Wann aufs Töppfchen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ria.solay 06.01.11 - 11:53 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Mein Zwer ist jetzt 13 1/2 Monate alt, ein Töppfchen hat er schon und ich setze ihn auch hin und wieder "unten ohne" drauf, was ihm gut gefällt (Er liest auch gern ein Buch dabei :-D ) aber so ganz genau wissen wir beide nun nicht, wie wir das angehen sollen...
Einfach weiter drauf setzen wenn uns danach ist oder nach festen Zeiten oder wie macht ihr das?
Und ist er in dem Alter überhaupt schon so weit oder bringt uns das jetzt eh noch nicht weiter?

Freuen uns über Antworten
Alisha + Amar

Beitrag von chrisdrea24 06.01.11 - 12:02 Uhr

Also ich hab mich da damals null reingestresst....Hannah ging zwar auch hin und wieder aufs Töpfchen, aber glaub nicht, daß die es schon kapieren. Mein KIA hat immer gesagt, bis sie 6 ist muß sie trocken sein. Letztlich ist sie seit sie 4 3/4 Jahre ist komplett ohne Windel!!!!! Und ohne Schnuller.
ANDREA

Beitrag von lilly7686 06.01.11 - 12:02 Uhr

Hallo!

Also erst mal glaub ich, du gehörst ins Kleinkindforum ;-)

Und nein, ein Kind ist mit 13 1/2 Monaten noch nicht so weit, aufs Töpfchen zu gehen.
Ich persönlich halte es für absolut unnötig, so ein kleines Kind schon drauf zu setzen. Was soll das bringen???

Ein Kind ist dann bereit, aufs Klo oder Töpfchen zu gehen, wenn es die Schließmuskel kontrollieren kann.
Das ist in dem Alter definitiv noch nicht der Fall.

Lass das Töpfchen weg. In 1-2 Jahren wird dein Baby von selbst sagen, dass es keine Windel mehr möchte, und dann kann er aufs Töpfchen gehen.

Lg

Beitrag von chrisdrea24 06.01.11 - 12:06 Uhr

#winke ganz meiner meinung

Beitrag von ria.solay 06.01.11 - 12:11 Uhr

Danke! Ich hab mir schon echt Stress gemacht wegen diesem Töppfchen dass meine Mutter so demonstrativ angeschleppt hat und dachte wir müssten jetzt aber wirklich mal...
Jetzt werden wir es nur noch zum drauf sitzen und lesen benutzen wenn ihm danach ist :)

Beitrag von brille09 06.01.11 - 12:26 Uhr

Schon mal überlegt, dass diese Aussage prima für die Windellobby passt? Wir waren mit gut nem Jahr sauber, früher waren das so ziemlich alle Kinder, als die Mamis die vollgesch... Windeln noch per Hand waschen mussten. Natürlich bringts nichts, ein Kind zum Töpfchen zu zwingen, aber mit 2 Jahren kann ein Kind durchaus "sauber" sein. Aber egal.

Jedenfalls würd ich das Töpfchen mal mit ins Klo nehmen und das Kind dort drauf setzen, während ich selber auf dem Klo bin. Evtl. auch noch kurz erklären, was die Mama macht.

Beitrag von blumella 06.01.11 - 13:02 Uhr

Natürlich waren die Kinder früher sauber, weil man sie wie Hunde einfach konditioniert hat, auf`s Töpfchen zu gehen.

Heute ist die Forschung weiter und man gibt den Kindern die Zeit, bis sie geistig und körperlich reif dafür sind.

Als Faustregel sagt man, dass ein Kind seinen Schließmuskel kontrollieren kann, wenn es auch alleine Treppen steigen kann.

Beitrag von tragemama 06.01.11 - 13:43 Uhr

Du widersprichst Die. Wenn die körperlichen Voraussetzungen fehlen, kann man noch so sehr konditioniert sein, das wird nicht helfen...

Beitrag von blumella 07.01.11 - 20:47 Uhr

Naja, die Kinder wurden ja früher nicht draufgesetzt, haben gemacht und waren dann fertig. Sondern sie wurden zu festen Zeiten draufgesetzt und mussten so lange sitzenbleiben, bis auch etwas kam. Ich halte das für unnötige Quälerei.
Aber Du hast recht, konditionieren war das falsche Wort.

Beitrag von lilly7686 06.01.11 - 13:30 Uhr

Falsch.
Es gibt natürlich "windelfrei".
Dabei geht es aber nicht darum, dass ein Kind seine Ausscheidungen kontrollieren kann. Dabei gehts viel mehr darum, dass Mama ihr Kind beobachtet, und weiß, wann das Baby muss.
Ich bin begeistert von dem Konzept, konnte es aber nie durchziehen, weil meine Kleine absolut keine Signale gibt/gab.

Aber "Töpfchentraining" in der Hoffnung, dass ein Kind dadurch schneller sauber wird und damit seinen Schließmuskel kontrollieren kann? Nein, das ist definitiv nicht mit 13 Monaten möglich.

Mit zwei Jahren? Okay. Möglich. Meine Große war tagsüber mit 2,5 Jahren trocken.
Aber mit 13 Monaten? Nie im Leben.

Beitrag von trottelfant 06.01.11 - 14:27 Uhr

Meine drei Cousinen, zwei Cousins, meine Schwester und ich, wir wurden alle noch mit Stoffwindeln gewickelt und waren trotzdem erst mit 2-3 Jahren trocken.
Ich weiß gar nicht, wieso andauernd Stoffwindeln als Begründung genannt werden, dass Kinder schneller trocken wurden/werden???
Klar hat man da mehr Arbeit mit, als wenn die Windel einfach in den Müll kommt. Aber das hat in meiner Familie niemanden davon abgehalten, sein Kind in Ruhe trocken werden zu lassen.

Beitrag von mama-02062010 06.01.11 - 18:17 Uhr

Früher musste man mit 1 Jahr sein, wegen der Krippe da hieß es trocken sein an! Sonst durfte man die Kinder nicht dorthin schicken, zumindest in der DDR.

Das ging nur schneller mit den trocken werden wegen den Stoffwindeln, als heute. Bei mir und meiner Schwester war das kein problem, bei meinen Brüdern hatte meine Mutter auch probleme bekommen wegen den heutigen windeln.

Beitrag von tonip34 06.01.11 - 15:29 Uhr

Ich habe hier vor kurzem mal ein Umfrage gestartet wer wirklich glaubt das wir und vor allen Dingen die Kinder aus der ehemaligen DDR mit 12 mo alleine zur Toilette maschiert sind sich verbal aussern konnten und die totale Kontrolle ueber Blase und Darm hatten...eine Mutter war dabei bei der es so war, das Kind war mit 12 mo komplett trocken und konnte dies auch verbalisieren. Ich arbeite mit Kindern, beschaeftige mich mit der Entwicklung ect...und meine Freundin schreibt gerade Ihre Arbeit darueber...also eigentlich geht es physiologisch nicht...das die anatomischen Trukturen nicht vorhanden sind , und Man auch nicht erlenen kann seinen Schliessmuskel zu kontrollieren , das ist ein Reifeprozess des Gehirns...aber es scheint Ausnahmen zu geben ...ich habe diese noch nicht gesehen...aber das heisst ja nichts .:-)

lg toni

Beitrag von lillystrange 06.01.11 - 15:46 Uhr

Wir gehen zumindest in Sachen großem Geschäft in richtung windelfrei!
Meine Tochter hasst es in die Windel zu kacksen!
Seit 3 Wochen hatte ich keine volle Windel mehr, denn wenn es sie überkommt , das merkt man bei ihr wirklich, nehm ich sie und mach sie frei.
Bisher habe ich sie immer so gehalten aber seit Mo haben wir ein Töpfchen , da setze ich sie dann drauf!
Das Geschäft dauert nicht mal ne Minute, also kein stundenlanges hocken!
Das klappt aber nur wenn das Kind Zeichen gibt!
Meine pinkelt auch lieber wenn sie frei ist, sehr gefährlich !;)
Meine Tochter weint richtig wenn sie groß in die Windel machen muss!
Wir sind da wohl ne Ausnahme , ansonsten würde ich sagen warte ab bis er will!;)
Lg Lilly mit mariechen