ist hier jemand der schwanger ist und noch stillt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von sonnenstein 06.01.11 - 14:08 Uhr

ich hab das problem das ich total empfindliche brustwarzen habe und es schmerzt im moment beim stillen so sehr
möchte aber deswegen noch nicht abstillen
erst langsam in den nächsten monaten

was kann ich machen das es nicht mehr so weh tut
gibt es was bei empfidlichen brustwarzen zum cremen,...?
hatte noch nie probleme und daher weiß ich im moment nicht was ich jetzt am besten machen sollte

liebe grüße daniela

Beitrag von pegsi 06.01.11 - 14:20 Uhr

Ich habe es erst mit Lansinoh-Salbe probiert.
Mit Stillhütchen kamen wir nicht zurecht.

Letztendlich hab ich abgestillt. Allerdings war meine Kleine schon über 2 Jahre alt, und es hätte für mich ohnehin irgendwann demnächst mal angestanden. :-)

Beitrag von marjatta 06.01.11 - 14:20 Uhr

Ja, das klingt vertraut. Die ersten Wochen war das gewöhnungsbedürftig. Im Moment geht es wieder, nur beim ersten Ansaugen tut es noch manchmal weh. Allerdings ist mein Sohn auch schon 20 Monate und da hat er auch ganz ordentlich Kraft.

Ich werde in Absprache mit meiner Hebamme sowie meiner Stillberaterin nicht abstillen, solange der Große das nicht von sich aus tut (davon sind wir auch noch weit entfernt) und ich will mir nicht wieder diesen höllischen Milcheinschuss zumuten (ich hatte mehrere Kühlpads gebraucht, um überhaupt damit zurecht zu kommen). So stille ich einfach durch. Die Muttermilch passt sich immer den Bedürfnissen des jüngsten Kindes an.

Das einzige, was Du beim Stillen nicht bekommen darfst, sind Unterleibsschmerzen. Aber bei mir war das in den ersten Monaten nur der Magen-Darm-Trakt, der sich nicht wohl gefühlt hat (das übliche eben, Verstopfung, Magen-Darm-Grippe etc.). Habe ich aber mit Magnesium gut im Griff.

Also ich fand es jetzt nicht so schlimm und nach dem ersten Drittel geht das wohl auch vorbei.

Gruß
marjatta mit Sohn, 20 Monate und #ei, 13.SSW

Beitrag von pegsi 06.01.11 - 14:22 Uhr

Ich bin jetzt im dritten Trimester und hab immer noch empfindliche Brustwarzen. :-D

Beitrag von sandmann1234 06.01.11 - 14:26 Uhr

wie machst du das dann nach der geburt? stillst du dann den großen und das baby im wechsel?

Ich denke wenn du den großen erst abstillst wenn das baby da ist das er eifersüchtig werden kann. wenn du jetzt abstillst hat er noch ein halbes jahr um sich dran zu gewöhnen.

Und kommt für das baby nicht zuviel milch raus, die brust ist ja jetzt auf das bedürfnis des großen eingestellt.

Beitrag von pegsi 06.01.11 - 14:28 Uhr

Wenn der Große sich selbst abstillen soll, dann gibts das Abstill-Problem ja nicht. ;-) Dann wird eben "Tandem-gestillt" so lange er will.

Ich kann nicht für andere Mütter sprechen, aber bei mir kam die Milch nach zwei Jahren wesentlich softer raus als am Anfang. In den ersten Wochen ging das schon eher mit dem Druck eines Feuerwehrschlauchs. :-D

Beitrag von alais 06.01.11 - 23:32 Uhr

Hallo,

ich habe meinen Sohn während der Schwangerschaft mit meiner Tochter noch gestillt und später dann auch tandemgestillt.

Für die Kleine kam nicht zuviel Milch raus, die hat sich genommen was sie brauchte und dann den Kopf weggedreht (da gabs auch keine Diskussion mit irgenwem ob sie genug zunimmt und wiegen wollte die Hebamme auch nicht. Das konnte man von Tag zu Tag wirklich sehen wie sie zulegte.) und ich durfte gucken wohin mit dem Rest :-D. Ich hab da auf den Großen gezählt (zumal ich immer die ersten Wochen auf einer Seite Probleme habe die Milch rauszubekommen), und das ging auch ganz gut. Der Rest wurde halt ausgestrichen bis sich alles eingependelt hatte.

Allerdings möchte ich vorwarnen: Stillen in der Schwangerschaft schützt nicht vor diesem saufiesen Schmerz wenn das Baby angelegt wird und ansaugt. Der Milchspendereflex tut dann höllisch weh. Man denkt ja die Brust sei es ja noch gewöhnt, weil sie nonstop in Gebrauch ist, aber Pustekuchen. Brauchte dann wieder seine Zeit bis das Stillen schmerzfrei war.
Am Anfang der Schwangerschaft tats bei mir auch weh, das legt sich aber irgendwann und wird dann erst nach der Geburt wieder unangenehm (inklusive der Rückbildungswehen).

LG

alais