Das er pünktlich kommt damit hätte bei uns keiner gerechnet :)

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von sanna23 06.01.11 - 14:29 Uhr

Jetzt komme ich auch mal dazu meinen Bericht zu schreiben:

Am 15.12. hatte ich abends immer mal Wehen im 10 min Abstand, aber eher im Rücken, also keine mensartigen Schmerzen wie es immer beschrieben wird. Nachts waren sie viel unregelmäßiger, aber ich konnte noch schlafen.

Am 16.12. ging es wieder nachmittags los wie den Tag zuvor nur das ich dann nachts kaum schlafen konnte. Beim Laufen oder im Stehen merkte ich sie jedoch viel weniger

!7.12. morgends 6 Uhr...das war mein ET und ich hatte um 8Uhr einen Termin bei meiner FA.
Als ich auf Klo war entdeckte ich Blut und da wusste ich irgendwie das es jetzt wohl doch losgeht.
Ich habe dann im Kreißsaal angerufen ( sowohl das Krankenhaus in dem ich entbinden wollte als auch meine FA sind 45min von uns entfernt...also lieber gleich Kreißsaal), die Hebamme dort meinte ich soll dann dort hinkommen.
Wir haben aber erst noch gefrühstückt und haben uns dann um 8.15Uhr auf den Weg gemacht.
9.15Uhr waren wir im Kreißsaal, wo erstmal CTG geschrieben wurde...Befund: Wehen alle 8-10min aber noch nicht sehr stark. Aber MuMu schon 5-6cm offen und weich ( da hat die Hebamme nicht schlecht gestaunt)
Wir haben es uns dann dort bequem gemacht und sie hat mir eine Matte hingelegt zum rumturnen...damit es voran geht .
14Uhr wurde der MuMu nochmal abgetastet 7cm offen, CTG unveränndert...ich habe dann ein paar Globulis bekommen und Buscopanzäpfchen damit alles lockerer wird...die Wehen waren noch unverändert...nicht wirklich schmerzhaft...
17Uhr MuMu 8cm, CTG unverändert, mein Gemütszustand auch ( dabei meinte die Hebi im GVK ab 7-8cm ist man nicht mehr zu scherzen aufgelegt...) mir kam das alles irgendwie zu leicht vor.
Sie hat mich dann nochmal untersucht und festgestellt das die Fruchtblase das Köpfchen zurückhält und deswegen nicht genug Druck auf den MuMu ausgeübt wird. Sie hat dann die Fruchtblase aufgekratz und die nächste Wehe war gaaaanz anders...nicht mehr im Rücken sondern wie extreme UL-Schmerzen ( aha dachte ich, das ist also mal ne echte Wehe)
Die Wehen kamen dann viel öfter aber die Hebamme war mit der Dauer nicht zufrieden und deshalb bekam ich einen leichten Wehentropf ( mir hat die Dauer gereicht )
Ab dann weiß ich garnicht mehr so richtig...war wie in Trance...mein Freund hat wenn die Hebamme nicht da war, gesagt was ich machen soll bzw. ich sollte entspannen wenn die Wehe am abklinken war...das er er super gemacht und ich fand es sehr gut weil nachdenken konnte ich da schon lange nicht mehr...zwischenzeitlich hatten die hebammen Schichtwechsel und ich war froh das ich die neue Hebamme sehr viel sympathischer fand, bei der wusste ich: Mit der schaffe ich das!
Als der MuMu 9cm offen war hab ich dann doch mal nach Schmerzmittel gefragt...die Anästesistin war aber im OP und das sollte noch ne halbe Stunde dauern. Wir haben dann abgemacht, dass sie in einer halben Stunde nach den MuMu schaut weil es auch sein kann, dass es schon zu spät für ne PDA ist. Ich hätte es davon mal ganz abgesehen eh nicht ausgehalten mich hinzusetzten...ich glaube das wusste sie auch und wollte mich nur vertrösten...
Der MuMu war dann nach ner halben Stunde bei 9,5cm und die Zeit fand ich am schlimmsten...dieser Drang zu pressen und nicht zu dürfen und trotzdem hat es den ganzen Körper geschüttelt und stämdig ging Fruchtwasser ab.
Irgendwann ging es aber nicht mehr und dann hat sie untersucht und mir dann erklärt wie ich pressen soll. Bei jedem Pressen hat sie mir mit ihrem Finger gezeigt wo ich hinpressen soll und ich dachte echt ich bin zu blöd zum Pressen. Dann kam aber raus das unser Baby ein Sternengucker ist und bei jedem Pressen wurde das CTG schlechter. Irgendwie ging dann alles sehr schnell. Ich hörte nur Saugglocke und das Bett wurde umgebaut...dann kam eine 2. Ärztin. Sie war sehr nett und stellte sich noch vor und fragt ob sie auf meinen Bauch drücken dürfe. Die Saugglocke wurde angesetzt und es dauerte 2 Presswehen mit auf dem Bauch drücken bis der Kopf fast draußen war. Dann nochmal 1 oder 2 Presswehen und es gab ein lautes schmatzendes Geräusch ( das vergess ich nie) und auf einmal war da ein Köpfchen zwischen meinen Beinen. Ich habe es sogar angefasst ( was ich vorher nie gedacht hätte, aber der Schmerz war dann wirklich weg so wie alle immer sagen).
Mit der nächsten Wehe lag auf einmal ein schreiendes und tretendes Baby auf mir drauf...UNSER SOHN mein Freund hat sogar geweint...ich war nur unendlich erschöpft und erleichtert.

Ich wurde dann noch genäht...Dammriss 1. Grades, Labienriss und Riss in der Scheide

Ich durfte dann mit Linus und meinem Freund auf dem Bett kuscheln und er wurde das erste mal angelegt. meine Mutter kam dann wieder dazu ( sie war fast die ganze Zeit dabei nur in der Endphase nicht mehr und ich war froh das sie da war)

Dann wurde unser kleiner Mann gewogen 4445g, 56cm und 38cm KU
Die Hebamme und die 2 Ärztinne haben mich gelobt und sich nochmal entschuldigt das es so gelaufen ist und ich es im Nachhinein doch wohl auch so geschafft hätte, da er sich im Geburtskanal doch noch richtig gedreht hat, aber es hätte nochmal ca. ne Stunden länger gedauert...und NEIN das wollte ich nicht und bedankte mich bei denen für die Entscheidung. Zumal Linus die Nabelschnur 2x um Hals hatte.

Ich habe dann doch etwas mehr Blut verloren, was aber auch an der Größe der Plazenta lag und meine GM wohl keine Lus mehr hatte sich schnell zusammenzuziehen. Ich habe dann nochmal einen Wehentropf über Nacht bekommen, nachdem ich dann auf der Wöchnerinnenstation auf der Toilette sitzend ohnmächtig geworden bin.

Wir hatten dort ein Familienzimmer und konnten so die ersten Tage zusammen dort bleiben.
Ich musste 5 Tage im KH bleiben und habe mich dort sehr wohl gefühlt. Ich habe ich einem anthroposophischen Krankenhaus entbunden und es war für mich das Richtige, da dort eine tolle Atmosphäre herrschte. Weit weg vom normalen Klinikalltag, den ich ja als Krankenschwester selber kenne.

Liebe Grüße Sandra mit Linus schlafend im Tragetuch #verliebt

Beitrag von aliceonline 06.01.11 - 14:36 Uhr

schöner bericht.

herzlichen glcükwunsch. wo warst du denn? in der filderklinik oder in herdecke?

Beitrag von sanna23 06.01.11 - 14:51 Uhr

Ich hab in Berlin Havelhöhe entbunden.

Liebe Grüße

Beitrag von aliceonline 07.01.11 - 08:54 Uhr

ach ja da gibt es ja auch noch eins.

schön.

Beitrag von tapsie70329 11.01.11 - 13:19 Uhr

Ganz liebe Grüße nach Berlin haben meinen 2 . Sohn in Havelhöhe bekommen waren sehr zufrieden und es war auch sehr schön mit dem Familienzimmer!!! (obwohl es auch keine einfache Geburt war)

Leider gibts hier in Stuttgart nur die Filderklinik (als antroposophisches Haus)aber die kann man überhaupt nicht mit Havelhöhe vergleichen;( habe jetzt fürs 3. das im Juni kommt mir was anderes suchen müssen ...mal sehen wie es da sein wird???

Ich wünsche euch für die Zukunft alles Gute!!!!

Steffi #winke