sich abgöttisch, spielen toll miteinander, machen zusammen den größten Quatsch, natürlich streiten sie auch mal, aber meistens sind sie ein Herz und eine Seele. Und jeder bekommt auch mal die ungeteilte Aufmerksamkeit....aber denk immer daran: NORMAL ist es, unter vielen Kinder aufzuwachsen, in einer Gemeinschaft. Der Mensch ist ein Sippentier. Das UNNORMALE ist, Einzelkind zu sein, und immer die volle Aufmerksamkeit der Eltern zu haben!!!!! Du machst also alles richtig :-)
K.

Beitrag von dingens 05.01.11 - 22:36 Uhr

Huhu,

erst mal: keine Panik!

Meine Beiden sind 18 Monate auseinander, fast auf den Tag genau. Schlimm war es eigentlich nur beim Stillen, das konnte der Große nicht ertragen. Sonst hat er viele Küsschen verteilt und gestreichelt.

Und die Nächte waren hart, weil Nr. 2 Nr. 1 aufgeweckt hat und dass Mama dann fürs Baby kurz da sein musste konnte er ganz schlecht akzeptieren und war Ewigkeiten wach, weil er nicht einschlafen konnte.

Heute ist er ein super großer Bruder....sein Baby gehört mit dazu......versuche halt anfangs, ihn noch mehr als sonst in den Arm zu nehmen und zu liebkosen.

Ich kann dir nur sagen, dass die Umstellung von keinem Kind auf ein Kind für mich härter war als von einem auf zwei. Man kennt schon alles, ist gewohnt nachts wach zu sein, also ist das allein schon nicht mehr so schlimm.

Es waren etwa sechs bis acht Wochen, dann hatte sich alles eingespielt.

Mach dir nicht so viele Gedanken, das wird sich geben, auch wenn anfangs erst mal für alle Beteiligten alles neu sein wird.

Alles Gute!

Beitrag von agra 05.01.11 - 22:43 Uhr

huhu

unser sohn ist vor 7 wochen großer bruder geworden.
er wird morgen 2.

und ich kann dich sehr gut vestehen.diese zweifel und ängste werden sicherlich das eine oder andere mal wiederkommen.
und auch wenn das 2 da ist gibt es die.wird man beiden gerecht usw.

aber ich kann dir sgane es wird von tag zu tag besser.und ich weiß schon garnicht mehr wie es mit nur einem kind ist.und der große auch nicht.immer wenn die kleien morgens länger schläft fragt er nach ihr, und wenn wir einkaufen gehen, dann fragt er immer thea mit?aslo sie gehört für ihn einfach dazu.

es ist einfach schön, die beiden so nah beinander aufwachsen zusehen.


klar es gibt auch tage da weiß man nicht wie man den tag überstehn soll, weil meist beide gleichzeitig dich brauchen und der große ja auch grad schön trotzig ist.aber man wächst da echt rein.

der große ist von anang an auch total lieb zu ihr und ganz vorsichtig.streichelt sie immer und redet mit ihr.und sagt immer thea, mäauschen,wenn sie weint geht ihr zu und sagt ich bin da, witzigerweise hört sie dann auch auf zu weinen.also echt schön.

nur zu mir war er in den ersten wochen komisch.
im krankenhaus mochte er garnicht zu mir und wra muksch.
das zu bettgehen war in den erten tage schwer und essen mocht er auch nicht.bockte viel rum.
das war schon nicht ohne.
aber nun ist er wieder der alte.und wir wachsen zusammen.

also ich würds immer wieder so machen.und du schaffst das auch.

man muss halt einiges versuchen gelassener zusehen haushalt usw.

lg

Beitrag von krumlfy 06.01.11 - 11:03 Uhr

Bei mir ist es genauso..meine Kids sind 20 monate auseinander. Die Geburt unsrer Süßen ist jetzt bald 3 Monate her und der Große hat es auch gut akzeptiert das sie da ist. Er fragt auch immer ob sie mitkommt und will die Babyschle hochheben#verliebt
Am anfang war es auch schwer..besonders im KH..da hat er mich ignoriert...das tat mir sehr weh..als ich nach hause kam hat er sich dann auch für seine Schwester interessiert. Zu Bett bringen durfte ihn aber nur mein Mann und von mir hat er sich auch nix sagen lassen. Aber nach zwei Wochen war das auch überstanden und jetzt gibts für alle immer ein Küsschen.
Ich binde den Großen immer mit ein..also bei Hausarbeit und Versorgung der Kleinen so das er sich nicht benachteiligt fühlt. Wenn ich die Kleine Stille leg ich spielzeug oder ein Buch neben mich und so können wir drei zusammen kuscheln. (klappt natürlich nicht immer)
Ich freu mich schon auf die Zeit wenn sie zusammen spielen können..das wird sicherlich süß.

Ich hab mir in der SS auch gedanken gemacht ob ich das schaff...aber es geht irgendwie...klar sieht zuhause nicht immer alles tiptop aus...aber hauptsache meinen kindern geht es gut.

Du schaffst das schon#liebdrueck

LG krumlfy mit Lenny 23 Monate und Yana 3 Monate#verliebt

Beitrag von tina4370 05.01.11 - 22:57 Uhr

Hallo, Jessi!

Bei uns ist es fast genau so, und ich kann Dir sagen, ich habe auch oft Zweifel, ob ich das alles hinbekomme mit zwei so kleinen Menschen.

Allerdings denke ich, es wird zwar anfangs sehr antrengend (auch für das Erstgeborene), aber später umso schöner, wenn die Geschwister nicht so weit auseinander sind altersmäßig. Mein Bruder ist 4 Jahre jünger als ich, und wir konnten nicht wirklich gut miteinander spielen, weil ich schon ganz andere Interessen hatte als er.

Das wird schon alles - Kopf hoch!

Liebe Grüße!
Tina mit Maria Elisabeth *10.09.09 und Krümelchen im Bauch 10+5

Beitrag von woelkchen1 05.01.11 - 22:58 Uhr

Ich steck gerad mittendrin- Scarlett ist 2, 3 Jahre und Marelie 3 Wochen!

Mir ging es in der SS auch oft schlecht, wegen der gleichen Ängste. Und es war umsonst! Jedenfalls bis jetzt!
Es klappt alles super, selbst beim stillen hab ich ja immernoch einen Arm frei für Scarlett, wir kuscheln dann viel. Das mein Mann 8 Wochen Elternzeit jetzt hat, hilft enorm.

Aber es war von Anfang an harmonisch, und Scarlett ist-wider Erwarten total verliebt in die Kleine.

Ich habe allerdings ambulant entbunden. Wär ich im KH geblieben, hätten wir mit Sicherheit Probleme bekommen, denn Scarlett ist extrem auf mich fixiert!

Beitrag von kleine1102 05.01.11 - 23:49 Uhr

Hallo Jessi!

Das sind bestimmt die Hormone ;-) :-p #schein #liebdrueck! Nee, im Ernst, das wird sich alles "finden", wenn das #baby erstmal auf der Welt ist. Da Euer "Großer" dann auch noch ganz schön klein sein wird, hält sich die Eifersucht sehr wahrscheinlich in Grenzen. Bezieht ihn demnächst (jetzt ist's für ihn noch zu lange hin) in die #schwangerschaft mit ein, Bauch eincremen, Spieluhr für's Geschwisterchen gemeinsam einkaufen und dem #baby im Bauch vorspielen, etc. . Einfache Dinge, seinem Alter entsprechend. Grundsätzlich sollte man aber die Themen (#schwangerschaft & #baby) nicht "überthematisieren". Auch, wenn er noch klein ist, spürt er sonst, dass das Geschwisterchen "Überhand nimmt". Wichtig ist auch, dass Du von DIR sprichst, wenn Du Dich z.B. mal ausruhen möchtest oder nicht gut fühlst. "Mama kann mit dem dicken Bauch nicht so gut toben." (nicht: "Wenn ich tobe, tut sich das Baby vielleicht weh!"). Wenn das #baby auf der Welt ist, bezieht Euren Sohn so gut es geht und so viel er mag in die Versorgung mit ein. Windel holen, Schnuller geben, Spieluhr aufziehen, Köpfchen streicheln, das alles können die Zwerge auch, wenn sie selbst noch so klein sind #verliebt. Achtet ausserdem darauf, dass Euer Sohn seinen gewohnten Tagesablauf und seine Rituale beibehalten kann. Sollte recht problemlos möglich sein, da das #baby anfangs ja noch keinen festen Rhythmus hat, viel schlafen wird und sich Eurem entsprechend anpassen kann. Verbringt von Anfang an immer mal Zeit mit Eurem Sohn allein. Das muss nicht lange am Stück, aber regelmäßig sein. In der Zeit kann man wunderbar Dinge tun, für die das Baby "noch viiiel zu klein", er aber als "großer" Bruder eine prima Hilfe ist ;-), Kuchen backen, Auto waschen, ins Schwimmbad gehen, Wasserfarben malen, eine Höhle bauen, ... einfach Sachen, an denen er viel Spaß hat.

Unsere Mädels haben einen Altersunterschied von 25 Monaten. Die "Große", während meiner zweiten #schwangerschaft ja auch noch ganz schön klein, hat sich bereits rührend um ihr Schwesterchen gekümmert, als dieses noch im Bauch "wohnte". Sie hat die Kugel eingecremt, dem Baby durch den Bauch Küsschen gegeben, es durch den Bauchnabel an ihrem Schnuller nuckeln und an ihrem Lieblings-Kuscheltier "riechen" lassen #verliebt, etc. . Zwischen den beiden war's "Liebe auf den ersten Blick", Eifersucht war überhaupt kein Thema. Das ging etwa 1,5 Jahre lang komplett gut, seitdem streiten die Mädels auch oft, was allerdings von beiden Seiten ausgeht (unsere Kleine kann super-gut ärgern #schwitz #augen ;-)). Wenn's darauf ankommt, halten die beiden aber IMMER zusammen (klappt auch schon wunderbar "gegen" Mama & Papa #cool ;-)) und auch, wenn sie sich manchmal wohl gern gegenseitig "ganz weit weg wünschen" würden, würden sie die jeweils Andere um nichts in der Welt "hergeben" wollen #verliebt. Aus unserer Sicht als Eltern hat sich der Alltag übrigens recht schnell eingespielt und was die Gefühls-Ebene betrifft, so können wir voller Überzeugung sagen, dass unsere Liebe sich ganz genau gleich "auf beide Kinder verteilt" #herzlich #herzlich. Im Freundeskreis haben auch einige Paare zwei Kinder mit relativ geringem Altersunterschied und es läuft bei allen gut, so anstrengend es im ersten Jahr oft auch ist.

Hoffe, das hilft Dir ein wenig weiter :-)!? Falls Du noch Fragen hast, meld' Dich jederzeit gern über meine VK!

Lieben Gruß #snowy & alles Gute #blume!

Kathrin & #herzlich Lina Emilia (4 Jahre alt) & #herzlich Antonia Maria (25 Monate alt)

Beitrag von deenchen 06.01.11 - 00:12 Uhr

Beziehe deinen großen Sohn sooft wie möglich ein. Meine Tochter liebt es z.B. beim wickeln zu helfen, sie macht die Windel auf und wieder zu. Oder sie bringt die leeren Milchflaschen in die Küche.
Auch kommt sie öfter an und möchte ihre kleine Schwester auf den Arm haben oder gibt ihr einfach so ein Küßchen.
Etwas zurück stecken muss sie auf jeden Fall. Aber sie bekommt auch sehr viel dazu.
Meine beiden sind 22 Monate auseinander und es klappt besser als ich dachte. :-)

Beitrag von lisasimpson 06.01.11 - 01:36 Uhr

meine beiden sind 18 monate auseinander- mittlerweile knapp 4 jahre und knapp 2,5 jahre alt.

Die beiden sind wie pech und schwefel, der große hat keienrlei erinnerung dran mal "alleien gewesen" zu sein und allein die idee ist für ihn völlig absurd.
wir haben jetzt 2 wochen kita.- ferien und die beiden spielen von morgens bis abens miteinander (und haben sich zwischendrin mal die köppe ein)

Die anfangszeit ist echt hart mit zwei so kleinen mäsen. organisier dir so iel hilfe wie nur irgendwie möglich
und ja- der erst schock wird für alle hart, evtl. auch für deienn großen.
aber ein halbes jahr später sieht alles anders aus und ist der kleine erst mal ein jahr alt wird alles sehr viel entspanmter.

als wir aus der wirklich übelsten zeit (zwecks schlafmangel und wirklich dauer-gefordertsein) heraus waren war die situation mit zwei kindern für mich entpsannter als mit einem kind alleine.
die beiden haben einfach immer einen spielpartenr hier und so bin ich meist außen vor- ode eben zweite wahl:)


lisasimpson

Beitrag von fascia 06.01.11 - 11:17 Uhr

Hallo Jessi,

doch, das ist sicher normal. Es ist überhaupt eine Menge kurioses Zeug normal.

Während meiner zweiten Schwangerschaft hatte ich solche Bedenken und Gefühle nicht. Sie sind mir jedenfalls nicht bewusst gewesen.
Auch nach der Geburt verlief das Leben ohne Dramatik. Keine eifersüchtigen Szenen vom "Großen". Der hat alles erhalten, wie vorher auch. Allerdings musste er darauf häufig etwas warten. Das konnte er ganz gut. Er hat sein Schwesterchen von Anfang an lieb gehabt und sie wohl auch nie traktiert oder wieder loswerden wollen. Alles überraschend gut - ich selbst hatte mich auf Schwierigeres eingestellt.

Aber da war doch noch etwas anderes.
Als unsere Kleine ein paar Monate alt war, hatte ich einen scheußlichen Traum.
In diesem befand ich mich in einer entsetzlichen Lage: Am Rand einer bodenlos tiefen Schlucht hängend musste ich mich dazu entschließen, eines meiner Kinder fallen zu lassen (in den Tod), um wenigstens das andere retten zu können. Da ich, während ich nach einer Lösung suchte, immer weiter an Halt verlor, musste ich zügig entscheiden - sonst wären wir alle drei abgestürzt.
Ich träumte das Ganze zwei Mal - und entschied immer gleich: Ich ließ meinen Sohn fallen. Er war einverstanden damit.
(Ich muss dazu sagen, dass im Traum beide Kinder etwas älter waren, als in der Realität. Meine Tochter war da also plötzlich schon ein unbeholfener "Fußgänger", mein Sohn gerade fünf - beide also etwa ein Jahr älter, als real.)

Danach bin ich ein paar Tage lang wie Falschgeld herumgelaufen. Ich musste mich doch fragen, ob ich meine Tochter vielleicht mehr liebte, als meinen Sohn. Quälend. Ich wollte den Traum so gern vergessen.
Da das nicht ging, hab ich nochmal bedacht, was ich im Traum dachte. Bis ich verstand, dass der Traum mir gezeigt hat, dass ich sie natürlich beide gleich viel liebe. Dass ich aber jedes anders liebe. Dass ich meinen Sohn fallen ließ, WEIL ich ihn so liebte. (Da er die Gefahr und Situation an der Schlucht verstand und einsah: "Ich oder sie". Meine Tochter aber verstand gar nichts. Ich wusste, dass mein Sohn niemals ein glücklicher Mensch werden könnte, sondern stets mit dem Gefühl von Schuld leben müsste, dass seine Schwester für ihn gestorben sei. Die Kleine würde aber ein glückliches Leben haben können. Ohne Schuldgefühle heranwachsen können.)

Nachdem ich das alles verstanden hatte, gings mir wieder gut.
Zwei Menschen liebt man niemals gleich. Denn sie sind nicht gleich.
Liebe hat so unterschiedliche Qualitäten. So unterschiedlich, dass man keine Messlatte finden kann, die auf alle diese Qualitäten passt, um vergleichen zu können: Wen lieb ich WIEVIEL?
Liebe ist immer ganz.

Unser Erstgeborenes füllt unser Herz voll aus.
Mir scheint, das nächste Kind, die nächsten Kinder, nehmen nicht daneben in diesem Herzen Platz, als ob sie sich mein Herz nun teilen müssten. Mir erscheint es eher so: Mir ist ein neues Herz gewachsen - genauso groß und warm und voll wie das erste.

Auch Louis wächst ein neues Herz, schnell oder langsam.
Für sein Geschwisterchen.

Etwas pathetisch vielleicht, aber so war das eben bei mir.

Vertrauen!

Alles Gute für euch.

Beitrag von grundlosdiver 06.01.11 - 15:13 Uhr

Die Ängste sind normal! Unsere Mäuse sind 2Jahre und 4einhalb Monate auseinander. Die Kleine ist heute 8 Wochen.
Wir hatten eine schlimme Entbindung, viele Komplikationen, ich war Dauergast im KH #schmoll Unsere Große tat mir so leid, ich konnte nicht für sie da sein und ich konnte froh sein, dass ich 2x Großeltern und den Papa hatte, die die Betreuung neben dem Kiga gesichert haben.

Es gibt gute und schlechte Tage ;-) Grundsätzlich kommen wir gut klar, die Zwerge haben sich schnell eingefunden, die Große liebt die Kleine abgöttisch!
Ich lasse die beiden NIE aus den Augen, ich glaube, sonst würde die Große die Kleine totkuscheln! Wenn wir einkaufen oder irgendwohin fahren, ist es anstrengend. Die Nächte und mein Schlafpensum auch nicht berauschend!
Aber das wird alles!!! Im Moment ist es wirklich sehr anstrengend für mich, vor allem weil die Große nicht schläft und viel trotzt und jeden Tropfen Energie aus uns saugt... Wir beschäftigen sie viel, aber sie ist trotzdem nie ausgelastet. Ich hoffe, es wird besser, wenn sie wieder 4 Stunden in den Kiga geht... Aber mir würde helfen, eine Nacht mal wieder länger als 1 Stunde am Stück zu schlafen!#rofl
Aber es ist auch sehr schön, unsere beiden sind auch so süß und lieb und ich fühle, dass wir komplett sind #verliebt Ich würde es nicht anders machen und ich denke, in 1-2 Jahren sind wir aus dem Gröbsten raus... Es wird auch wieder ruhigere und schlafreichere Zeiten geben ;-)

Beitrag von grundlosdiver 06.01.11 - 15:16 Uhr

P.S. Ganz süß ist übrigens, wenn die Kleine schreit. Die Große geht dann hin und streichelt und sagt "Ist doch gut" und singt "Heile, heile, Gänschen" #verliebt

Beitrag von monab1978 06.01.11 - 17:02 Uhr

Alles wird gut

Kuck mal das erste Bild in meiner VK an, hab ich grad für dich rein! Das ist LIVE!

So ist es nicht immer, aber oft. Und die beiden haben soooo viel Spass miteinander seit einigen Wochen manchmal ne halbe Stunde lang. Kichern sie miteinander, spielen, krabbeln.... Das ist so schön mit anzusehen!

Beitrag von jessipoe 06.01.11 - 22:56 Uhr

Hallo!!

Danke, das ist ja lieb!!!

Sind ja wirklich total süüüüß die beiden!!! So ein schönes Bild!!!

Ich glaube ich stelle mir wieder alles viel schlimmer vor als es eigentlich wird/ist!!

LG
Jessi #winke

Beitrag von jessipoe 06.01.11 - 22:53 Uhr

Hallo an alle!!!

Jetzt hatte ich endlich die Zeit um alles in Ruhe durch zu lesen. Und es hat mir sehr geholfen!!!

Vielen Dank für eure lieben Antworten!!! Das ihr euch sooo viel Mühe gegeben habt mit dem Antworten!!!! Wirklich lieb von euch!!! Danke, danke, danke!!!!

Wir hatten heute wieder einen FA Termin. Und es wird wohl (so wie es aussieht) ein Brüderchen für Louis werden!!!!!

Ich glaube jetzt überwiegt die Freude doch wieder. Aber auch die Spannung!! Alles durcheinander!!

Wünsche euch allen alles Gute mit eure Mäusen!!!

LG
Jessi #winke