Kann der AG Elternzeit für 1 Jahr verbieten?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von hasi1977 06.01.11 - 15:40 Uhr

Frage steht ja schon oben. Arbeite in einer kleinen Niederlassung mit nur noch 3 anderen Mitarbeitern und eine davon ist noch im Mutterschutz. Ich gehe ende April in den Mutterschutz und möchte eigentlich 1 Jahr Elternzeit nehmen, solange das noch möglich ist. Jetzt stell ich mir die Frage, ob der AG auch sagen kann: nein wir brauchen sie hier wieder schnellstmöglich, das geht so nicht...

Danke schon mal für eure Antworten.

LG #winke

Beitrag von goldie99999 06.01.11 - 16:21 Uhr

Nein, kann er definitiv nicht.

Gruß, Goldie

http://www.gesetze-im-internet.de/beeg/__15.html

Beitrag von le_sheep 06.01.11 - 16:23 Uhr

Hi,

nein, dir stehen bis zu 3 Jahre Elternzeit zu, die du vorher ankündigen musst.

Auch wir sind nicht viele Mitarbeiter und mein Chef knirscht mit den Zähnen, dass ich ausfalle, aber ich bleibe auch ein Jahr zu Hause.

Ich hab wenigstens versucht, so fair zu sein, es frühzeitig zu sagen (gleich in der 6. Woche), so dass ich ab morgen (nun 10. Woche) schon meine Vertretung einarbeite, damit diese mich voll ersetzen kann, wenn ich Ende Juni hier verschwinde.

LG
Sheep

Beitrag von hasi1977 06.01.11 - 16:25 Uhr

Mein Chef sagte am Anfang nur: und über alles weitere reden wir dan noch. Jetzt ist halt schon Januar und mich hat noch keiner nach Elternzeit gefragt...

Beitrag von susannea 06.01.11 - 17:00 Uhr

Muss ja auch nciht, denn Elternzeit wird erst nach der Geburt angemeldet!

Beitrag von sweetelchen 06.01.11 - 17:44 Uhr

Kündige einfach an das du 1 jahr wegbleiben willst und reiche ihm direkt nach der Geburt den Antrag auf Elternzeit ein.
Und fertig er hat in dem Fall nichts zu melden ;-)

Beitrag von kati543 06.01.11 - 22:02 Uhr

Es gibt Fristen. Wenn du diese wahrst, mußt du deinen AG nur INFORMIEREN. Er muß nicht zustimmen. Seine Zustimmung ist nicht notwendig. Die ersten 3 Jahre kann der AG nicht "NEIN" sagen. Danach schon.