Leihopa

Archiv des urbia-Forums Freundschaften.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Freundschaften

In diesem Forum können Kontakte geknüpft werden und hier ist auch der Raum, um sich über alles zum Thema Freundschaft auszutauschen. Auf unserer Mitgliederseite könnt ihr andere urbia-Eltern finden, die in eurer Nähe wohnen oder in ähnlicher Familiensituation leben. 

Beitrag von walfrech 06.01.11 - 13:53 Uhr

Hallo

Ich bin auf der Suche nach einer netten Familie die meine Hilfe als "Ersatzopa" braucht,da meine letzte Fam. nun leider in Richtung Süden beruflich verzogen ist!
Und nun logischerweise auch die 5J Tochter der Fam. die ich praktisch mit aufgezogen habe!
Kontakt ist zwar noch da aber leider nur tel.
Deshalb hier meine Suche!
Wer also interessiert ist und nicht weiter wie 20Km von Köln entfernt wohnt,der kann mir dann bitte schreiben zwecks Kontaktaufnahme!
Ich bin belastbar und zuverlässig!
Ich wohne Raum Köln und bin 60J. alt!

Beitrag von estelle-miriam 06.01.11 - 15:28 Uhr

Hallo,

ich finde es echt toll, dass Sie sich als Leihopa anbieten. Ich hätte auch gern jemanden wie Sie, denn die Großeltern meines Sohnes wohnen 3,5 Autostunden entfernt - nicht gerade ein Katzensprung.

Wir wohnen leider in Bayern und kommen somit als Familie nicht in Frage. Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall, dass Sie eine nette Familie finden.

Herzlichst
Romy aus Ingolstadt

PS: Versuchen Sie es doch mal über Soziale Träger, wenn dieser Aufruf hier nichts bringt. Hier in Ingolstadt gibt es das Mehrgenerationenhaus, welches Leihomas/Leihopas vermittelt. In Köln gibt's übrigens auch eins davon.

Beitrag von agrimonia 06.01.11 - 21:22 Uhr

Ich mag ja vielleicht was sowas angeht, paranoid sein, aber ich würde mich und mein Kind niemals auf einen Leihopa einlassen, der im Internet nach einer Familie und einem Kind sucht. Ich wohne in einer Großstadt. Hier gibt es einen Leihomaservice, der beide Seiten prüft und begleitet. Gibt es sowas nicht in Köln auch? Ich persönlich würde das als seriöser empfinden!

Beitrag von jill1976 07.01.11 - 09:35 Uhr

Hallo

Ich muß agrimonia zustimmen!!!

Ich wäre da sehr skeptisch.

Der erste Gedanke war:"Wer weiß warum die weggezogen sind!"

und 2.:"Woher sollte man wissen,das Sie nicht noch ein kranker Pädophiler sind,wie es schon viel zu viel auf der Welt gibt????"

Behaupten kann und will ich es nicht aber komisch find ich es schon.


Falls meine "Vermutung" nicht zutrifft(was hoffentlich der Fall ist!),dann bitte ich um Entschuldigung aber wenn da was dran ist und nur Sie und ihr Gewissen wissen es,dann wünsche ich Ihnen die Hölle auf Erden!!!!!

jill

Beitrag von walfrech 07.01.11 - 09:51 Uhr

Ich möchte folgendes zu den teilweise diffamierenden Äußerungen sagen!

1. Die Familie ist aus berufl. Gründen weg gezogen!

2. Sie hätten mich am liebsten mit genommen,die Kleine ruft mich oft an und umgekehrt!

3. Ihr kennt mich nicht und deshalb könnt Ihr euch auch kein Urteil bilden,es ist doch klar das sowas lange aufgebaut werden muss,das Vertrauen spielt da eine große Rolle!

Ich werde in Zukunft keine Äusserungen im Forum lesen!

Beitrag von kabama1944 08.01.11 - 10:45 Uhr


Hallo Leihopa ,

es ist sicher sehr lieb gemeint von dir , daß du dich als Leihopa zur Verfügung stellen willst . Die Skepsis der Mamas hier , ist aber schon verständlich , man weiß doch im Grunde genommen nicht , was dabei heraus kommt .
Ich würde an deiner Stelle nachforschen , ob es einen Leihoma-opadienst im Umkreis von deiner Heimatstadt gibt . Dort bist du sicher sehr willkommen und unter deinesgleichen , was ja auch Erfahrungsaustausch mit sich bringen kann .
Also nicht gleich beleidigt sein , sondern eher Verständnis aufbringen . Und wenn du wirklich etwas Gutes tun willst , dann in deiner Umgebung auf Suche gehen .

Grüße Kabama1944