Kindergarten...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von manolija 06.01.11 - 16:22 Uhr


Hallo ihr Kugelies,

ab wann würdet ihr euer Würmchen in den Kindergarten geben.
Ich hab jetzt nächste Woche einen Besichtigungstermin, weiß aber nicht ab wann es ok ist den Kleinen in den Kindergarten zu geben.#kratz
Bei uns hier in Aachen muss man, das Kind bereits während der SS anmelden. Sonst hat man keine Chance ein U3 Platz zu bekommen.

Eure Meinung interessiert mich...

LG Manolija 31.ssw

Beitrag von sweetdreams85 06.01.11 - 16:25 Uhr

hi,

also bei uns ab 3 Jahre.

finde 3 Jahre vollkommen ok #pro.


lg sweet + #ei 31.ssw

Beitrag von lixy 06.01.11 - 16:27 Uhr

ich würde sagen je nachdem wann du arbiten musst! wenn es unter 3 sein soll!
mein sohn ging mit knapp 2 jahren in den kiga und meine tochter geht 2012 mit 1 jahr in den kiga. ich arbeite auch, so dass wir an den platz angewisen sind. finde 1 jahr bissl früh, aber geht nicht anders.
meine erfahrung mit 2 in den kiga war super und ich würds am liebsten nochmal so machen denn 1 jahr finde ich echt bissl früh...
die die nich arbeiten, haben doch zeit die kids ab 3 in den kiga zu geben.
da haste nen rechtanspruch auf einen kigaplatz, was du unter 3 nicht hast.

gruss!

Beitrag von jus-i2010 06.01.11 - 16:29 Uhr

Hi,

wir haben unsere kleine bereits vor 1,5 Monaten angemeldet - bin heute in der 23. Woche. Da wir unser Kind mit 7 Monaten in den Kindergarten geben wollen - es geht nicht anders bei uns wegen der Selbstständigkeit - hatten Glück überhaupt einen Platz zu bekommen....in unserem Bezirk war die Nachfrage extrem groß und weil unsere Maus noch recht jung da ist hatten wir überhaupt eine Chance#schwitz

war schon krass die Sucherei...
Aber jetzt haben wir einen#sternjuchu

Jackie mit Bauchimaus 23. Woche#baby

Beitrag von calaquendi 06.01.11 - 16:30 Uhr

Hallo,

also bei uns ist es ganz normal die Kinder mit 1 Jahr in den Kindergarten (bzw. Krippe) zu geben. Wenn ich 3 Jahre zu Hause bleiben würde, hätte ich mit großer Sicherheit keine Chance mehr zurück ins Berufsleben zu kommen (bzw. große Schwierigkeiten) und finde es auch für das Kind voll okay.

lG

Calaquendi 9+6 ssw

Beitrag von lixy 06.01.11 - 16:33 Uhr

kriegt man bei euch so einfach nen kiga platz unter 3???? die sind doch heißbegehrt!
ich muss auch arbeiten und bin froh, dass ich glück hab wegen geschwisterkind - sonst keine chance...

Beitrag von jus-i2010 06.01.11 - 16:36 Uhr

wie gesagt, wir mussten lange suchen bis wir den Kindergarten gefunden haben, wo die kleine gruppe noch nicht voll waren - bei uns geben die Mütter Ihre Kinder dan doch eher später in den KIGA da hatten wir wohl nen Bonus mit 7 Monaten;-)

Beitrag von calaquendi 06.01.11 - 16:52 Uhr

naja da ist es hier im Osten wohl schon etwas einfacher. Wenn beide Eltern arbeiten hat man - natürlich bei rechtzeitiger anmeldung nach der Geburt - gute Chancen etwas zu bekommen. Zumindest in den größeren Städten.

bin also ganz hoffnungsvoll :-D

calaquendi

Beitrag von frieda.79 06.01.11 - 16:36 Uhr

Ich arbeite als Erzieherin in einer dreigruppigen Einrichtung mit U3-Betreuung. Leider bin ich aufgrund meiner Schwangerschaft #schwanger gerade im Beschäftigungsverbot. :-(
Theoretisch sind wir mit drei Erzieherinnen in einer Gruppe tätig, da meine beiden Kolleginnen jedoch beide Teilzeitkräfte sind, praktisch höchstens zu zweit. In den Randzeiten war ich sogar desöfteren allein in der Gruppe.
Bei uns halten sich 21 Kinder in einem Gruppenraum auf. Den Geräuschpegel kannst du dir vielleicht vorstellen. Du kannst kein Spiel zu Ende spielen, weil immer irgend jemand fällt und sich weh tut oder es Streit gibt oder jemand gewickelt werden muss oder, oder, oder...
Wenn ich mit dem Wickeln beginne, bin ich bei acht Wickelkindern mindestens 50 Minuten beschäftigt - in dieser Zeit fehle ich wieder in der Gruppe.
Kinder müssen ständig zurückstecken und bekommen nicht annähernd die Aufmerksamkeit, die sie brauchen!
Meiner Meinung nach gehören Kinder, die noch nicht trocken sind und nicht mindestens drei Jahre alt sind auf keinen Fall in eine solche Einrichtung! :-[
Für sie ist das eine große Überforderung, gegen die sie sich nicht im Ansatz wehren können!

Bei Besuchstagen wird den Eltern meist ein sehr positives Bild vermittelt - viele, viele Erzieherinnen und Erzieher sind sehr bemüht ihr Bestes zu geben, um den Kindern gerecht zu werden!
Die Realität sieht jedoch meist leider ganz anders aus...

Beitrag von pinklady666 06.01.11 - 16:44 Uhr

Hallo

Ich habe Krümelchen jetzt für August 2011 angemeldet. Sie ist dann genau 8 Wochen alt. Leider ist wohl zu diesem Zeitpunkt schon die Krippe voll, wir stehen aber auf der Warteliste.
Meine Große hatte ich mit 6 Monaten auch auf die Warteliste setzen lassen, sie bekam aber leider überhaupt keinen Platz vor ihrem 3. Geburtstag.
Für mich ist es aber auch nicht schlimm. Ich arbeite in einer Kinderkrippe und kann von meiner Chefin aus jederzeit meine Kinder mitbringen. Somit kann ich direkt nach dem Mutterschutz wieder einsteigen.

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Krümelchen (ET 22.06.2011)

Beitrag von sacht736 06.01.11 - 16:53 Uhr

Hallo ,

ich habe sehr gute Erfahrungen ab 3 Jahre gemacht :)

Unser 1. Kind Sohn musste leider schon mit 10 MOnaten gehen und das war grauenvoll ! UNser Kind hat glaub ich auch ein ding weg bekommen deswegen :-( Möchte jetzt dazu nicht mehr erleutern ............ Er hat immer und viel geweint wollte NIE hin usw. ....

Unsere Tochter ging mit 3 in die Kita und wie schon geschrieben das beste Alter wenn sie trocken werden und keine Windel mehr brauchen. Meine Süße weint nie hat Freude an der Kita usw. ...

Unser 3 Kind Tochter hat auch einen Platz im August sie ist dann 2 Jahre und 8 Monate ich denke es wird auch so gut laufen.


Mein 4. Kind im Bauch wird auch erst gegen 3 in die Kita kommen ...

Alles andere finde ich furchtbar und grauenvoll ..... Liebe Mamis fühlt euch jetzt nicht verletzt ist halt nur meine Meinung. Ich denke einfach wenn man sich ein Kind anschafft dann sollte man es auch nciht gleich wieder in eine Einrichtung geben von morgends bis abends #zitter..... ( Ich selbst auch als Erzieher gearbeitet ).
Ein Kind braucht seine Mutter und wenns gehet die ersten 2-3 Jahre am meisten!

Liebe Grüße

Beitrag von frieda.79 06.01.11 - 17:08 Uhr

Du sprichst mir aus der Seele!

Danke! ;-)

Beitrag von keksilein 06.01.11 - 16:54 Uhr

Hallo zusammen,
Ich bin auch Erzieherin in einer Krippe für kids unter drei. Ichwerde meine kleine aufjedenfall mit einem Jahr in die Krippe bringen. Jedoch hab ich auch hohe ansprüche entsprechend würde ich mein Kind niemals in eine gruppe stecken wo 20 kids#schock oder so sind meine Güte ich würde durch drehen.
Wir haben immer 10 kinder, 2 Erzieherinnen und eine Zusatzkraft, was bei uns auch gesetzlich so vorgeschrieben ist (d.h. 5 kids auf eine Stadtlich Anerkannte Erzieherin). Mit diesem Personalschlüssel und der richtigen konzeption ist es perfekt alles andere käme für mich nicht in frage. Man hat zeit sich um die Kinder zu kümmer man kann sie pädagogisch fördern und ihne das geben was sie brauchen. Vorallem man kann sich beim Wickeln zeit lassen und die gemeinsame zeit genießen.
lg

Beitrag von manolija 06.01.11 - 17:04 Uhr


Worauf sollte ich genau achten und fragen bei der Besichtigung?

Beitrag von frieda.79 06.01.11 - 17:12 Uhr

Besonders entscheidend ist die Gruppenstärke (also wie viele Kinder in einer Gruppe betruet werden) und der Personalschlüssel!

Da die Politik sich genötigt sieht, ihre Versprechungen wahr zu machen und möglichst schnell möglichst viele Betreuungsplätze für so junge Kinder zu schaffen, sind die Bedingungen nicht immer die besten...

Beitrag von manolija 06.01.11 - 17:13 Uhr


Was wäre ein geeigneter Personalschlüssel?

Beitrag von pinklady666 06.01.11 - 17:20 Uhr

Schau dir einfach den Umgang der Erzieherinnen mit den Kindern an. Und auch den Umgang der Erzieherinnen miteinander.
Dann achte darauf, wie sauber es ist / wirkt.
Ein guter Peronalschlüssel ist wichtig (bei uns z.B. 2 1/2 Erzieherinnen auf 10 Kinder; hier sind die Krippen aber auch sehr gut auspersonalisiert), Praktikanten/ Zivis etc. werden nicht mit einberechnet!
Dann die Ausbildung der Erzieherinnen, welche Weiterbildungen haben sie (ich bin z.B. noch Fachkraft für Krippenpädagogik, habe mich als 2 Jahre lang intensiv weitergebildet; meine beiden Kolleginnen sind nun ebenfalls fertig).
Und besonders wichtig, kommst DU mit den Erzieherinnen klar? Es nützt nämlich nichts eine super Einrichtung zu haben, aber Mutter und Bezugserzieherin können sich nicht riechen.

Beitrag von manolija 06.01.11 - 17:22 Uhr



Danke für deinen Hinweis

Beitrag von emily.und.trine 06.01.11 - 17:24 Uhr

für mich haben kinder Unter 3jahren nichts im Kindergarten zu suchen!! die ersten drei jahre sind die "wichtigsten" in der zweit möchte ich für mein kind da sein und es auch erziehen! ab drei jahren finde ich es ok...
so ist meine meinung.

Beitrag von pinklady666 06.01.11 - 18:12 Uhr

Ich denke das ist Einstellungssache.
Man wird da auch vom "Umfeld" geprägt.
Meine Verwandten in Frankreich z.B. würden dich mit dieser Meinung komisch anschauen. Da ist es ganz normal dass ein Kind in die Krippe geht. Die Erzieherinnen nehmen dir die Erziehung des Kindes ja nicht ab.

Beitrag von lixy 06.01.11 - 19:38 Uhr

nun ja, aber wenn es beruflich nicht anders geht?

gut haben es die, deren partner so viel verdienen, dass sie ihre kids wirklich erst ab 3 in den kiga schicken können!

viel schlimmer finde ich die, die nicht arbeiten gehen und schon babys in den kiga stecken!#contra das ist unnötig und faul. damit nehmen sie uns, die arbeiten, die plätze weg.


bei uns in der familiengruppe sind 16 kinder zwischen 4 mon und 6 jahren. dazu gibt es 3 erzieherinen. die 3 anderen kiga-gruppen sind umdie 23 mids zwischen 3 und 6 jahren und jeweils 2 erzieherinen.

Beitrag von kiki-2010 06.01.11 - 17:53 Uhr

Mit einem Jahr, KiTa oder Tagesmutter. Halbtags, damit ich im Job wieder flexibler bin. Bis dahin arbeite ich nur wenige Stunden in der Woche im Homeoffice.
Allerdings geben wir unsere Kinder in private, internationale, bzw. hier in Spanien in bilinguale Einrichtungen, wir erziehen Deutsch/Spanisch und dazu bilingual Spanisch/Englisch in der Schule, bzw. Guarderia (span. KiTa).

Ich glaube, in öffentlichen Einrichtungen läuft ein anderes Anmelde-System....

Gruß Kiki ET-21

Beitrag von kessita 06.01.11 - 20:29 Uhr

Hallo,

das kommt ganz auf die Krippe an.

Für mich unvorstellbar :
- Einrichtungen die von 0 - 6 Jahren betreuen
- Einrichtungen mit mehr als drei Gruppen
- Gruppen mit mehr als 15 Kindern

Es muss geben:

- räumlich getrennte Schlafmöglichkeiten
- saubere Küche, optimal wenn selber gekocht wird
- eine Konzeption die ich persönlich unterstütze
- gute Zusammenarbeit zwischen Eltern und Erziehern (regelmäßige Entwicklungsberichte, Kummerkasten, auf Wunsch Einzelgespräche, etc.)

Wichtig ist ab wann nimmt die Krippe überhaupt auf?
Hier nimmt der Großteil der Krippen Kinder erst ab einem Jahr.
Gibt es bestimmte Zeiten zu denen nur Kinder aufgenommen werden?
Hier gerne genommen wird der 01.08.

Alles weitere ist viel Bauchgefühl!

Aber und das ist ganz wichtig, eine gute Krippe ist keine Verwahranstalt! Eine gute Krippe fördert durch Spiel die Entwicklung, die soziale Kompetenz und vermittelt neue Erfahrungen.

In einer guten Krippe fühlt sich ein Kind so wohl, dass es strahlt wenn es morgens dorthin darf und traurig ist wenn es diesen spannenden Ort wieder verlassen muss.

LG