Meine Schwester und der Umgang mit ihren Kindern - Silopo

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schnullertrine 06.01.11 - 15:19 Uhr

Hallo,

ich muss mal ein bisschen Dampf ablassen. Meine Schwester hat 2 Kinder einen Jungen (4 Jahre) und ein Mädchen (10 Monate). Ich muss mich so oft darüber aufregen wie sie teilweise mit ihren Kindern umgeht. Vorgestern hat die kleine Spülmittel getrunken (oder eher gesagt verabreicht bekommen). Sie hatte irgendwie die Flaschen gereinigt und es war noch ein Spülmittelrest in der Flasche. Ihr Mann hat dann abends die Milch mit einer dieser Flaschen zubereitet.... Ich frage mich immer noch, dass hätte man doch merken müssen, alleine schon wie es schäumt. Naja die Kleine kam ins KH bekam Sab Simplex und durfte gleich wieder nach Hause. Am Neujahrstag hatte sie irgendwie einen Zigarettenstummel in die Hände bekommen und darauf rumgekaut. Sie ist schon 2x aus dem Bett gefallen, aber das ist ja nicht schlimm. Sie sagte mir auch mal das ein Kantenschutz nicht nötig sei, weil so lernen die Kinder es doch erst Recht, wenn sie sich mal stoßen. Aber das es evtl. auch das letzte Mal gewesen sein könnte?! Und der Hammer ist, dass sie die Kleine öfters mal schreiend in ihr Bett legt bis sie dann mal einschläft. Vom Essen brauche ich gar nicht reden, da gibt es alles durch die Bank weg egal ob gesund fürs Kind oder nicht.

Bei dem Jungen ist es ähnlich. Er sitzt mit 4 Jahren so oft vor dem Fernseher, das ist der Wahnsinn. Tagsüber ist er bis 16 Uhr im KiGa und wenn er dann nach Hause kommt ist es ja klar, dass er dann auch aufgedreht ist. Aber das stört und seit Jahren spricht sie davon, dass er ADS hat. Wenn sie mit ihm spricht, dann kommt es einem so vor, als wäre es ihr Kumpel. Vor ein paar Wochen hat er sich Parfüm in die Augen gesprüht, anstatt ihn zu tröten gab es erstmal einen auf den Hintern.

Ich könnte noch so viel schreiben, aber das reicht erstmal. Mit ihr darüber zu reden hat absolut keinen Sinn. Sie lässt sich nichts sagen, und schon gar nicht von mir, denn ich bin ja erst vor knapp 4 Monaten Mutter geworden und habe mal so gar keine Ahnung.

LG schnullertrine

Beitrag von linagilmore80 06.01.11 - 15:39 Uhr

Ihr habt unterschiedliche Erziehungsansichten - es macht also keinen Sinn sie zu deinen Ideen zu zwingen.
Du könntest nur überlegen, das JA einzuschalten.

LG,
Lina

Beitrag von schnullertrine 06.01.11 - 15:59 Uhr

Ich habe ihr bisher noch gar nichts dazu gesagt, weil ich sie kenne und ihre Ansichten. JA war schon vor 2 Jahren da. Ich habe Angst, dass sie ihr die Kinder wegnehmen, wenn ich mich da melden würde.

LG

Beitrag von berry26 06.01.11 - 16:38 Uhr

Wenn das JA die Kinder wegnimmt, ist das meistens auch besser für die Kinder!

Beitrag von doreensch 06.01.11 - 21:58 Uhr

Das Jugndamt nimmt die Kinder nicht weg, weil sie nicht getröstet werden nachdem sie sich Parfüm ins Aug sprühtn etc. pp. aber sie würden sich ausgiebig untrhalten udn auflisten was gut ist, was man alternativ zum Frnsehen für Angeboten hätte etc. pp.

Sie würden unterstützend zur Seite stehen