Wie sind eure kids mit 4 Jahren?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ayleensmama 06.01.11 - 11:10 Uhr

auch trotzig, frech, etc?
Die Phasen nehmen auch einfach kein ende...

Unsere mag den Spruch: ICH WILL ABER und deshalb wirds auch gemacht, egal ob mama oder papa nein sagen -.-

Immer Widerworte...egal was man sagt..... kennt ihr das???
wie geht ihr damit um?

Wenn ich nein sage dann sagt sie: dann mach ich das einfach trozdem....
Bin da manchmal echt sprachlos

...hoffe ich bin net alleine damit......

lg Manuela

Beitrag von criseldis2006 06.01.11 - 11:15 Uhr

Hallo,

ich habe auch so ein Prachtexemplar zu Hause. Laura ist auch 4 Jahre alt.

Sie ist frech, vorlaut und hat immer das letzte Wort.

Bsp:

Mama, darf ich fernsehen.
Nein, Laura, wir essen gleich Abendbrot, spielen noch und dann ist Bettzeit
Dann mach ich mir den Fernseher selbst an
Nein, Laura, der Fernseher bleibt aus
Wenn du raus bist, mach ich ihn an
Nein
Doch
Dann gehst du gleich nach dem Abendbrot ins Bett und wir spielen nichts mehr
Doch
Nein Laura.
Doch
Gespräch beendet.

Sie wollte neulich ein Geburtstagsgeschenk für eine Bekannte auspacken und ich sagte ihr, dass das ein Geschenk für XY ist, da stampfte sie mit dem Fuss auf den Boden, verschränkte die Arme und sagte ganz laut: So ein Mist.

Du siehst also, dass du nicht alleine bist und dass es hoffentlich nur eine Phase ist.

LG Heike

Beitrag von lagefrau78 06.01.11 - 11:18 Uhr

Mein Sohn ist 4 und bei uns ist es genauso. Ehrlich gesagt kenne ich auch niemanden, bei dem es nicht so ist.

Und ganz im Ernst - Kinder müssen ihre Grenzen suchen und sich mit Regeln auseinandersetzen, statt sie einfach nur zu befolgen, oder? Natürlich muss man ihnen die Grenzen da setzen, wo es nötig ist, aber ich glaube, der ständige Versuch, bestehende Regeln zu hinterfragen und ggf. zu umgehen, ist wichtig für Kinder in diesem Alter. Ich hab mir mal sagen lassen, das zeugt von hoher sozialer Intelligenz beim Kind... ;-)

Mich macht das auch oft sprachlos. Natürlich bist Du damit nicht alleine, aber ich fürchte, das muss so sein...

Beitrag von schnuffelschnute 06.01.11 - 11:20 Uhr

Hallo!

Rotzig, frech, widerspenstig, laut, teilweise sehr aufbrausend und jähzornig.

Und dann wieder:

total lieb, anschmiegsam, kuschlig, vernünftig, hilfsbereit, zuckersüß, hinreißend und unbezahlbar :-)

Jaja, das ist wohl normal

LG und starke Nerven wünscht

Ariane

Beitrag von claudi2712 06.01.11 - 11:31 Uhr

;-) Ja, das kennt wohl jeder, der Kinder hat...

Ich habe mal den Spruch gehört, dass man sich solche Momente vorstellen soll, als würde ein junger Hirsch sein "Erstlings-Geweih" abstreifen wollen, er reibt sich dann an Bäumen und hartem, anderem Gehölz. Dieses Reiben hilft ihm, das zu klein gewordene Gehörn abzustreifen, damit das neue, grössere, nachwachsen kann...

Ebenso ist es bei kleinen Kindern, immer dann, wenn das "zu kleine Gehörn" abgestreift werden muss, sprich: eine Entwicklung geschieht, bemerken wir als Eltern diese Reibung mit den von Dir genannten "Zickereien".

Seitdem ich den Spruch gehört habe, muss ich oft innerlich grinsen und freue mich (fast - ehrlich bleiben Claudia;-)), dass sie nun wieder einen Entwicklungsschritt macht...

LG
Claudia

Beitrag von amanda82 06.01.11 - 11:32 Uhr

Hallo!

#rofl Nein! Damit bist du definitiv nicht allein ;-)

Wenn ich Joel allein habe (also ohne seinen Bruder) ist er eigentlich echt ganz erträglich und ein ganz braver Junge #schein

Aber ansonsten:
Er stenkert sehr viel und wenn wir ihn ermahnen, dann könnte man alles 10 Mal sagen und er würde nicht hören.
Sein aktueller Lieblingssatz: "Lass mich in Ruhe!"

Und natürlich in immenser Lautstärke.
Oder "Ich hab aber keine Lust" und immer begleitet mit irgendwelchen Grummellauten, die Abneigung symbolisieren, dazu Arme verschränkt, Kopf knallrot gesenkt ;-)

Das ist aber wirklich NUR, wenn mehrere Kinder da sind (geht nicht nur um seinen Bruder - letztens war der Kleine bei Omi und Joels bester Freund durfte bei uns übernachten ... da hat er eben ihn getriezt und geärgert #augen)

Haben wir Joel allein und er kann so spielen, wie er möchte, ohne dass ihm jemand dazwischenfunkt, läuft alles wie geschmiert. Da können wir sogar einkaufen gehen und ihm das Ü-Ei verweigern und er macht keinen Aufstand, sondern sagt ganz gelassen: "Ach, na duut, dann beim nächsten Mal"

Gibt glaub ich in jedem Alter irgendeine blöde Phase, aber schlimmer finde ich aktuell die Trotzphase des Kleinen, der nur noch quiekt, brüllt, sich steif macht usw. #augen

LG und starke Nerven #klee
#winke
Mandy mit Joel (4) und Noah (2)

Beitrag von xam2007 06.01.11 - 11:36 Uhr

Hallo...

unsere Maus ist zwar "erst" 3 Jahre und fast 5 Monate aber ist auch so ein Prachtexemplar.

Sie hat meistens das letzte Wort. Oft spielt sie Mama & Papa gegeneinander aus. Letztens wollte sie was naschen, Mama sagt Nein, da wir gleich Abendessen wollen. Da sagt sie doch "rotzfrech" zu mir: "Dann frag ich Papa ob er was naschen will, der gibt mir was ab."
Das Ende vom Lied: Papa hatte vorher unsere Diskussion mitbekommen und wollte nun auch nichts naschen. Tja Mausie bekam einen Schreianfall.
Als wir am Tisch saßen wollte sie nichts essen und trinken, zickte rum. Das Spiel ging eine ganze Weile so. Dann sagte ich, dass ich ihren Teller abräumen werde. Nun aß sie so schnell wie noch nie ihren Teller leer und alles war wieder in Ordnung.

So läuft es oft ab. Wir lassen ihr etwas Ruhe und reden nicht auf sie ein. Wenn sie sich beruhigt hat, ist sie wieder das liebste Kind der Welt.

Wenn sie mal was macht, was wir nicht möchten, zBsp. den Fernseher anmachen ect. Gibts keine Diskussion. Fernseher aus und fertig.
Da wir aber seit einiger Zeit vorher ausmachen, wie lange sie gucken darf. zBs. zZt. nur Lauras Stern und den Sandmann, macht sie den Fernseher ganz von allein aus und es kommt sehr selten vor, dass sie es anders will.

Eins ist mir noch aufgefallen: Im KiGa wird überhaupt nicht gezickt oder diskutiert. Dort wird immer gemacht, was gesagt wird. Und sogar Salami oder Käse gegessen, was zu Hause überhaupt nicht geht. Oder sie zieht sich allein aus und an. Neulich habe ich zu ihr gesagt: "Zieh dich bitte aus, im KiGa machst du das auch allein." Was bekam ich zu hören: "Im KiGa bist du ja auch nicht da."

Naja ich hab sie dann ausgezogen, mein Problem:-p

so genug geschrieben, wie du siehst bist du nicht allein.

LG x.

Beitrag von amanda82 06.01.11 - 11:53 Uhr

stimmt, das mit dem KiGa ist mir auch aufgefallen #schein

Joel ist im KiGa das liebste Kind, hört aufs Wort, zickt nicht rum, zieht sich allein an und aus. Die Schlafkinder beziehen sogar allein ihre Betten, worüber ich ehrlich gesagt gestaunt hab !!!

Zuhause zieht sich Joel nur sehr selten allein an - aus schon eher ... Eh ich dann lange rumrede, mach ich es halt, irgendwann werde ich sicher nicht mehr so gefragt sein ;-)

Mich stört viel mehr, dass Nicht-gehorchen-wollen oder das Rumdiskutieren, was jedes Mal aufs Neue versucht wird, obwohl alles abgemacht ist und obwohl die Regeln bekannt sind ;-)

Naja, ist eben so :-)

LG Mandy

Beitrag von sterni84 06.01.11 - 11:40 Uhr

Hallo!

Meine Tochter ist zwar "erst" 3,5 Jahre alt, beherrscht frech sein und Widerworte geben aber auch hervorragend.

Jedes Nein meinerseits erfordert ein Weltuntergangsszenario ihrerseits mit schreien und auf den Boden schmeißen.

Wenn ihr etwas nicht passt, werde ich als blöde Sau betitelt oder gehauen.

Im Moment, muss ich sagen, ist sie mir am allerliebsten, wenn sie friedlich abends im Bett liegt und schläft!

LG Lena

Beitrag von schnuffelschnute 06.01.11 - 11:46 Uhr

Ach ja,

so alle zwei Tage wünscht sich Maya vom Christkind eine neue Mama und einen neuen Papa - das ist auch üblich bei uns ;-)

Beitrag von bianka33 06.01.11 - 11:49 Uhr

Hallo,

unsere 4-jährige ist genauso. Wann wächst sich das aus????

Na dann hoffen wir mal auf die nächste Phase - die wird bestimmt nicht besser, aber anders ;-).

LG von einer Mama, die da auch kein Mittel weiß.

Bianka

Beitrag von agostea 06.01.11 - 12:11 Uhr

Meine sind kknapp 5 und es scheint sich zu bessern#schein Momentan ausgesprochen pflegeleicht und Engelsgleich#verliebt

Gruss
agostea

Beitrag von daviecooper 06.01.11 - 12:27 Uhr

Hallo!

Meine Tochter ist im Juli 4 geworden und die ersten Monate dieses Lebensjahres hatten es auch in sich:

-trotzig, frech, Diskussionen um jede Kleinigkeit

-Schlafprobleme

-Streit mit Freundinnen, wer besser, schöner, schneller ist...

Aber seit ca. 2-3 Monaten kehrt hier wieder etwas Ruhe ein, sie scheint eine Phase durchgemacht zu haben und hat echt nochmal einen "Spprung" nach vorne gemacht.

Momentan kann ich mich nicht groß beklagen und es macht grad richtig Spaß#huepf!

Vielleicht tröstet das alle betroffenen Eltern etwas;-)

LG

daviecooper + Charlotte (*7.7.2006)

Beitrag von ayleensmama 06.01.11 - 12:55 Uhr

supi danke für die antworten :)
Ich hab auch am 7.7. geburtstag :)

LG an alle

Beitrag von pocahontas60 06.01.11 - 13:06 Uhr

Hallo,

und Willkommen im Club;-)

Meine Tochter ist zwar schon 5 aber immernoch gleich zickig wie vor einem Jahr:-)
Sie ist vielleicht eeeeeetwas ruhiger geworden aber an manchen Tagen könnte ich sie echt auf links krempeln.
Diskutieren kann sie besonders gut. Das fängt schon beim wecken an.
Sie will dann nicht aufstehen, weil es ja noch dunkel ist, waschen brauch sie sich nicht, weil sie ja nicht schmutzig ist, und und und....
Und im Moment hat sie eine neue Marotte.
Schneckentempo, alles wird in Zeitlupe erledigt.
Wenn ich sie morgens in den Kiga bringe kostet es echt Nerven. Ich gehe aber im normalen Tempo weiter und sie brüllt sich dann einen zusammen. Wie die Leute dann immer gucken.
Aber da müssen wir wohl durch. Kinder und Eltern. Habe mir von meiner Mutter sagen lassen, es kommt noch schlimmer#rofl

Wie sehr ich mich darauf freue#zitter

LG poca
und nicht verzweifeln, Du bist nicht allein:-)

Beitrag von cludevb 06.01.11 - 14:34 Uhr

*grins*

kennen wir!

Pünktlich zum 4. Geburtstag ging es los (30.11.) und bessert sich wenigstens laaaangsam ;-)

Aber auch alle gleichaltrigen im Umkreis - privat oder KiGa sind mit 4 so!

Scheint also normal zu sein... ich bin mir sicher, spätestens mit 18 wenn sie ausziehen wird es besser ;-)

LG Clude

Beitrag von fruehchenomi 06.01.11 - 15:03 Uhr

Ich weiß nur, dass Enkelmaus Leonie bei Mama öfter mal zickt oder Grenzen austestet als bei Oma :-p Ich hatte sie erst gestern über Nacht, wüßte ich es nicht besser, würde ich ihr wohl mal Flügelchen kaufen #schein - ein wirklich liebes Kind.
Auch wenn wir auf Besuch sind, Silvester bis fast 1.00 Uhr....keine Zicken, spielen mit allen, fröhlich, schlagfertig, gaaanz mutig bei der Knallerei.
Man kann hervorragend mit ihr einkaufen gehen - mal kleinere Bockigkeiten, Zickereien, aaaaber auch hier gilt, komischerweise nur, wenn die Mama dabei ist, bei mir alleine - überhaupt keine Spur davon.
Wir haben Spaß beim Einkaufen, sie darf helfen. Ihre treffsicheren schlagfertigen Antworten haben schon ganze Kassenschlangen zum Lachen gebracht.
Ausdrücke waren mal kurz ein Thema (Kita-Mitbringsel) als wir ihr sagten, iiiiih das sagen aber nur dumme Kinder, willst du dumm sein ? - war ruckzuck wieder Ruhe.
Hmmmm, vielleicht kommt das noch ??? Ich will es nicht ausschließen, da kann noch viel kommen......
(...Leonies Mama war übrigens von 3 bis fast 6 Jahren unausstehlich.....hätte sie manchmal am liebsten verkauft :-p vielleicht hat Leonie die Sanftmut des Papas geerbt #rofl )
LG Moni