Erbsache Pflichtteil

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von gelib 06.01.11 - 12:18 Uhr

Es geht um obigen Betreff. Ich habe letztes Jahr erfahren das mein leiblicher Vater den ich kaum kannte verstorben ist. Es kam ein Brief vom Amtsgericht aus einem anderen Bundesland in dem er lebte. Der Brief kam ein halbes Jahr nach seinem Tod. Er ging vor der Wende in den Westen. Ich bin enterbt und mir soll nur der Pflichtteil zustehen. Wie beantragt man sowas? Auf dem Gericht bekommt man keine Auskunft da man bei Enterbung auch keinen Erbschein bekommt. Ich soll mich an den Haupterben wenden. Er hatte noch ein leibliches Kind. Das habe ich mich aber nicht getraut. Nun ist die Sache schon ein Jahr her. Es verjährt erst nach 3 Jahren soviel wurde mir gesagt. Der Haupterbe, also mein Halbbruder den ich nur einmal in meinem Leben sah weiß meine Anschrift wird aber sicher nichts tun. Ob die Frau von meinem Vater noch lebt weiß ich nicht. Ich möchte nur ein wenig Gerechtigkeit. Hat jemand damit Erfahrungen? Ich trau mich nichts zu unternehmen. Eine Rechtsschutzversicherung habe ich nicht, da ich allein lebe und nur sehr wenig verdiene. Vielleicht kann mir irgendjemand was raten oder hat sowas schon mal gemacht? Ich danke für Antworten. Gegoogelt habe ich schon. Bei Enterbung ist das schwierig. Danke

Beitrag von birkae 06.01.11 - 12:44 Uhr

Hallo,

ich würde dir raten, dich mit einem Anwalt für Erbrecht in Verbindung zu setzen. Wenn du dich nicht traust, dich mit deinem Halbbruder in Verbindung zu setzen, bekommst du gar nichts. Nimmst du einen Anwalt, erhält er zwar einen Teil deines Erbes als Lohn, aber du hast zumindest etwas mehr Geld, als vorher.

Da auch Schenkungen, die dein Vater in den letzten 10 Jahren gemacht hat, zu der Erbmasse gehören, würde ich dir zu einem Anwalt raten, da er besser deinen HB auffordern kann, alle Geschenke der letzten 10 Jahre aufzulisten.


LG

Birgit

Beitrag von gelib 06.01.11 - 20:50 Uhr

Danke, ja das werd ich machen. Denke auch sonst sehe ich nichts, sonst hätte er sich ja mal gemeldet.Also Danke nochmals für die Antwort.

Beitrag von danii1975 06.01.11 - 12:46 Uhr

Hi,

wenn du dich nicht an dein Halbbruder wenden möchtest kannst du es nur per Anwalt machen.
Der wird bezalht anteilig von dem was du bekommst....Abzüge wie Bestattung und alles sind im Pflichtteil auch...von daher musst du schon wissen, wenn er nicht gut betucht war, das sich der Pflichteil für dich nicht lohnen wird. Wenn du aus irgendwelchen Quellen weisst, das er gut Verdient hat und ein Haus hatte oder was weiss ich für Habseeligkeiten denn bekommst du natürlich mehr raus....aber wie gesagt man soll die ganzen Kosten für Bestattung nicht vergessen die mit einfliessen, die würden nämlich gerecht geteilt werden auf die Parteien.....

Lass dich vom Anwalt beraten...und dann kannst du immernoch entscheiden......

LG

Beitrag von elofant 06.01.11 - 19:39 Uhr

Am besten von einem Anwalt beraten lassen. Eine Rechtsschutzvers. würde in so einem Fall eh nichts nützen. "Familienangelegenheiten" sind dort ausgeschlossen, zumindest bei unserer.