Baby essen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von jasi21ausboenen 06.01.11 - 13:50 Uhr

Meine maus bekommt mittags ein halbes gläaschen karotte und danach 200ml.

wann kann ich ihr brei geben??

will nicht das sie sofort alles bekommt.

sollte ich noch 3wochen warten und danach langsam mit breichen begingen oder erst eins nach dem anderen...

und doofe kommis wie das ist viel zu früh etc könnt ihr euch sparen..

ich habe schon ein kind und bei ihm hab ich mit 3m und 3 wochen auch angefangebn. denn jede mama macht es halt anders

Beitrag von haruka80 06.01.11 - 13:53 Uhr

Ähm,

ich verstehe die FRage nicht... du hast shcon n Kind und hast aber vergessen, wann du Brei geben kannst, gibst aber schon Brei#kratz
Ich meine, Karottengläschen ist doch BRei oder was willst du jetzt wissen?

Beitrag von omouma 06.01.11 - 13:58 Uhr

Ich vermute, sie meint Milchbrei?

Ansonsten versteh ich auch nicht, warum jemand der keinen gutgemeinten Rat ("Kommentar") bzgl. Zufüttern hören will ausgerechnet so eine Frage stellt #gruebel

Beitrag von jasi21ausboenen 06.01.11 - 13:59 Uhr

ja milchbrei sry habs die wörter verschluckt

Beitrag von bonsche 06.01.11 - 13:54 Uhr

also wir haben es wie folgt gemacht:

2 wochen karotte & milch nach bedarf
2 wochen gemüse mit kartoffel
dann ein komplettes menü.

nachdem er zwei wochen ein menü gegessen hat, haben wir den GOB eingeführt. nach weiteren 4 wochen den abendbrei.

liebe grüße, ivi & finn (24.01.2010)#herzlich

Beitrag von jasi21ausboenen 06.01.11 - 13:57 Uhr

danke das wollte ich hören

Beitrag von tina2802 06.01.11 - 13:55 Uhr

Hallo,


erstmal musst du für dich und deinen kleinen Wurm selber entscheiden wann der richtige Zeitpunkt ist... Ich habe auch mit knapp 4 Monaten angefangen... Und würde es auch nicht mehr anders machen...



Also ich habe die mittagsflasche ersetzt mit allem... ich habe nicht erst eine woche dies gegeben und die andere woche erst was anderes... so hat mir meine kiä es auch geraten... man soll dann 4 wochen so weiter machen und dann die nächste flasche ersetzen... wir fangen jetzt an das abendfläsche zu ersetzen... also ersetzen kann man nicht sagen denn die flasche will ich ihr nicht nehmen!!! Aber sie bekommt ein paar löffelchen abendgriessbrei rein und ihr schmeckt es... als nächstes wird die zwischendurchflasche zwischen mittag und abend ersetzt... dann die zwischenflasche morgens und mittags... die morgensflasche bleibt auch weil sie das einfach braucht... sie wird mir schon zeigen wann sie die auch nicht mehr will!!!



Also lieber immer 4 wochen testen und dann weiter machen!!!



Guten Appetit!!!



Gruß Tinchen

Beitrag von kullerkeks2010 06.01.11 - 13:55 Uhr

Versteh dich grad nicht ganz....was ist der unterschied zwischen einem glässchen karotten und brei???

Wie lange bekommt sie denn schon karotten? und du meinst bestimmt ein halbes glässchen von 125g ne?

LG Janine + #baby Jeremy (23 Wochen und 2 Tage), der mit 4 Monaten und 1 Woche das erste mal ein paar löffel karotte bekommen hat#verliebt

Beitrag von tragemama 06.01.11 - 13:58 Uhr

Du gibst doch schon Brei, was soll die Frage?

Mir egal, ob Du es hören willst oder nicht: Karotte stopft und ist hochallergen, ist also als Beikoststart denkbar ungeeignet. Dein Kind - und das kann ich aus der Entfernung zu 99% sicher sagen - ist sicher noch nicht beikostreif, insofern schädigst Du aus welchen Gründen auch immer vermutlich seine Gesundheit.

Andrea

Beitrag von jasi21ausboenen 06.01.11 - 14:00 Uhr

bla bla...

der kinderdoc hat mir geraten damit anzufangen....

Beitrag von tragemama 06.01.11 - 14:07 Uhr

Natüüürlich. Der ist wahrscheinlich in Personalunion der Gynäkologe, der sagt, es ist besser fürs Baby, weiterzurauchen.

Arme Kinderärzte, die hier immer vorgeschoben werden.

Falls es wider Erwarten nicht gelogen wäre: Tust Du ohne Nachzudenken und zu Überlegen immer alles, was ein Arzt Dir sagt?

Andrea

Beitrag von jasi21ausboenen 06.01.11 - 14:08 Uhr

bestimmt nicht... und es ist ja mein baby....sie magt es und hat keinje bauchschmerzen oder verstopfung...

Beitrag von tragemama 06.01.11 - 14:17 Uhr

Es geht doch nicht nur um direkte Folgen, sondern in erster Linie um Spätfolgen zu früher Beikost.

Willst Du mir erzählen, sie sei beikostreif?

Natürlich ist es Dein Baby, aber Deine Argumente sind schlecht. Meine Töchter würden es auch "mögen", ausschließlich Schokolade zu essen, sich nicht zu waschen und auf den Boden zu pullern...

Andrea

Beitrag von 19jasmin80 06.01.11 - 15:13 Uhr

Wer sich beliest, weiß, dass Probleme nicht innerhalb kurzer Zeit nach Gabe auftreten.

Zudem will Dir hier keiner was Böses, sondern eigentlich wollen alle hier nur, dass es Deinem Baby gut geht (auch später).

Seid doch froh, dass hier Menschen sind, die hilfreiche Tipps geben die auch hier und da nicht immer solche sind "die man hören will" sondern zu 99% auf Erfahrung basieren und mal ehrlich, sind Dir nicht Erfahrungen anderer Mamas lieber???

Wenn ich Hilfe, Tipps und Ratschläge suche dann hör ich mir vorrangig gern diese von anderen Mamas an, eben weil sie es selbst schon erlebt haben.

Wieso also so negativ?

Beitrag von monab1978 06.01.11 - 14:45 Uhr

Dann frag den doch bitte auch alles weitere und lass uns hier mit so komischen Sachen in Ruhe. Dein Kind muss dann irgendwie ein Spezialfall sein, in Sachen Beikostreife. Da kann hier auch keiner ne Aussage zu treffen. Aber dann soll der Doktor sich auch in Zukunft um das Wunderkind kümmern. Er ist ja schliesslich der Ernährungsexperte - oh, ne, warte mal er ist ARZT. Na egal.

Mona

Beitrag von 19jasmin80 06.01.11 - 15:10 Uhr

... was nicht von Kompetenz zeugt!
Sorry!
Du trägst die Verantwortung für die Folgen und wenn Du das mit Deinem Gewissen vereinbaren kannst, dann nur zu.

Noch ein Tipp am Rande: Ich finde Dein Thema sehr unverständlich ausgedrückt und man kann sich nur mit viel Fantasie zusammenreimen, was Du meinst. Um in Zukunft eventuell dummen Fragen aus dem Weg zu gehen, solltest Du Dir überlegen, verständlicher zu schreiben.

In diesem Sinne
Deinem Kind alles gut, auf dass das Würmchen alles gut verträgt und seines Lebens gesund bleibt

Beitrag von hoffnung2011 06.01.11 - 14:18 Uhr

sag mal, du kleiner Hellseher, hast du es studiert, dass du wissen willst, ob gerade DIESES Kind beikostreif ist ?

Beitrag von kikiy 06.01.11 - 14:39 Uhr

mit 3 Monaten ist kein Kind beikostreif,da muss ich kein Hellseher sein um das zu wissen.

Beitrag von kullerkeks2010 06.01.11 - 14:42 Uhr

Sie wird doch in 6 Tagen 4 Monate....#augen

Beitrag von lumidi 06.01.11 - 14:28 Uhr

Warum ist Karotte hochallergen???

Ich dachte, diese ist allergenarm. So steht es zumindest auf den Gläschen und wird zum Beikoststart empfohlen.

Beitrag von happla 06.01.11 - 23:06 Uhr

Hallo,

Karotte ist leider wirklich nicht besonders geeingnet als Babynahrung.

Es wird empfohlen, weil es das billigste Gemüse ist, was der Babynahrungshersteller bekommen kann und das am meisten verkaufte, sprich maximaler Profit für Alete und Co.
Leider gehts da nicht um die Babygesundheit.

"Die "gute alte" Karotte kommt mehr und mehr in Verruf: Sie ist auch gekocht ein relativ schwer verdauliches Gemüse und alles andere als allergenarm. Dafür billig und einfach anzubauen, weshalb die Babynahrungshersteller sie gerne anbieten."
Quelle: http://www.rabeneltern.org/index.php?option=com_content&view=article&id=368%3Aerste-beikost&catid=92%3Awissenswertes&Itemid=120&limitstart=2

"Im Allgemeinen wird pürierte Karotte (Möhren) als erste Beikost empfohlen, allerdings gibt es Nachteile, die man als Grund nehmen kann, ein anderes Gemüse zu wählen:
Karotte wirkt sehr stark stopfend. Sie kann zu festem Stuhl (Hasenkötel) und sogar Verstopfung führen. Karotten sind schwer verdaulich und gerade wenn sie zu früh verfüttert werden, kann dies zu Komplikationen führen.
So vermutet man, dass eine erschwerte Verdauung zum Ausbruch einer schlummernden Neurodermitis führen kann.
Auf jeden Fall sollte man deshalb Karottenmus zuerst nur in kleinen Mengen füttern.
Einige Mütter berichten von der Erfahrung, dass die Karotten besser verdaulich sind, wenn sie nicht zu lang gekocht (max. 15-18 Minuten) werden.
Es ist bekannt, dass viele Menschen gegen Karotten allergisch sind.
Bislang ist man sich noch nicht einig, ob man deshalb nicht bei Kindern erst einmal keine Karotten verfüttern sollte.
Bekannt sind Verschlimmerungen bei Ekzemen, wiederum konnte in einer anderen Studie nicht die Erhöhung der Allergenität nachgewiesen werden. Leider bieten die Hersteller von Beikost meist keine Alternativen mit anderen Gemüsesorten an, da die Karotte billig und einfach zu verarbeiten ist.
Weiße und grüne Gemüsesorten sind wesentlich allergieärmer als rote.
Die Karotte schmeckt gekocht zwar leicht süßlich, weshalb sie den meisten Kindern gut schmeckt, hat aber sehr wenig Kalorien, sodass sie als Muttermilchersatz ungeeignet ist.
Karotten aus dem Glas 100 g ca. 25 kcal. und Muttermilch 100 ml ca. 68 kcal."
Quelle: http://de.wikibooks.org/wiki/Babybuch:_Beikost

Alles Liebe,
H.

Beitrag von bonsche 06.01.11 - 14:43 Uhr

hallo andrea,

ich finde, du übertreibst ein wenig. es wird sogar vom kinderarzt empfohlen mit karotte oder pastinake anzufangen. mit was hast du denn angefangen? mein finn liebt karotte und er hat bis jetzt noch nie damit probleme gehabt.

und ob ein kind beikostreif ist oder nicht, dass zeigen uns die kleinen schon von selbst und jeder sollte das für sich entscheiden. wir haben das erste mal mit vollendetem 4. LM angefangen. da war finn noch nicht bereit dafür, dass hat er uns auch ganz eindeutig gezeigt. das war auch ok für uns und somit haben wir mit vollendetem 6. LM angefangen.

liebe grüsse, ivi & finn (24.01.2010)#herzlich

Beitrag von libella030 06.01.11 - 14:49 Uhr

also ich hatte bei meiner großen auch mit karottenbrei gestartet
allergien hat sie bis heute keine und sie wir 8
im gegenteil sie liebt Karotten und gemüse

meine meinung völliger blödsinn was du sagst

Beitrag von berry26 06.01.11 - 14:04 Uhr

Na wenn du eh schon Brei gibst und keine Kommentare hören willst, dann gibt doch einfach Milchbrei wann du willst. Wirst scho sehen ob es vertragen wird und von Spätfolgen willst du ja nichts hören!

Beitrag von jasi21ausboenen 06.01.11 - 14:05 Uhr

hallo spätfolgen..

meine maus veträgt es und ihr schmeckt es auch... sie hat keine verstopfung werder bauchweh...