AN im Ausland krank/ Rückflug-> Kosten->AG ??

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von weiblich-ueber-30 06.01.11 - 07:58 Uhr



Hallo,

wahrscheinlich ist die Überschrift etwas wirr, aber ich wusste nicht genau, wie ich alles in eine Zeile "quetschen" soll.

Also folgendes Problem:

Mein Mann fährt LKW. Am Sonntag ist er nach Schweden gefahren. Am Montagabend bekam er starke Halsschmerzen, Dienstagabend rief sein Kollege einen Krankenwagen, da mein Mann Atemnot hatte. Die Ärzte stellten einen Abzess im Hals fest. Sie haben ihm, wenn ich das richtig verstanden habe aus dem Abzess Eiter abgezogen, damit er wieder besser atmen kann. Er wurde nicht stationär aufgenommen. Bekam aber Tabletten.

Der Arzt riet ihm schnellstens nach Hause zu kommen, es müsste wohl operiert werden.

Nun haben wir für heute einen Flug für ihn bekommen, vorher muss er mit dem Zug fahren und nach dem Flug ebenfalls.

Zu meiner Frage, die Kosten für diese außerplanmäßige Reise müssen wir sicher selber zahlen, oder??? Die Kosten belaufen sich auf knapp 500 €.

Und wie es dann so ist, ist auch noch kein Gehalt eingegangen. Wann das kommt, steht noch in den Sternen.... Ich befinde mich noch in einer Umschulung, die ich mir mit Nebenjobs selbst finanziere, also ich bekomme nichts vom Arbeitsamt.

Nachdem nun alles vom Konto abgegangen ist, sieht es nun natürlich sehr mau aus. Bzw. wenn jetzt die Kosten von der Reise abgehen stehen wir fast bei Null.

Hat jemand einen Tip? Rat? Der AG muss ja bestimmt bei Krankheit nicht die Kosten der Rückreise tragen, oder???

Danke Euch schonmal für Eure Antworten.

LG

w-ü-30

Beitrag von sechisi 06.01.11 - 09:03 Uhr

Hallo,

ich würd mich ganz schnell bei der KK erkundigen!!!
Es kann sein, dass ihr die Kosten vorstrecken müsst, aber ihr solltet sie erstattet bekommen! An welche Bedingungen das geknüpft ist solltest Du schleunigst bei der KK erfragen!

LG und gute Besserung,
sechisi

Beitrag von weiblich-ueber-30 06.01.11 - 09:13 Uhr



Hallo sechisi,

danke für Deine Antwort.

Leider haben wir keine Zusatzversicherung fürs Ausland, die brauch man doch sicher, oder?

Beitrag von manavgat 06.01.11 - 09:19 Uhr

Ich würde wegen der Rückführungskosten bei der Gewerkschaft nachfragen. Dein Mann ist doch sicher Mitglied? Falls nicht, ist das dringend nachzuholen. Gerade in der Branche braucht es eine starke und organisierte Arbeitnehmerschaft.

Der ADAC zahlt auch Rückführungen, wenn man einen Schutzbrief hat sowie diverse Krankenzusatzversicherungen - vielleicht habt ihr sowas ja.

Gruß

Manavgat

Beitrag von zwillinge2005 06.01.11 - 11:42 Uhr

Hallo,

zum einen ist eine Familien-Auslandsreiseversicherung für die ganze Familie z.Bsp. über den ADAC für die Zukunft eine sinnvolle und kostengünstige Sache.

Zum anderen - habt Ihr nicht mit dem Arbeitgeber gesprochen? Irgendwie ist doch auch der LKW wieder nach Deutschland gekommen, oder? Wie ist man denn als LKW-Fahrer über den Arbeitgeber abgesichert, wenn man im Ausland ist?

LG, Andrea

Beitrag von weiblich-ueber-30 06.01.11 - 12:58 Uhr



Hallo Andrea,

vielen Dank für Deine Antwort!

Ja, für die Zukunft ist das sicher von Vorteil.

Über den AG ist mein Mann nicht im Ausland versichert, er sagt das muss man schon selbst machen. Das hatte mir die KK nämlich auch erst gesagt.

Der LKW steht noch in Schweden, der ist mittlerweile "eingefroren" und fährt im Moment nicht. Zumal mein Mann mit Fieber & Schmerzen (samt Medikamenten) ja eh nicht fahren kann.

Ach mensch, wenn wenigsten der Lohn auf dem Konto wäre....Wann der kommt weiß auch keiner. Und da ir in den letzten Monaten das Pech hatten das wieder mal alles zusammen kaputt ging und wir den Urlaub für das nächste Jahr anzahlen mussten zeigt das Sparbuch auch keine großen Zahlen mehr....!

Ganz toller Start ins Jahr 2011.

Beitrag von manavgat 06.01.11 - 13:22 Uhr

Auch wenn Du - eventuell noch Reserven hast - ich würde Dir empfehlen, umgehend ALG2 zu beantragen. Es gibt Freibeträge auf Sparguthaben!

Wenn kein Lohn eingegangen ist und Du nicht weißt, wann und ob da was kommt, dann stell sofort! einen Antrag. Es wird nicht rückwirkend gezahlt, sondern ab Tag der Antragstellung. Das geht vorerst auch formlos, per eingeschriebenem Brief.

Fließt später doch Geld, dann musst Du das zwar zurückzahlen, aber Du hast keine Frist versäumt und hast Geld in der Hand. Das Darlehen der ARGE kostet keine Zinsen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von zwillinge2005 06.01.11 - 15:06 Uhr

Hallo,

die Krankenversorgung in Schweden müsste die Deutsche Krankenversicherung aber doch bezahlen, oder? In Spanien z.Bsp. wird man auch kostenfrei über die Krankenversicherungskarte behandelt. Es sei denn man geht zu einem Privatarzt - aber auch dann bekommt man zumindest einen Teil zurück.

Aber die Rückreisekosten für Deinen Mann müsste doch der Arbeitgeber zahlen, oder? Was sagt denn der AG zu dem "Problem"?

LG, Andrea