Köpfchen noch nicht im Becken - FA "droht" mit KS...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schokomuffin88 06.01.11 - 10:23 Uhr

Huhu ihr Lieben,

nach meiner Entlassung aus dem KH, war ich heute zur Kontrolle bei meiner FA.

Da das Köpfchen bis jetzt noch nicht im Becken sitzt und es ja schon einige "Probleme" gab, soll ich mich nächste Woche bei dem Chef der Frauenklinik vorstellen. Dieser soll dann entscheiden ob KS gemacht wird oder nicht. #schwitz

Dabei konnte sie mir noch nicht einmal sagen was für einen Kopfumfang der Krümel hat.

Ich fühle mich grad so unfähig mein Kind alleine auf die Welt zu bringen.
Ich wollte es alleine schaffen, aus eigener Kraft meinen Sohn zu gebären. Doch jetzt sieht alles anders aus.

Sorry für´s #bla#bla#bla

Schokomuffin88
38+6

Beitrag von solex 06.01.11 - 10:26 Uhr

hi!
ich weiß ja nicht,was für probleme du hast...aber mein großer ist erst bei der geburt ins becken gerutscht und hatte dadurch natürlich die nabelschnur um den hals....aber wie gesagt,er war bis einen tag vor entbindung immernoch seeehr weit oben.

besprech es einfach mal mit dem anderen doc,vll sieht er es garnet so schlimm

lg

Beitrag von seluna 06.01.11 - 10:27 Uhr

Was für Probleme??

Meine drei hatten ihr Kopf nie im Becken, kam alles erst unter der Geburt.
allerdings wurde immer ausgemessen ob das Verhältnis Kopf/becken passt und das passte.

Beitrag von schokomuffin88 06.01.11 - 10:32 Uhr

- Bluthochdruck
- Ödeme in Händen und Füßen
- Kopfschmerzen
- Eiweiß im Urin
- Augenflimmern

--> Verdacht auf SS-Vergiftung daher KH aufenthalt

Ich weiß, ich hab das auch schon so oft gelesen...

Ich hoffe momentan einfach das es eher los geht und das Köpfchen unter der Geburt rein rutscht.....

Beitrag von uvd 06.01.11 - 10:37 Uhr

hast du dich schon mit den http://www.gestose-frauen.de in verbindung gesetzt?
dort bekommst du kompetenten rat, was du gegen die ödeme, kopfschmerzen, eiweiß etc. tun kannst, damit es dir und dem kind besser geht.

daß der kopf noch nicht im becken ist, hat nichts zu bedeuten. viele kinder treten erst unter der geburt ins becken ein, das ist völlig normal und mit sicherheit kein grund für einen KS.

du kannst allerdings durch deine haltung dafür sorgen, daß es dem kind leichter fällt, sich ins becken einzudrehen.

nicht nach hinten gelehnt sitzen, sondern oberkörper nach vorne geneigt, beine möglichst breit.
beim laufen nicht ins hohlkreuz, sondern auch eher nach vorne.
vierfüßlerstand breitbeinig.
beim schlafen immer auf die seite legen, wo sich der kindliche rücken befindet.

alles gute,
uvd

Beitrag von meandco 06.01.11 - 10:38 Uhr

ruf da an und schildere ihnen deinen fall genau, die haben erfahrung mit deinen problemen und können dich ausgiebig beraten!

http://www.gestose-frauen.de/

ansonsten:
der kopf meiner großen war bis zum schluss nicht fest im becken und bauch hatte sich auch nicht gesenkt ... sie lag nur in sl und es hat gereicht, wir haben es so geschafft - ohne probleme (allerdings hatte ich auch sonst keine probleme! daher unbedingt gestose frauen anrufen, die wissen das mehr - gibt fast nix was die nicht kennen #pro).

und dein fa ist etwas seltsam - wieso kann der den ku nicht messen? #kratz

lg
me

Beitrag von oldtimer181083 06.01.11 - 10:38 Uhr

Huhu,

aber nur weil du die Symptome hast muss man auch kein Kaiserschnitt machen.
Ich hatte ab der 38.Woche ne Gestose bekam Tabletten wegen des Bluthochdrucks und bei ET wurde eingeleitet bei ET+5 hat es innerhalb 4,5 Std. geklappt.
Die haben nur immer auf den Blutdruck und die Blutwerte geachtet aber solange diese Werte in der Norm sind und das Köpfchen durch´s Becken passt spricht einer normalen Geburt nichts gegen.
Achja und bei mir is das Köpfchen auch erst während der Geburt ins Becken gerutscht,während der ersten Wehen war das köpfchen noch wegschiebbar.
Das ist nichts ungewöhnliches.
Geh zu dem Gespräch ins Kh und mache denen klar das du normal entbinden willst sie werden dir dann mit Sicherheit sagen was dafür oder dagegen spricht,denn das wissen die Medizinier natürlich besser wie wir ;-)



Lg

Beitrag von schwarze-hexe666 06.01.11 - 12:45 Uhr

Hallo

Eine Freundin von mir hatte auch Gestose und hatte eine ganz normale Geburt bei Ihrem Sohn er kam 2 Tage vor Et und auch der Kopf des kleinen ist erst unter der Geburt ins Becken gerutscht .

Lass dich nicht zu einem Ks zwingen denn sie bekommen dafür sehr viel mehr Geld wenn man die kurze Zeit rechnet als für eine normale Geburt . den eine normale Geburt kann unter umständen Tage dauern und der Ks an sich etwa 1-2 Std je nach dem .

Lass dir mal sagen wieviel prozent der ganzen Frauen in der Klinik mit Ks nach Hause gehen und wieviele normal entbinden meist sagt die Prozentzahl schon sehr viel aus .

Wenn du normal entbinden möchtest kannst du auch trotz gestose tun solange während der Geburt mit dir und dem Baby alles ok ist, sollten komplikationen auftreten dann wir eh ein Ks gemacht.

Lg Franzi