Wo ist mein liebes Kind hinverschwunden?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sonnenschein060671 06.01.11 - 17:05 Uhr

Hallo meine Lieben,

über die Feiertage ist mein liebes Kind verschwunden. Mein Schatz hat immer gehört, war vernünftig und ist ohne Probleme eingeschlafen. Das alles hat sich über die Feiertage geändert. Kein Mittagsschlaf, dann am Nachmittag übermüdet und dementsprechend übermütig und nur Unsinn im Kopf. Alles das, was er nicht darf, hat er plötzlich ausgetestet. Seit Montag geht er wieder zur Tagesmutti und dort schläft er auch wieder am Mittag. Dafür habe ich Probleme am Abend. Wieder wie aufgezogen macht er nur Unsinn. Wirf die Bilder über dem Bett herunter, zieht die Aufkleber vom Schrank, wirft Bücher aus dem Bett. Das Geschichte vorlesen wird durch ständiges Aufstehen und dazwischengequatsche unterbrochen. Meine Gutenachtlieder sind in Ordnung, aber die kann ich anstatt dreimal mindestens fünfzehnmal singen und dann läßt er mich immer noch nicht gehen und schlägt Alarm. Dazu kommt, dass der Papa nichts mehr machen darf. Weder ins Bett bringen, noch Windeln wechseln, Baden etc. Ich kann es mir nicht erklären. Ich liebe ihn, weiß auch, dass es solche Phasen gibt. Ob es wohl so eine ist? Wird sich das wieder ändern? Ich weiß, dass Erziehung nicht leicht ist. Aber es war auch nicht schlecht, als es sooooo ruhig und unkompliziert zuging.

Habt Ihr eine Erklärung und Ratschläge für mich? Vielleicht ist es ja nur, weil ich wieder schwanger bin. Die Tagesmutti sagte mir heute, dass sich der Sohn einer anderen Mutti ebenso in ihrer zweiten Schwangerschaft verhalten hat.

Danke und LG Jule

Beitrag von inajk 06.01.11 - 18:10 Uhr

Er ist muede. Die Phase wo die Kleinen den Mittagsschlaf abschaffen ist anstrengend. Mal schlafen sie, dann sind sie abends nicht ins Bett zu kriegen, mal schlafen sie nicht, dann sind sie quengelig und machen allen moeglichen Quatsch. Das dauert solange bis der Mittagsschlaf echt abgeschafft ist und der neue Rhythmus gut etabliert ist. Meist so 3-4 Monate. Also tief durchatmen... :-)
Die SS ist denke ich nicht "schuld" - jedenfalls nicht auf der Seite des Kleinen. Vielleicht aber auf deiner Seite: Wenn du durch die SS vielleicht weniger belastbar, mueder etc. bist, reagierst du empfindlicher und weniger gelassen auf seinen "Quatsch", und das macht es im Zweifel schlimmer.

LG
Ina