Was ist schlimmer?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von growny 05.01.11 - 22:27 Uhr

Hallo ihr Lieben!
Wir hatten vor ein paar Tagen eine Diskussion, auf die keiner eine Antwort gefunden hatte...
Erstmal vorweg, ich suche keinen "Freibrief" und keine Meckereien! Mich interessiert es einfach, eben durch unsere Diskussion.

Was ist schädlicher? Das rauchen der Mutter während der Schwangerschaft oder Stillzeit?

Eine Bekannte hat in jeder SS geraucht, während der Stillzeit aber immer aufgehört, weil das dem Baby zu sehr schadet... Ich war der Meinung, dass es während der SS schlimmer ist, da das Baby ja am "Organismus der Mama hängt".

WIsst ihr denn, was nun wirklich schlimmer ist? Und nein, bitte keine Antworten wie "Ist beides schlimm" ;)

Beitrag von schnuppelag 05.01.11 - 22:31 Uhr

Ich bin der selben Meinung wie du: während der SS ist es wohl schlimmer als beim Stillen... denn da ist der Körper direkt mit den Brutkreislauf der Mutter verbunden, die Giftstoffe gelangen ungefiltert ins Baby...

Letztens hab ich hier mal gelesen, wie jemand schrieb, dass max. 5 Zigaretten am Tag bei einer stillenden Mutter das Gute der Muttermilch noch nicht auslöschen - also das Gute überwiegt immer noch dem bösen Qualm. Was ich natürlich trotzdem für Blödsinn halte, aber ich denke, es spiegelt wider, dass das Rauchen in der Schwangerschaft viel gefährlicher ist als während der Stillzeit.

Meine Meinung zum Rauchen generell tu ich hier nicht kund, du wolltest ja nur eine Antwort auf deine Frage haben ;-)

Beitrag von haruka80 05.01.11 - 22:32 Uhr

Hallo,

also ich weiß es nicht, aber ich spinne mal etwas herum: in der SS wird das Baby über die Plazenta versorgt, wenn du Mutter raucht, stört das die Versorgung des Kindes, kann also lebensbedrohlich werden. Mal von eventuellen Folgeschäden durchs Rauchen in der SS abgesehen.

In der Stillzeit weiß ich nicht, was davon in die MuMi übergeht, aber es ist natürlich förderlich für den plötzl Kindstod, wenn ne Mutter raucht (auch wenns draußen ist), das Kind kriegt ja alles ab, das kann auch zu Lungenkrebs o.ä. führen.


Beitrag von blumella 05.01.11 - 22:32 Uhr

Ich finde das Rauchen in der Schwangerschaft schlimmer, weil da die ganzen Organe gebildet werden, Nervenverbindungen entstehen, Gehirnzellen sich entwickeln etc...
Noch dazu kommt, dass das Kind ja quasi die ganze Zeit mitraucht und dann mit der Geburt und dem Abnabeln auch gleich den Entzug durchmachen muss.

Rauchen in der Stillzeit und auch danach ist zwar für mich persönlich auch absolut verwerflich, aber im Vergleich mit der Schwangerschaft eben dann "minimal weniger schlimm".

Beitrag von tragemama 05.01.11 - 22:53 Uhr

Ich denke, in der SS ist schlimmer. Soweit ich weiß, ist in der MuMi nur direkt nach dem Rauchen Nikotin und anderer Dreck enthalten, einige Stunden später nicht mehr. Im Bauch geht das natürlich nicht.

Beitrag von berry26 06.01.11 - 10:59 Uhr

Hi,

ehrlich gesagt finde ich das beides gleich schlimm ist. Generell finde ich rauchende Eltern, vor allem Mütter, ganz schrecklich! Es fördert zu jeder Zeit (egal wo man raucht) plötzlichen Kindstod, Allergien und Atemwegserkrankungen.

Ich weiß nicht ob es schlimmer ist in der SS eine Fehl-, Früh- oder Mangegeburt zu riskieren oder später in der Stillzeit SIDS und chron. Erkrankungen zu fördern. Ich denke die Höhe des Risikos hält sich in der Waage!

LG

Judith

Beitrag von blumella 06.01.11 - 11:47 Uhr

Das SIDS-Risiko erhöht sich nicht nur bei Rauchen in der Stillzeit, sondern auch bei Rauchen in der Schwangerschaft...

Beitrag von berry26 06.01.11 - 13:22 Uhr

Stimmt schon aber in der Stillzeit erhöht es sich weiter

Beitrag von zwillinge2005 06.01.11 - 12:44 Uhr

Hallo,

schlimm ist beides. In der SS wegen der Plazentaren Versorgung. In der Stillzeit zum einen wegen der Schadstoffe über die Muttermilch, aber auch wegen der Schadstoffe an Mamas Kleidung - ist damit also teilweise unabhängig, ob gestillt oder künstliche Säuglingsmilchnahrung gegebn wird.

Und später finde ich es unmöglich, dass die Eltern Ihren Kindern so schlechte Vorbilder sind!

LG, Andrea