Nach langer Beziehung wieder neu verliebt...

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von wozueinennamen 06.01.11 - 07:38 Uhr

Morgen,

stellt euch bitte folgendes Szenario vor:

Ihr führtet bisher eine (langjährige) Beziehung, mehr schlecht als recht, nun ist sie zu Ende.

Ihr seid nicht mehr 20 aber noch keine 70 (ich will hier auch und gerade die erfahreneren User ansprechen, helft mir bitte), also im besten Alter überhaupt.

Nun lernt ihr jemanden kennen, der euch gefällt. Sehr. Ihr wollt mehr von diesem Menschen, als nur die Unterhaltung auf Worten basierend.

Hier kommt auch schon meine Frage:

Wie war das erste Mal Sex mit einem neuen Partner, wenn ihr viele Jahre immer nur mit dem einen geschlafen habt?

Wart ihr nervös oder gab es eine innere Gelassenheit, die euch beruhigt hat?

Habt ihr euch angestellt wie beim allerersten Mal? Oder gibt es da möglicherweise eine Gemeinschaft zum Fahhradfahren, das man nie verlernt, beherrscht man es erst ein Mal (wenigstens halbwegs)?

Das würde mich interessieren, danke für die Antworten. Nein, kein Fake, sondern aus gegebenem Anlass interessiert.#danke

wozueinennamen

Beitrag von nightwitch 06.01.11 - 08:14 Uhr

Hallo,

da der Sex eine Interaktion zweier unterschiedlicher Menschen ist, ist der Sex mit jedem Menschen anders.

Die Grundsätze dürften gleich sein, aber jeder Mensch (in deinem Falle Mann) reagiert doch anders auf bestimmte Reize, hat aufgrund seiner Erfahrungen und Erlebnisse ganz bestimmte Verhaltensmuster und Techniken.

Daher ist jeder Sex mit einem neuen Partner erstmal neu, anders und aufregend, voller Schmetterlinge im Bauch. So sollte es zumindest sein.

Ich denke es ist so, dass man das Grundprinzip nicht verlernt, sich aber gerade in der Anfangszeit mehr um den neuen Partner bemühen muss, auf ihn eingehen sollte, herausfinden, was er mag und was eben nicht.

Daher kann man den Sex mit einem neuen Partner immer auch ein wenig wie "das erste Mal" bezeichnen.

Also, entspann dich, vielleicht redet ihr auch im Vorfeld schon darüber, was euch erregt oder was ihr vielleicht nicht so mögt?
Ansonsten: ausprobieren, ausprobieren, ausprobieren. Und auch ruhig immer nachfragen, wie der andere es gefunden hat. Nur so könnt ihr auf Dauer ein erfülltes Sexualleben genießen.

Viel Spass beim Ausprobieren.


Gruß
Sandra

Beitrag von lichtchen67 06.01.11 - 09:02 Uhr

Hihi... interessante Frage.

also ich war mit 19 Jahren verheiratet, 17 Jahre lang, kannte bis auf mein erstes Mal mit einem anderen nur Sex mit diesem einen meinen mann. Nach der Trennung muss ich schon sagen, dass ich leichte Panik hatte, die vorstellung, mit einem anderen Menschen intim zu werden schreckte mich. Achso... ich war dann da knapp 38.

Das erste Mal nach der Ehe war mit einem Mann, den ich seit fast 20 Jahren kannte, aber seit 8 Jahren aus den Augen verloren hatte - also so halbvertraut, das half über Unsicherheiten hinweg.

Eine längere Beziehung wurde daraus nicht, also weiter auf dem Singlemarkt.

Das erste Mal dann mit einem bis dato völlig Fremden quasi, neu kennengelernten Mann... ich muss schon sagen ich hab mich angestellt wie beim ersten Mal, eventuell noch schlimmer #schock ich hab mich gar nicht wirklich getraut zuzupacken, aktiv zu werden. hammer, echt. total unsicher.

So, in fünf Jahren Single sein gab es dann insgesamt nach diesen beiden noch drei weitere Neu-Erfahrungen und es/ich wurde von Mal zu Mal wieder "besser", der Sex auch. Mit dem letzten bin ich seit über 2 Jahren fest zusammen - da war das erste Mal miteinander auch fern von allen Schüchternheiten #cool

Ich möchte diese "Erfahrungszeit" nun nicht mehr missen, obwohl ich davor in meiner Ehe sexuell gesehen auch nichts vermisste - aber ich kannte ja auch nichts anderes ;-)

Also lass das erste Mal auf dich zukommen, es ist dann wie es ist. Auf alle Fälle fand ich es immer spannend.

Lichtchen

Beitrag von Argus 06.01.11 - 13:40 Uhr

Hey,

ich war auch keine 20 mehr - sondern 30 ;-) - als ich meinen Freund kennengelernt habe.

Vorher war ich ein Jahr single, davor knapp drei? Jahre mit jemandem zusammen.

Das erste Mal mit meinem Freund.. bzw überhaupt die ersten Annäherungen, der erste Kuss und all das.. waren wunderschön und endlos aufregend. Wir hatten eigentlich keine Berührungsängste, sondern waren - und sind - so angezogen voneinander, daß es da quasi gar keine Hemmungen gab. Besonders er war sehr vorsichtig (und ist es auch jetzt noch manchmal), aber über allem lag halt vor allem dieses.. riesige Begehren.

Zusätzlich hatten wir die ersten Male immer etwas getrunken bzw waren vorher aus, sodass das auch über evtl Hemmungen hinweggeholfen hat.

Es war nicht wie das erste Mal - zum Glück, auch wenn meines "schön" war - sondern.. der beste erste Sex, den ich je hatte #verliebt

Viel Spaß!!