Sind günstige KiWa wirklich schlecht?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von diabola1000 06.01.11 - 13:41 Uhr

Hallo,
ich möchte mir einen KiWa zulegen, aber keinen Mercedes. Es gibt ja durchaus Angebote, die unter 200 Euro liegen. Sind die Modelle wirklich schlecht oder komm ich auch damit gut über die ersten Monate?
Denn viele Mütter haben mir berichtet, dass man nach einem Jahr eh einen kleinen Buggy kauft, da die großen Wägen viel zu sperrig sind und es was einfaches da auch tut.
Was habt ihr gekauft bzw. für Meinungen?

Beitrag von winniwindel 06.01.11 - 13:45 Uhr

Huhu also ich habe mir gerade in Babywalz einen Kombi-Kinderwagen für 199Euro gekauft bzw vorbestellt.
Ich sehe es auch nicht ein 500Euro auszugeben und in nem Jahr will ich dann eh nen Buggy haben, der viel leichter und bequemer ist als son Kombi ding. =)

Ich schick dir mal nen Link privat, sonst gibts hier wieder große diskusionen.:-D

Beitrag von jessiinlove82 06.01.11 - 13:46 Uhr

Also ich hatte den Kombiwagen von Hauck für 267 EUR gekauft und ihn direkt wieder umgetauscht. Die Qualität lässt sehr zu wünschen übrig!
Viele Testberichte haben dies auch bestätigt.
Jetzt geben wir lieber etwas mehr aus.

Liebe Grüße#winke

Beitrag von geralundelias 06.01.11 - 13:47 Uhr

Hallo,

über die Wagen unter 200€ kann ich dir nichts sagen.
Aber wir hatten einen ABC Pramy-Luxe für 250€ und der hat 2 1/2 Jahre problemlos mitgemacht (dann brauchten wir ihn nicht mehr).
Der Wagen war angenehm zu schieben, deshalb habe ich nicht nach einem Jahr zum Buggy gewechselt.

Beitrag von jujo79 06.01.11 - 13:48 Uhr

Hallo!
Wir wollte auch nicht viel Geld für einen Kinderwagen ausgeben. Aber da ich auch keinen billigen wollte, weil ich Angst hatte, dass er zu schnell kaputt geht haben wir einen gebrauchten Markenwagen genommen. Es war aber auch von Anfang an klar, dass er nicht nur für ein Kind sein soll ;-). Wir haben einen Teutonia für 120€ inkl. Versand bekommen.
Unser 2.Kind ist jetzt etwas über 2 Jahre alt und wird immer noch meistens mit dem Kinderwagen durch die Gegend geschoben. Ich finde die Wagen gemütlicher zu fahren als Buggys (besonders jetzt bei den Schneemassen kommt man mit einem Buggy mit kleinen Rädern nicht weit). Den Buggy benutzen wir nur sehr selten, z.B. beim U-Bahn-Fahren.
Grüße JUJO

Beitrag von winniwindel 06.01.11 - 13:55 Uhr

nicht jeder billige KIwa hat kleine Räder...#augen

Ich habe auch von den "guten" Marken einiges gelesen, das doch zu wünschen übrig lässt.

Finde auch noch das die teuren Wägen sehr groß und globig sind, das wollte ich absolut nicht haben. :-D

Beitrag von jujo79 06.01.11 - 13:59 Uhr

Ich habe auch gar nicht geschrieben, dass billige Kinderwagen kleine Räder haben #augen...
Aber Buggys haben kleine Räder #aha!

Beitrag von winniwindel 06.01.11 - 16:58 Uhr

Huch sorry hab mich verlesen.#torte

Beitrag von susasummer 06.01.11 - 13:53 Uhr

Ich sehe es eher so,das man schon etwas mehr ausgeben sollte.Wenn man das nicht möchte und sowieso nach einem jahr lieber einen Buggy nutzen möchte,würde ich einen guten gebrauchten nehmen.
Man muss ja keine 500euro ausgeben.Aber ich hab die Erfahrung gemacht,das keiner der günstigen Wagen meinen Ansprüchen entsprach.Weder optisch noch von den Fahreigentschaften her.
Die günstigen sind oftmals auch sehr schwer.Da muss man auf jeden Fall drauf achten und die Größe der Wanne.
Ich selber nutze viel lieber meinen Kombiwagen als Sportwagen,weil ich keinen Buggy finde,der sich so gut fahren lässt.
lg Julia

Beitrag von dschinie82 06.01.11 - 13:57 Uhr

Hallöchen,

bei meinem Sohn haben wir uns auch einen günstigen KiWa besorgt. Waren erst auch begeistert... bis dann mein Sohn geboren wurde und ich die erste Fahrt MIT Baby gemacht habe... die Federung war sowas von schlecht, dass der arme Kleine so durchgeschüttelt wurde... Das ging gar nicht... dann fiel nach ca. 1/2 Jahr das rechte Hinterrad andauernd ab. Hatten den Wagen damals bei Toys r us gekauft und wollten den reparieren lassen. Allerdings wurde uns gesagt, dass der eingeschickt werden muss und einen Ersatzwagen können sie nicht stellen... somit hat mein Papa den reparieren müssen... Die Tragetasche war auch schnell zu klein...

Im Prinzip bin ich auch dafür, dass man für einen Wagen nicht zu viel Geld ausgeben MUSS... aber es gibt gute Wägen, die zwar bissel teurer sind als 200 Euro, aber auch günstiger als 500 Euro. Und vor allem sollte man immer in den Geschäften testen und wissen, was einem wichtig ist.

Wir haben dann einen Buggy gekauft, als er ca. 10 Monate alt war. Der alte Kombiwagen war aber bei Schnee und auf Waldwegen noch immer im Einsatz und als Buggy umgebaut gings dann ja auch.

Nun bin ich wieder schwanger und wir haben uns einen neuen Wagen gekauft. Haben diesmal ein älteres Modell eines Gesslein-Wagens gekauft. Die aktuellen Modelle bekommt man so um die 500-600 Euro. Unserer hat 360 gekostet. Er ist leider noch nicht geliefert, aber ich hoffe, dass wir diesmla mehr Glück haben. So einen ganz billigen Wagen würde ich allerdings nie wieder kaufen. Dann eher einen Gebrauchten von Hartan oder Teutonia, obwohl das meine allerletzte Option gewesen wäre, da ich lieber alles neu haben möchte... #hicks

LG
Dschinie mit Tim (2J. u. 3M.) und Krümel (19.SSW)

Beitrag von kathrincat 06.01.11 - 14:05 Uhr

wenn du einen guten kaufst, hast du ihn nicht nur einen jahr, sonder 2-3 jahre, einen klienen buggy , naja gut sollte er sein und die kosten auch ca. 200 euro.

Beitrag von carana 06.01.11 - 14:07 Uhr

Hi,
ich seh es eher umgekehrt - viele zumindest in meinem Bekanntenkreis, steigen auf den Buggy um, weil sie mit dem Kinderwagen nicht mehr zufrieden sind.
Ich habe einen eigentlich sehr teuren Wagen, gut, als Einzelstück für fast die Hälfte bekommen, und ich werde für den Alltag garantiert nicht auf einen Buggy umsteigen. Einfach weil der Wagen wendig ist und auch für die Sportwagen-/Buggyzeit optimal ist.
Lg, carana

Beitrag von nadeschka 06.01.11 - 14:15 Uhr

Hi,
wir hatten einen Kombiwagen von ABC Design für unter 200 Euro und der war wirklich top! Stabil, wendig, einfach prima.

Ich glaube, der war damals irgendwo im Angebot, aber hier gibt es z.B. welche um die 200 Euro:

http://www.baby-markt.de/bm/ABC-DESIGN-Tiko-6s-beige-dark-brown-inkl-Tragewanne-3-in-1-Kollektion-2011.html?listtype=search&searchparam=abc%20design%20kombiwagen

http://www.baby-markt.de/Markenhersteller/ABC-Design/ABC-DESIGN-Kombikinderwagen-4-Tec-Cognac.html?listtype=search&searchparam=abc%20design%20kombiwagen


Später hatten wir mal einen Buggy von Hauck und ich kann gar nicht oft genug betonen, was für ein Schrott der war. Der fiel quasi schon beim Anschauen auseinander, ließ sich nicht lenken, etc.

LG

Beitrag von goldengirl2009 06.01.11 - 14:17 Uhr

Hallo,

wir haben einen Hartan Racer und nutzen diesen noch immer sehr viel.
Einen Buggy kaufen wir nicht, wozu auch ?
Mir sind 99 % der Buggys zu wackelig,unbequem und auch zu schlecht gefedert.
Lieber kaufe ich einmal richtig anstatt doppelt.
Rechne mal, 200 € für einen "billigen" Wagen und nochmal 200 € für einen guten Buggy, dann bist Du auch bei 400 €,dafür gibt es schon sehr gut gebrauchte/ neue (z.B. wenn die neuen Dessins kommen kann man ein gutes Angebot ergattern) Kinderwagen die auch die ganze "Wagenzeit" halten.

Gruß

Beitrag von mamajo 06.01.11 - 14:18 Uhr

Hallo!

Ich kann Dir folgenden Tipp geben: Besorge Dir einen gebrauchten Markenwagen (Teutonia, Hartan, Emmaljunga o.ä.). Damit fährst Du auf Sicht gesehen besser als mit einem "Billigwagen". Die werden schnell klapprig und quitschig.

Wir haben es selbst auch so gemacht und nicht bereut.

LG und alles Gute #blume

Beitrag von irish.cream 06.01.11 - 14:25 Uhr

kommt drauf an, was du erwartest:

Freundin 1) hat einen ABC KiWa - ich persönlich finde ihn sehr schwer, großes Klappmaß und sehr holperig zu bedienen.. der Einkaufskorb ist sehr klein und jetzt im Winter kam sie kaum über die Straßen...

Freundin 2) hat einen NoName von BabyWalz für 199 € - sehr starr, schwer zu handhaben, kleine & schmale Tragetasche, schlechte Federung und sehr instabil - trotz 4 Luftreifen hat sie Probleme über die Bordsteinkante zu kommen, ohne das alles wackelt... der Wagen ist jetzt 9 Monate alt und musste schon mehrmals geflickt werden...

Freundin 3) hat einen gebrauchten Teutonia Mistral P - sie ist die Einzige, die bei den Schneemassen problemlos durch kommt, den kompletten Einkauf im Korb unter bekommt und selbst im C&A problemlos mit einer Hand um die Kurven kommt - auch auf Kopfsteinpflaster liegt ihre Kurze ruhig im KiWa, ohne hin und her zu wackeln...

alle 3 KiWas haben unter 200 € gekostet - die Frage ist nun, was brauchst DU!

LG
Tanja mit Brian (3) und Amy (27.SSW), die auch einen gebrauchten Teutonia hat und diesen immernoch für ihren 3-jährigen nutzt, da besser als Klapperbuggy!!!

Beitrag von saruh 06.01.11 - 14:39 Uhr

mhhhhhhhhhhhhhhh...unser kombi-Kiwa war über 2 jahre im Einsatz;-)

Beitrag von germany 06.01.11 - 14:44 Uhr

Ich hatte beim ersten einen Hartan für über 500€. Das Mist ding hat keine zwei Tage gehalten! Nach einem halben Jahr, indem wir mehr im geschäft waren wegen Reperaturen, hatte ich genug und hab einen günstigen Wagen gekauft.

Wir sind mit dem Wagen keine Ralleys gefahren oder so und wir haben auch sonst den Kiwa ganz normal benutzt, also unsere Schuld war es nicht das er schrott war!


Wenn ich überlege das unser erstes Auto auch 500€ gekostet hat, frag ich mich wie blöd wir damals waren...


Nie mehr kaufe ich einen so teuren Kiwa.

Diesmals wird es einer von Eichhorn sein für knapp 300€, aber der ist so stabil, dass wir ihn so lange nutzen wie das kleine im Kiwa sitzt.


Beim letzten Mal hatten wir erst 2 Komikinderwagen, dann so einen blöden billig Buggy für 20€ und dann einen 3-Rad Jogger von Babywalz, den ich über alles geliebt habe!





lG germany

Beitrag von wuestenblume86 06.01.11 - 14:58 Uhr

Ist teuer immer automatisch gut!? #kratz

Wir waren im Laden und haben uns die Modelle angeschaut ;-) ich habe nicht jeden Wagen angefasst oder rumgeruckelt, aber die die ich getestet habe fand ich im günstigen/billigen Preissegment alle inakzeptabel und da sind mir auch 200 Euro zu schade.
Auch die Materialien fühlen sich billig an und bei einem Spaziergang durch die Fußgängerzone mit einem geschulten Kinderwagen.Aussuch-Auge erkennt man auch schnell die Unterschiede.

Wir haben uns für einen leichten Teutonia entschieden ;-) klein, wendig und von guter Qualität und auch länger nutzbar.
Eine Bekannte hat 2,5 Jahre ihren Sohn täglich in einem Teutonia-Kinderwagen bewegt und der sieht aus wie neu #pro

Beitrag von sunshine118 06.01.11 - 15:40 Uhr


Kinderwagen von "Naturkind" was anderes kommt für uns nicht in Frage!

LG
sunshine

Beitrag von fee75 06.01.11 - 15:40 Uhr

Huhu...#winke
Also wir haben uns für den Kombi Kinderwagen Nitro City von Emmaljunga entschieden. Der kostet in etwa 800 Euro

http://www.emmaljunga.com/de/Kinderwagen/Wahlen_Sie_Ihren_Kinderwagen/NitroCity-397.html

Der ist sehr leicht zu schieben....ist für mich wichtig, weil ich eher klein und zierlich bin, er ist gut zum zusammenklappen und er passt in meinen Nissan Micra rein.

Lieben Gruß
Steffi

Beitrag von sternschnuppe215 06.01.11 - 16:48 Uhr

bei Eb** findest Du klasse neue KiWa um die 200 EUR.

http://cgi.ebay.de/S6-KOMBI-KINDERWAGEN-6-fach-Federung-Sportfelgen-/250719671677?pt=DE_AllesUmsKind_Baby_Kinderwagen_Buggies&hash=item3a600e957d




Mir hat im Laden bisher noch keiner gefallen... daher wirds bei mir dann sicher eine von Eb** werden

#verliebt

Beitrag von moulfrau 06.01.11 - 17:28 Uhr

Wenn man einen guten, leichten Kiwa kauft, braucht man in der Regel keinen Buggy.

Wenn ich es nochmal zu machen hätte, käme nur ein TFK ins Haus. Denn ich kenne Buggys, die haben ein größeres Klappmaß als der Joggster.

Viele Buggys sind auch einfach zu niedrig für den Schiebenden, wenn man über 1,70 m groß ist, ist Buggy fahren eine Qual.

Beitrag von kleine-mama87 06.01.11 - 18:32 Uhr

Hallo grüß dich!

Ich bin der selben Meinung,wie du,das man für einen Kiwa nicht unbedingt ein Vermögen ausgeben muss.

Ich hab bei meiner Großen damals einen gekauft für 149€ und ein Jahr später dann einen Sportwagen für 199€.

Bei meinen Sohn hab ich es genauso gemacht. Nur kam der erste Wagen 199€ und der Sportwagen dann 149€.

Bin kein Fan von diesen winzigen klapprigen Buggy's und hab dann lieber nochmal in einen stabilen Sportwagen investiert.

Habe alle Wagen bei Babywalz direkt im Geschäft gekauft und mich intensiv vorher beraten und alles erklären lassen.

Und diesmal bei meinen dritten Kind hab ich mir wieder einen bei Babywalz für 199€ gekauft.

Ich hab mich wieder beraten lassen und bin mit den Kiwa anschließend mit den Bus nach Hause gefahren und echt begeistert und kann es kaum erwarten,den Kleinen endlich darin fahren zu können. #verliebt

Habe dieses Model genommen,es ist schön zu fahren,leicht vom Gewicht her und die Räder gehen nicht so schnell kaputt,wie die Lufträder und bei Bedarf lassen sich die Vorderräder einfach feststellen.

Also ich find den Kiwa einfach traumhaft.

http://www.baby-walz.de/Auf-Achse/Kinderwagen/Kombikinderwagen/group/303/product/1465087/L/0/Kombi-Kinderwagen.a833.0.html

Vieleicht ist ja dieser was für Dich,oder zumindest eine Anregung und wenn du deinen Kiwa später gegen einen Buggy oder Sportwagen ausstauschen willst,dann reicht es völlig, "nur" 200€ für den ersten Wagen zu investieren.

Ich zumindest bin damit immer gut gefahren und hatte nie Probleme mit diesen "Billigwagen" und es gibt durchaus auch welche die viel schöner aussehen,als ein teurer.

Also sind die Kiwa bis 200€ nicht automatisch auch gleich schlecht.

Wünsch dir alles Gute und viel Glück beim Kiwa kaufen. #klee

LG #winke

Beitrag von babydreamer 06.01.11 - 20:16 Uhr

hallo


also ich habe damals für meinen sohn den KNORR Alu Cruiser 6s XOJA für 199€ gekauft und fahre ihn jetzt nach 4 Jahren immernoch. Er wurde die ersten 2 Jahre komplett mehrmals täglich auch voll bepackt mit Einkäufen benutzt, das 3. Jahr nur hin und wieder und seit Februar, der Geburt meiner Tochter wieder täglich - mit Einkäufen und hin und wieder dem großen Bruder wenn er nicht mehr laufen kann auf dem Kiddyboard.
Und er lebt noch und wird auf jeden Fall noch die Zeit meiner Tochter überstehn.
Ich bin total zufrieden mit ihm.
Außer dem recht hohen Eigengewicht und der schnell klein gewordenen Tragetasche kann ich nichts negatives über diesen WAgen sagen und würde ihn immerwieder nehmen.
LG
Martina

  • 1
  • 2