Ärgere mich über Sprechstundenhilfe

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von schmurchen 06.01.11 - 13:20 Uhr

Hallo

Muß mich mal aufregen.

Ich habe heute in bei meinem Orthopäden angerufen.Wollte einen ,wenn möglich schnellen Termit beim Arzt.
Mein Problem: mir schäft die letzten Tage mein Arm und meine Hand ein.
Heute Vormittag hat das taube Gefühl garnicht mehr aufgehört.

Naja jedenfalls meinte die gute Frau am Telefon ich sollte doch mit damit zu meinen Hausarzt gehen,der könnte mir da sicher helfen.

Was bitte soll mein Hausarzt da machen, außer mir sagen gehe zum Orthopäden.

Oh man ich muß Montag wieder arbeiten und da kann mir nicht der Arm oder die Hand einschlafen, das hätte böse Folgen.

So danke fürs lesen.

Gruß Christina

Beitrag von sonne.hannover 06.01.11 - 13:38 Uhr

ja ja, das kenn ich zu gut, gerade beim Orthopäden. Entweder Du rufst einen anderen an oder aber Du gehst direkt hin und drohst mit einer Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung, vielleicht sindse dann kooperativer :-)

Beitrag von jerk 06.01.11 - 13:49 Uhr

Hallo,

die Arzthelferinnen handeln nach Anweisungen des Arztes, also ärgere Dich bitte über den Arzt.

lg
jerk

Beitrag von schmurchen 06.01.11 - 13:53 Uhr

Hallo

Nee leider ist die Helferinnen in der Praxis sehr unhöflich.
Hätte ich ihr gesagt das ich privatpatient bin ,hätte ich gleich einen Termin bekommen, so wie meine Schwiegermutter gestern.

Beitrag von jerk 06.01.11 - 13:57 Uhr

Das ist üblich so.

Trotzdem entscheidet die AH nicht willkürlich, weil sie pünktlich Ferierabend haben will. Der Arzt entscheidet, wie viele Termine pro Tag vergeben werden, da kann die Helferin sich nicht drüber hinwegsetzen.

Unhöflich sollte sie trotzdem nicht werden, da hast Du recht.

Beitrag von schmurchen 06.01.11 - 14:06 Uhr

Naja ,aber als Schmerzpatient sind sie verpflichtet mir einen Termin zu geben.
Also werde ich heute Abend wenn mein Mann nach Hause kommt in die OrthopädischeKlinik fahren.

Beitrag von jerk 06.01.11 - 14:12 Uhr

Fachärzte MÜSSEN nur Notfälle sofort behandeln. Schmerzen (auch akute) sind kein Notfall und somit ein Fall für den Hausarzt.

Wir haben bei uns in der Gegend übrigens Wartezeiten von 8 Monaten beim Orthopäden, auch für Schmerzpatienten.

Beitrag von mansojo 06.01.11 - 15:07 Uhr

ab welchem schmerzgrad ist es denn ein notfall?


einen schmerzpatienten nicht zu behandeln ist unterlassende hilfeleistung

Beitrag von jerk 06.01.11 - 15:17 Uhr

Orthopädische Notfälle wären z.B. Lähmungserscheinungen oder Inkontinenz, dann wäre das Nicht-Behandeln unterlassene Hilfeleistung.

Bei Schmerzen kann der Orthopäde aber durchaus auf den Hausarzt verweisen.

Beitrag von schmurchen 06.01.11 - 15:20 Uhr

inkontinenz ist doch kein fall für den orthopöden ,sondern für den urologen

Beitrag von mansojo 06.01.11 - 15:29 Uhr

das ist eine ausfallerscheinung beim bandscheibenvorfall
also auch ein orthopädischer notfall

allerdings wäre ich damit defintiv in einer klinik und nicht in einer hoffnungslos überfüllten praxsis

Beitrag von golm1512 07.01.11 - 11:14 Uhr

Oder ein neurologischer Notfall.

Damals sind ie Leute mit Blasenentleerungsstörungen bei uns in der Neurologie aufgelaufen und dann gleich weiter zur Neurochirurgie geschickt worden.

Beitrag von golm1512 07.01.11 - 11:16 Uhr

Das ist nicht ganz richtig!

Wenn die Inkontinenz oder eher wahrscheinich der Harnverhalt durch eine Nervenläsion hervorgerufen ist, dann ist es ein neurologisches Problem! Das ist sogar ein neurologischer Notfall!

Beitrag von swety.k 06.01.11 - 14:14 Uhr

Hallo,

geh doch erstmal zum Hausarzt. Da kannst Du sofort drankommen. Vielleicht ist Dein Hausarzt ja gar nicht so unbedarft, wie Du vielleicht denkst. Außerdem muß es kein orthopädisches Problem sein, könnte auch ne neurologische Sache dahinterstecken. Und das kann auch ein Hausarzt beurteilen.

Liebe Grüße von Swety

Beitrag von schmurchen 06.01.11 - 14:17 Uhr

Wenn es kein Orthopädischen Problem wäre ,hätte mich mein Physiotherapeut nicht zum Orthopäden geschickt, weil er sich da nicht rantraut.

Beitrag von schmurchen 06.01.11 - 14:19 Uhr

Die Helferinnen beim Hausarzt sagen mir grad soll gleich zum Facharzt gehen, als ich ihnen sagte was für Beschwerden ich habe.

Es ist echt zum Mäuse melken.

Beitrag von kleinehexe1606 06.01.11 - 14:59 Uhr

Wenn Dir die Hand einschläft ist das ein Nervenproblem, daß kann der Orthopäde nicht machen. Sind es alle Finger oder nur einzelne ?

Beitrag von schmurchen 06.01.11 - 15:03 Uhr

Sind nur einzelne Finger. Arm und Hand schlafen ,aber auch nur dann ein wenn ich meinen Arm in bestimmten Positionen halte/ hebe

Beitrag von kleinehexe1606 06.01.11 - 18:16 Uhr

welche Finger sind das denn Daumen , Zeigefinger und Mittelfinger oder Ringfinger und kleiner Finger ?

Beitrag von schmurchen 06.01.11 - 19:58 Uhr

Ringfinger und Mittelfinger

Beitrag von swety.k 06.01.11 - 16:51 Uhr

Hm... also erstens hast Du nicht geschrieben, daß Dein Therapeut einen Orthopäden empfohlen hat und zweitens wissen Physiotherapeuten auch nicht alles. Die schicken einen gern zum Orthopäden, weil sie sich eben auch hauptsächlich mit orthopädischen Problemen befassen und ggf. von nervlichen Problemen keine große Ahnung haben. Ich bekomme Krankengymnastik wegen meiner MS, die ja eine Krankheit des Nervensystems ist. Und davon haben bei weitem nicht alle Physiotherapeuten Ahnung. Ich mußte drei verschiedene anrufen, bis ich einen gefunden habe, der sich damit auskennt.

Und, auch wenn's vielleicht nicht so gemeint war, Deine Antwort auf meinen Beitrag klingt unhöflich.

Liebe Grüße von Swety

Beitrag von swety.k 06.01.11 - 16:52 Uhr

Ach ja, noch was. Was hast Du denn für Reaktionen auf Deinen Beitrag erwartet? Nur sowas wie: "Die ist ja doof, die Sprechstundenhilfe und Du hast Recht." Meine Antwort sollte nur eine Hilfe sein.

Liebe Grüße von Swety

Beitrag von gaeltarra 06.01.11 - 17:33 Uhr

Hallo,

ich finde den Rat der Sprechstundenhilfe in Ordnung!

Du als Laie weißt überhaupt nicht, WOHER das kommt. Du kannst Vermutungen anstellen, mehr aber nicht. Der Hausarzt wird dich dagegen untersuchen und dich dann an den "richtigen" Facharzt überweisen.

LG
Gael

Beitrag von mel1983 06.01.11 - 17:47 Uhr

Hallo,

dein Hausarzt hat dich direkt an einen Facharzt verwiesen. Aber an welchen denn?

Dein Problem scheint laut deiner Schilderung kein orthopädisches, sondern ein neurologisches Problem zu sein.

Die Nervenbahnen verlaufen außen am Ellenbogen und bei manchen so ungünstig, dass sich ein Nerv einklemmt in einer bestimmten Position.
Damit schläft dieser "Strang" ein.

Und das ist ein Fall für den Neurologen!

Grüße