Blutschwamm - Wer kennt das?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von omouma 06.01.11 - 12:22 Uhr

Hallo zusammen!

Meine kleine Maus ( Frühchen (34+3) und heute genau 4 Monate alt) hat einen Blutschwamm auf dem Kopf! Der war als sie 4 Wochen alt war plötzlich da und wächst seitdem. Ihr Kinderarzt hat mir gesagt, dass er wohl "mit ihr wächst". Das hört aber wohl auch irgendwann auf und er kann sogar wieder verschwinden.

Ein Blutschwamm an sich ist wohl nichts schlimmes Gott sei Dank und wird in der Medizin als "gutartiger Tumor" bezeichnet.

Hat vielleicht jemand Erfahrung damit? Ich habe zwar einiges im Internet gelesen, würde mich dennoch freuen auch persönliche Erfahrungsberichte dazu zu lesen!


LG

Beitrag von mutschki 06.01.11 - 12:29 Uhr

hi

mein mittlerer hat,als er ca 2-4 wochen alt war (weiss es nicht mehr genau) auch ein blutschwämmchen bekommen,hinten am rücken bzw auf dem schulterblatt. es wuchs langsam,und als ich das meiner kiä sagte,schickte sie mich gleich zu einem hautarzt.denn es wäre nicht gut wenn es weiter wächst und grade an der stelle wo er es hatte ist die gefahr gross,durch seine bewegung und der reizung durch die bewoegungen wenn er auf dem rücken lag,das es auf geht und blutet etc....
es wurde ungefähr etwas grösser als eine erbse ( auch so dick und anstehend) es wurde beim hautarzt 2 oder 3 mal gelasert (dauert nur ein paar sek) und dann wars gut. es ist nicht verschwunden,es ist nur minimal kleiner geworden und heller,der haupte grund war damit das wachstum zu stoppen,und das hat auch geklappt.

lg carolin

Beitrag von brille09 06.01.11 - 12:32 Uhr

Du wirst mit der Zeit sehen, dass es gaaaanz viele Kinder, aber auch Erwachsene haben, meist halt an "versteckten" Stellen. Unser Kleiner hatte ihn schon bei der Geburt am Hinterkopf und der geht mittlerweile (so seit er 6 Monate ist) auch schon zurück. Dafür wächst am Rücken einer ein bisschen. Mich fragen halt immer die Leute, wo er sich denn da gestoßen hat. Wenn ich dann erkläre, dass es ein Blutschwamm ist, ist es ihnen meist peinlich, dass sie gefragt haben, aber es wirklich total egal. Nur ein Schönheitsfehler.

Laut KiA wachsen sie im 1. Jahr, im 2. Jahr bleiben sie und ab dem 3. Jahr vergehen sie - meist. Wenn sie die Kinder z.B. beim Liegen blockieren oder mitten im Gesicht sind oder so, könnte man sie auch weglasern. Aber lieber erst etwas später.

Wie gesagt, es ist wirklich komplett harmlos und tut auch nicht weh. Einmal hat er ihn ein bisschen aufgescheuert, hab dann ne Creme bekommen, die hat aber nicht wirklich geholfen. Hab sie dann wieder weggelassen und es wurde von selber wieder.

Beitrag von linagilmore80 06.01.11 - 12:40 Uhr

Hallo,
ich lebe seit mittlerweile 30 Jahren mit meinem Blutschwamm. In meiner Kindheit ist er sehr viel deutlicher zu sehen gewesen und je größer ich wurde um so mehr verteilte er sich. Jetzt ist er von der Wirbelsäule ausgehend über die Schulter bis zum Ellenbogen verteilt und sieht eigentlich mehr aus, als wäre ich frisch geschlagen worden. Das hat immer wieder Nachfragen provoziert, so dass ich auf Tops in der Öffentlichkeit verzichte.

Er tut nicht weh und nichts. Allerdings ist mir schon mal von meinem Hausarzt angeboten worden, ihn entfernen zu lassen. Aber zum einem habe ich mich an ihn gewöhnt und zum andern fände ich das Risiko der Narbenbildung viel zu hoch. Also werde ich mit dem Teil sterben.

LG,
Lina

Beitrag von margarita73 06.01.11 - 12:43 Uhr

Hallo,

meine Tochter hat von Beginn an einen auf dem Augenlid. Der KiArzt meinte, wenn er wächst, müssen wir reagieren. Es ist mittlerweile aber verblasst und kaum noch zu sehen. Sie ist knapp 8 Monate alt.

LG

Beitrag von caramaus 06.01.11 - 12:43 Uhr

Hallo!

Meine Maus hat zwei Blutschwämmchen. Eines am Zeh, das ist auch in der Anfangszeit etwas gewachsen und ein winziges am Unterarm, welches so geblieben ist.

Wir haben nichts machen lassen, weil das Wachstum sich in Grenzen hielt. Der Zeh ist genauso beweglich wie die anderen, so dass sie z.B. beim Laufen nicht behindert wird (das war ein Kriterium unserer KiÄ ob wir lasern lassen müssen oder nicht). Mittlerweile verschwindet das Blutschwämmchen so langsam - es ist wieder kleiner und blasser geworden. Bin mal gespannt obs ganz verschwindet.

C. (die Maus ist jetzt 13,5 Monate, aufgetaucht sind die Blutschwämmchen ca. 3 Wochen nahc der Geburt)

Beitrag von omouma 06.01.11 - 12:52 Uhr

Vielen Dank für die schnellen Antworten! #pro

Bei meiner Maus steht er auch hoch und sieht mittlerweile aus wie eine kleine Erbse!

Ich habe ihren KiA auch gefragt, ob ich nicht mit ihr zum Dermatologen soll, aber er meinte es sei erstmal nicht nötig und müßte noch beobachtet werden!

Wenn es nicht unbedingt notwendig ist, würde ich auf Lasern u.ä. auch lieber verzichten!

Mal sehn, wie sich das weiterentwickelt!

Liebe Grüße!

Beitrag von ladyachim 06.01.11 - 12:50 Uhr

Hallo,

mein große(29.08.2008) hatte einen genau zwischen denn Augen auf dem Nasenbein....Der Blutschwamm war unter der Haut,hatte also keine Farbe aber er sah aus wie eine rießen große Beule....Mit ca 4 Monaten kam er....Er wurde immer größer und größer aber der Arzt meinte er wächst und irgendwann(Kindergartenalter) hört es auf,danach verkleinert er sich und verschwindet ganz...Naja nun ist sie 2 und die Beule ist kaum mehr zu sehen...Sah schon ziemlcih böse aus,alle meinten immer ,,Oh was hat sie denn gemacht,warum hat sie so ne Beule??´´´Solange der Blutschwamm nicht kaputt macht(am Auge zbs) ist es nicht so schlimm...Meistens verschwinden die Dinger wieder und wenn nicht kann man sie weg machen lassen(einfrieren,lasern...)aber das wollte ich nicht machen,wollte erst mal bis zum KIGA warten ob es von alleine weg geht....

Lg Julia mit Maya und Laila

Beitrag von jurbs 06.01.11 - 12:51 Uhr

habe ich seit der Geburt im Gesicht - also mehrere Areale - einmal wurde ne bedenklich wachsender Anteil an der Nase operiert, mit 25 lies ichs mal lasern, weil ich keine List mehr aus "immer Make up" hatte - danach wars jahrelang gut, jetzt in der SS wächst wieder alles, hab neue Anteile und nen ca 3mm3 großen auf derm Jochbogen - den werd ich wohl nach der SS operieren lassen ... prinzipiell isses aber nichts schlimmes, entartet selten!

Beitrag von sommerschnuppe 06.01.11 - 14:14 Uhr

Ich selbst hatte als Kind einen auf dem Kopf! Der war etwas größer als ein 2 Euro Stück und ich hatte den bis ich ca. 1 Jahr alt war. Danach ist er von selbst wieder verschwunden. Er hat bei mir auch nicht groß gestört, weil dann Haare drüber gewachsen sind. Man sieht allerdings heute noch, wo der war. Die Haut hat einen rötlichen Schimmer. Aber wie gesagt, sieht man nicht, sind Haare drüber.
Bei dem Sohn einer Freundin ist ein Blutschwamm direkt im Gesicht beim Auge. Da werden BETA-Blocker verabreicht. Ziemlich starke Medikamente also. Das hängt aber auch mit dem Auge zusammen. Blutschwämme laufen ja auf und wenn der so richtig aufgeschwämmt wäre, würde der Kleine wohl auf dem Auge nicht richtig sehen können.

Beitrag von maierfrau 06.01.11 - 15:44 Uhr

Ich hatte auch einen - als Baby vor 30 Jahren ;-) - und mir wurde er damals weggeschnitten, hab also heute noch Narben auf dem Bauch :-( Mein kleiner Bruder hatte auch einen, der kam 10 Jahre später zur Welt da sagte man schon der verwächst sich wieder, bis er in die Schule kommt sieht man ihn nicht mehr. Naja, er war dann schon fast Teenager als er dann endlich verschwunden war. Meine kleine Tochter (7 Monate) hat auch einen klitzekleinen, liegt also irgendwie in der Familie. Tut nicht weh und verschwindet auch irgendwann wieder. Also bloß nicht wegschneiden lassen, die Narben bleiben nämlich ...
lg
Maierfrau

Beitrag von marysa1705 06.01.11 - 16:47 Uhr

Hallo,

unser Kleiner hatte auch einen auf dem Kopf.
Mit der Zeit wurde er aber immer heller und war noch vor seinem ersten Geburtstag komplett verschwunden.

LG Sabrina

Beitrag von jasmin0605 06.01.11 - 19:03 Uhr

meine kleine schwester hat ein auf der nase...bei ihr wurde es damals mit eis behandelt...also das wurde so gekühlt wie genau keine ahnung da war ich ncoh zu klein für...aber der war damals richtig doll und mittlerweile sieht man ihn kaum ncoh...

lg

Beitrag von jogi100610 06.01.11 - 20:52 Uhr

Hallo. Unser Sohn (knapp 7 Monate) hat das auch von Geburt an am Hinterkopf. Anfangs wusste im KH keiner ob er vielleicht bei der Geburt verletzt wurde durch eine Nadel etc. (was Quatsch war da es eine normale Geburt war und nicht mit Zange etc.) aber fiel wohl keinem auf weder der Hebamme noch der Ärztin oder den Schwestern. Erst am nächsten Tag sahen wir es.

Jedenfalls sollten wir dann - weil keiner so genau wusste was es genau war und es anfangs nicht so nach Blutschwämmchen aussah - direkt in die Hautklinik und die bestätigten dies. Ist harmlos, sieht nicht so schön aus weil es durch die wenigen Haare direkt auffällt, ist manchmal auch mehr rot und manchmal eher blaß. Aber man soll es einfach im Auge behalten ob es mit ihm wächst oder schneller größer wird als er.

LG