Mutter-Kinde-Kur!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nicki2006 06.01.11 - 15:17 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist dauerkrank, von Pseudokrupp, Krupphusten, Bronchitis, Mandelentzündung usw.
Sie war jetzt 2 Tage in der Kita und hat jetzt wieder eine Mandelentzündung mit hohem Fieber.
Sie war erst vor 2 Wochen krank mit scharlach.
Meine Überlegung ist jetzt vielleicht doch ne Kur zu machen, ich möchte aber für meine Tochter ne Kur nicht für mich, also das ich nur Begleitperson bin denn ich brauche keine Kur.

Kennt sich jemand aus damit?
Wie das heist?
Wie und wo ich das beantragen kann?

Danke!


Gruss
Nicki

Beitrag von maschm2579 06.01.11 - 15:28 Uhr

Hallo,

du rufst bei deiner KK an oder lädst Dir den Antrag runter. Sagst dem Kia das er der ausflüllen soll und schickst es ab. Wenn er der Meinung ist das es wirklich so schlimm ist macht er das, falls nicht wird er Dir ne Begründung sagen.

Bei uns war es dann so das ich zur Kur geschickt wurde und meine Tochter als Begleitkind. Einfach das sie mal eine Luftveränderung hat. Totaler Reinfall ich war super krank und wir mussten abreisen :-(

lg Maren und Hannah die dauerkank ist

Beitrag von vindor 06.01.11 - 15:49 Uhr

Hi,

ab zur Krankenkasse, die haben die Formulare, dann ab zum Kinderarzt und der soll das ausfüllen, fertsch

ich war mit meiner Tochter schon 2mal zu Kur, sie hat Neurodermitis
war jedesmal eine reine Kinderkur, ich war als Begleitperson mit

und es ging jedesmal über die Rentenkasse, da kannste dir dann auch alle Gelder, wie Fahrtkosten und auch Ausfalltagegeld da holen

LG Vindor

Beitrag von nicki2006 06.01.11 - 15:54 Uhr

Hallo vindor,

danke dir.

Wie war denn der Alltag in der Kur bei euch?

Liebe Grüsse

Beitrag von vindor 06.01.11 - 16:47 Uhr

Hab auch ne reine Kinderkur gewählt, weil es wirklich mal nur um meine Tochter gehen sollte.

So der Alltag, naja man Therapien, wie Sauna, Bäder, Kneipgüsse, Dann Wassertreten, Sport, Entspannung, Schwimmen.
Ist bei den, die ständige Erkältungen haben nix anderes außer dass du dann wahrscheinlich keine Bäder bekommst, eher dann Inhalieren musst.
Man kann auch Ergotherapien und sowas machen.

Und für sich selbst hatte ich mir ein Rezept von meinem Hausarzt für Massagen mitgenommen, haben die da alles gemacht.

Ich habe meine Tochter dort immer begleitet, also musste immer mitmachen, außer bei der Entspannung da war sie alleine.
Manche Mamas haben sich da aufgeregt, dachten sie fahren in den Urlaub da.
Ich fand es nicht schlimm, da man ja wirklich nur fürs Kind da war, und das find ich hilft den Kindern auch bei einem Heilungsprozess.
Und ich hatte auch Entspannung, brauchte ja nicht Kochen, putzen usw :-). Und Abends wenn alle Kinder schliefen, haben sich die Mamas zusammengesetzt, was getrunken und geplaudert, also Babyphon nicht vergessen;-)

Lg Claudi

Beitrag von zahnweh 06.01.11 - 17:53 Uhr

Hallo,

ich hab mich damals an eine Beratungsstelle gewendet, die haben mir geholfen
- bei den Anträgen (alle mitgegeben, Tipps gegeben, alles durchgeschaut ob alles da ist, abgeschickt)
- Kurhaus rausgesucht
- erklärt, was auf mich zukam.

allerdings hatte ich die Anwendungen und mein Kind war nur in der Betreuung. Die Beratungsstelle kann da sicher auch Tipps geben, denke ich. In der Kur selbst waren auch einige Kinder mit Anwendungen.

Beitrag von joshmom 06.01.11 - 19:10 Uhr

Hallo Nicki,


das ganze nennt sich nicht Mutter-Kind Kur, sondern wäre dann eine Reha für deine Tochter!
Den Antrag stellst du beim Deutschen Rentenversicherungsbund( LVA oder BfA).
Nur deine Tochter würde Behandlungen bekommen.
Du würdest an Elternseminaren teilnehmen!

Es kommt halt auch darauf an, ob das Krankheitsbild deiner Tochter, eine Rehamassnahme rechtfertigt.
Aber bei Neurodermitis z.B ist das auch möglich.

In diesem Fall ist euer Kinderarzt der Ansprechpartner, auch füllt er die Formulare aus.
Du musst sofort beim Rehaantrag, die Aufnahme, als Begleitperson beantragen.

Das ganze ist aber auch kein Zuckerschlecken, aber trotzdem viel Erfolg.

LG
Joshmom

Beitrag von nicki2006 06.01.11 - 19:45 Uhr

Hallo Joshmom,

was meinst du mit kein Zuckerschlecken?
Die Kur oder den Antrafg?

Beitrag von joshmom 06.01.11 - 21:43 Uhr

Die Reha!
Du bringst dein Kind in die Betreuung, oder zu seinen Anwendungen. Dann gehst du zu deinen Seminaren, holst dein Kind wieder ab. Hast vieleicht auch noch, zusammen mit dem Kind eine Veranstaltung, und sowas eben.

Ruhe findest du nicht!!
Hinterher bist du froh wenn die 4 Wochen vorbei sind!

Aber man kann auch viel mitnehmen.