Ratet mal .... ist auch nicht schwer ;-)

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mausmadam 06.01.11 - 02:01 Uhr

Unsere Tochter (*Nov.2006) hat heute ihren 1. Einkaufszettel geschrieben (habe ihr gesagt, was sie aufschreiben soll, allerdings nur die Wörter, nicht die Buchstaben) und ich werfe ihn beim aufräumen im Eifer des Gefechts weg...#klatsch:-(

Vielleicht schreibt sie mir ja morgen nochmal einen....:-p

Sie schreibt in Grossbuchstaben (ausser das i) und zwar so, wie sie spricht - was ja normal ist.

Und so stand auf ihrem DinA4-Einkaufszettel:

BROT (<- hatte sie richtig geschrieben)
SAFT (<- hatte sie richtig geschrieben)
MiNUS L PUG (<- Minus L Pudding, bei den langen Wörtern vergisst sie öfters mal Buchstaben ^^)
WUSST (<- Wurst)
PHÄMPAS ( ^^ klar, oder? )
... und noch ein paar Sachen

Aber am besten fanden mein Mann und ich: AiA

Na, was wollte sie wohl kaufen? ;-)



Bin ganz stolz auf meine kleine Große #verliebt

Beitrag von elchen81 06.01.11 - 07:49 Uhr

Hört sich echt niedlich an.
Tippe auf Eier!

Gruß Ela

Beitrag von jeannie9 06.01.11 - 08:24 Uhr

Hallo,
bin grad etwas verwirrt....
>Eine 4-jährige die Einkaufszettel schreibt !?!? #zitter
Haben Kinder in dem Alter nicht andere Interessen?
Oder zählt Dein Kind zu den Hochbegabten?

lg jeannie

Beitrag von holanic 06.01.11 - 09:14 Uhr

...ich bin auch irritiert....meine Tochter ist Mai 2006 und schreibt gerade mal ihren ganzen Namen selbstständig.....

Beitrag von wolke7000 06.01.11 - 09:15 Uhr

Bis auf ganz wenige Ausnahmen sind doch hier alle Kinder hochbegabt #cool



Beitrag von jujo79 06.01.11 - 10:04 Uhr

Oh ja, da hast du Recht ;-).
Neulich war hier auch 'ne Mutter, die berichtete, dass ihr Kind mit 18 Monaten schon geschriebene Zahlen erkennen und verstehen konnte #rofl...
Grüße JUJO

Beitrag von schnuffelschnute 06.01.11 - 13:50 Uhr

Hallo!

Ob du es glaubst oder nicht, das gibt es!

Meine Große konnte das bereits mit 15 Monaten. Mit 18 Monaten konnte sie alle Farben. Mit 2 Jahren alle Buchstaben erkennen. Mit 2,5 Jahren fing sie an zu schreiben. Mit 4 Jahren zu lesen und zu rechnen.

Sie ist mit 5 in die Schule gekommen, mittlerweile 13 Jahre und zählt ohne was zu tun zu den Klassenbesten.
Sie hätte in der Grundschule noch eine Klasse überspringen können, was wir aber abgelehnt haben, da Wissen und Können nicht alles ist, sondern nur in Kombination mit Sozialverhalten auch gut funktioniert.

Sie ist getestet hochbegabt.

Gruß,

Ariane

Beitrag von brausepulver 06.01.11 - 09:43 Uhr

nein, ist sie nicht. Einige Kinder sdchreiben mit 4 eben schon ;-) Andere können schon rechnen. Die Freundin meiner Tochter kann schon + und - rechnen. Das kann meine noch nicht. Schreiben kann sie auch #gruebel

Hochbegabung ist das noch lange nicht. Das ist nur Angeberei #schein

Beitrag von fusselchen. 06.01.11 - 10:29 Uhr

ich finde nicht dass sie angibt, sie hat uns nur mitgeteilt das ihre kleine nen einkaufszettel geschrieben hat und sie das niedlich fand...

das ist doch kein angeben...

soll man nun sowas nicht mehr mitteielen dürfen wenn man sich über sein kind freut nur weil sie etwas früher kann als andre!???

dann müsste man ja auch verbieten mitzuteilen das manche kinder schon unter 3 oder mit 3 trocken sind, ist das dann auch angeben oder wenn kinder durchschlafen, andre wiederum nicht...

hmmm.......................

Beitrag von zahnweh 06.01.11 - 18:51 Uhr

genauso ist!

wie oft bin ich schon angeeckt

- kann mein Kind etwas noch nicht (was ein älteres Kind seit zwei Tagen kann), ist sie dumm, zurückgeblieben, entwicklungsverzögert, müsse DRINGEND PROFESSIONELL gefördert werden

- kann sie es zwei Tage vor dem anderen Kind (das andere Kind nur wenige Tage älter), gelte ich als Angeberin, müsse sie ausbremsen, solle ihr Verhalten umlenken, sie sei nicht normal etc

Als sie mit 18 Monaten auf's Töpfchen ging (von sich aus: viel zu früh), als sie mit 3 Jahren zur Toilette ging, viel zu spät....

Beitrag von mausmadam 06.01.11 - 15:08 Uhr

... Typisch.....


Ich fands so niedlich, wie sie Eier geschrieben hat - nämlich so, wie man es spricht: AiA

HIer wird sooft gepostet, wenn die kleinen etwas witziges sagen... meine hats geschrieben und schwupps, bin ich eine lügende Angeberin.. so einfach geht das hier....:-p

Beitrag von brausepulver 06.01.11 - 15:13 Uhr

Das IST auch süß! Keine Frage. :-) Und klar schreibt man stolz, das das Kind schreiben kann, hab ja nichts anderes gemacht ;-)

Beitrag von zahnweh 06.01.11 - 18:54 Uhr

Ich find es süß. Erinnert mich an meine ersten Schreibversuche in Sprech-Schrift (keine Ahnung mehr wie alt ich da war)

Schbacketti oder so ähnlich ;-)

Bei meiner bin ich gespannt, was zuerst kommt: dass sie ihren Namen richtig ausspricht oder sie ihn richtig schreibt. :-p

Beitrag von fusselchen. 06.01.11 - 10:23 Uhr

dafür gibbet den hier#klatsch

sorry aber das ist ja mal sowas von daneben...

kannst du nicht ein bisschen weiter denken das es für kinder durchaus interessant ist und förderlich sogar wenn sie es von selbst machen,s ich am leben zu beteidigen auch groß zu sein bzw zu spielen!?????

meine kleine schreibt auch immer einen einkaufszettel jede woche!!! und sie ist 3 und man sieht natürlich nur wellen... ich finde es gut und hab mich keine minute gewundert...

und ich wette mit dir das es tausend andre kinder gibt es lieben sich am "alltag" zu beschäftigen, ist doch wie geschirr spülen oder was wegräumen...

oder macht es dir eher zu schaffen das sie mit 4 schreiben kann.........;-):-p

Beitrag von mausmadam 06.01.11 - 09:30 Uhr

Danke für die dummen Kommentare...
Nein, hochbegabt ist sie wohl nicht, aber sie interessiert sich sehr dafür und wollte ihn gerne schreiben.
Sie liest überall alles und oft höre ich, wie sie für sich Wörter laut denkend buchstabiert.
(Und sie muss dauernd alles zählen, zb wie viele Autos vor der Ampel stehen, wie viele Menschen im Aufzug sind etc)
Das sie schreiben kann, wusste ich bis vor kurzem nicht, weil ich es ihr nicht beigebracht habe und nur dann mit ihr übe, wenn sie zu mir kommt und darum bittet, zb mit einem Buch kommt und selber ein paar Wörter lesen möchte.
Aber vor ein paar Tagen war ich mir ihr alleine zu Hause, gab ihr ein Papier, weil sie malen wollte. UNd als sie fertig war, stand da
"LiB MAMA" (=Liebe Mama) und ganz viele Herzen
Und seitdem schreibt sie dauernd und überall, ich finds richtig niedlich ;-)
Fördern werd ich es nur, wenn es von ihr aus kommt.
Denn bremsen werd ich das nicht, da sie es ja lernen möchte.
Dafür kann sie andere Sachen nicht, wie Schuhe zubinden.
Und klar - Eier sollten es sein :-p



Beitrag von cody77 06.01.11 - 10:48 Uhr

Hallo,

ein bisschen früh kommt mir das auch vor, ich denke schon,wenn alles so stimmt das du das beob. solltest.

Denn wenn sie in 21/2 Jahren zur Schule kommt, wird sie sich sonst ziemlich langweilen.

Ein Kind kann von alleine keine Buchstaben kennen,dass kommt doch von den Eltern.

Ich habe mir als Kind auch die alte schrift selbst beigebracht zu lesen,aber dort war ich vielleicht 8 Jahre.

Lg cody

Beitrag von schnuffelschnute 06.01.11 - 13:51 Uhr

<<Ein Kind kann von alleine keine Buchstaben kennen,dass kommt doch von den Eltern.>>

Stimmt so nicht wirklich!

Hallo!

Meine Große hat sich das Lesen z.B. selber beigebracht über ihr bekannte "Schriftbilder" wie ALDI, ARAL, IKEA etc.

LG

Beitrag von mausmadam 06.01.11 - 14:11 Uhr

Huhu,

nein, die Buchstaben haben wir ihr beigebracht.

Das fing an, als sie ca 3 1/2 war. Wenn wir über Parkplätze gingen, musste ich ihr immer die Buchstaben von den Nummernschildern vorlesen. Sie hat gezeigt und gefragt, was das für ein Buchstabe ist.
Auch bei Werbepülakaten etc wollte sie immer die Buchstaben wissen.
Als sie die konnte, hat sie überall die Buchstaben vorgelesen und dann gefragt "Was steht da?" Und das habe ich ihn dann immer beantwortet.

Es kam alles von ihr aus, wir haben sie zu nichts gedrängt.

Im Gegenteil: Zwischendrin habe ich es zu bremsen versucht, weil sie sich nicht in der Schule langweilen soll und weil ich keine Lust auf blöde Sprüche habe

Aber - sie hat immer und immer wieder gefragt, brachte mir Bücher, wolle Buchstaben lesen... Was soll ich denn machen? Sie WILL es doch wissen, warum soll ich das dann bremsen? Es geht ja doch nicht

Beitrag von sonja_paris 06.01.11 - 15:09 Uhr

Hallo, hier kommt Unterstützung #winke Meine Tochter wird im Mai 4 und kennt auch alle Buchstaben, jetzt fängt sie auch mit "Buchstaben malen"' an, wie sie das nennt.

Wenn Kinder etwas lernen WOLLEN, dann kann man sie doch nicht davon abhalten? Warum auch? Die Lernbegierigkeit muss doch gefördert werden - zumindest etwas, oder?

Viel Spass, ist schon erstaunlich, wie schnell die Kleinen lernen :-)

LG Sonja.

Beitrag von brausepulver 06.01.11 - 15:16 Uhr

Ach quatsch, das lernen sie wirklich von alleine. Meine kam mit einem Blatt an und meinte das da ihr Name draufsteht und das tat es auch... und dann kamen von einem Tag auf den anderen fast alle Buchstaben dazu. Sie geht 18 Uhr ins Bett und "liest" noch 2-3 Stunden Bücher und sieht da auch die Buchstaben. Das ist doch schön. Ganz ohne Zwang.

Meine kommt übrigens mit 5,5 in die Schule ;-) Die Tochter meiner Freundin kam auch dieses Schuljahr in die Schule und langweilt sich noch nicht obwohl sie schreiben konnte ;-) Da lernt man nämlich noch mehr. Außerdem gibt es jüL ;-)

LG

Beitrag von zahnweh 06.01.11 - 19:08 Uhr

wenn sie jetzt ausgebremst wird und immer vertröstet mit "das lernst und alles in der Schule" kann das ebenfalls zu Langeweile und Verweigerung führen (ich spreche aus Erfahrung).

"warte bis du größer bist, das ist noch zu früh". dann wurde ich größer "so jetzt darfst" und ich ... so, jetzt hab ich keinen Bock mehr, jetzt hab ich mich schon längst damit abgefunden, dass ich es nicht darf.

Das kann auch passieren.

Bei meiner hieß es immer, ich soll sie beobachten, es sei viel zu früh, dass sie mit 18 Monaten auf's Töpfchen geht. Mein Umfeld hätte sie am liebsten bis 2,5 Jahre in die Windel gesteckt (ganztags, unterwegs hatte sie weiterhin eine) und sie dann mit 2,5 Jahren überall ohne gezwungen. Sauber war sie dann mit 3 Jahren. Nachts braucht sie noch eine (viel zu spät für die meisten).

Ich denke mal, jedes Kind hat seine Interessen und Ideen. Und wer weiß, vllt langweilt sie sich auch gar nicht in der Schule, weil sie schon schreiben und lesen kann. Vllt. braucht sie das als Verschnaufpause/Erfolgserlebnis, wenn sie in Mathe die Krise kriegt :-p

Schule ist nicht nur Schreiben. Und wenn ein 3jähriges Kind malen möchte, wird ja auch nicht gemeckert, dass es sich im Kunstunterricht später langweilen wird.
Wenn ein Kind gerne rennt und klettert, schreit keiner, dass sie sich im Sportunterricht langweilen wird, weil es ja schon rennen kann... ;-)

Beitrag von sonja_paris 06.01.11 - 21:18 Uhr

Du hast ja recht, super Antwort!

Beitrag von zahnweh 06.01.11 - 19:02 Uhr

finde deine Reaktionen super: sie machen lassen und da unterstützen, wo sie es sich wünscht. :-)

Beitrag von schneckerl_1 06.01.11 - 18:35 Uhr

Das ist echt süß. AIA sind doch Eier, oder?
Meine Große (gerade 5 geworden) schreibt auch schon seit ca. einem halben Jahr. Einfach, weil es ihr Spaß macht.
Das hat (Gott sei Dank) nichts mit "hochintelligent" zu tun.

LG Schneckerl

Beitrag von mausmadam 06.01.11 - 19:51 Uhr

Danke für die Antworten, die netten :-p

Wie gesagt: Hochbegabt ist sie nicht, hat halt nur Interessen, welche wir förfdern, so, wie sie es möchte und nicht, um sie zu puschen.