auch ich brauche rat

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von november333 06.01.11 - 17:28 Uhr

Hallo #gruebel

Auch ich steh vor einer womöglichen Trennung, 2 Kinder fast 6 und 4 Monate alt.
Wir haben vereinbart erstmal auf Abstand zu gehen, räumlich, und das 1 Monat.

Wenn es denn aber nicht mehr geht, wie gehts dann weiter???

Ich habe leider keine richtige Berufsausbildung, mehrere Kurse und sowas besucht und gearbeitet habe ich aber auch - mein Mann verdient nicht so viel, so dass ich denke ich mal dann vom Jugendamt was zuvor gezahlt bekomme, nun aber mache ich mir viel mehr Gedanken um meine berufl. Zukunft!!

Es gibt mehrere Möglichkeiten,
a) wäre dass ich ca 250 km weiter weg in eine andere neue Stadt ziehe, in die mein Bruder Ende 2010 gezogen ist; er hat dort eine Spielothek zu leiten und vielleicht könnte ich da mitarbeiten (mein grosses Kind hat zudem immer mit den Bronchien zu tun, die Stadt liegt an der Ostsee also wäre das schon mal ei riesiger Vorteil da zu wohnen, dann "profitiert" sie auch davon...) Ich kenne da aber absolut keinen, eben nur meinen Bruder der Single ist und eh viel zu tun hat....

b) wäre ich suche mir hier eine Wohnung
(möchte dann auch möglichst hier raus), ich kenne die Stadt, habe aber so gut wie keinen hier, leider keine Freunde....

Zudem kommt auch, dass meine Grosse vielleicht eventuell in eine Sprachheilschule gehen wird, na gut - die mag es auch woanders geben, aber hier ist uns halt einiges schon vertraut....
Hier könnte ich an einem College dann eine 2jährige pflegerische Ausbildung machen aber womöglich auch erst wenn die Kleine gross genug für KiGa ist!
Mit dem Beruf könntre ich weiter aufbauen oder aber im ambulanten Pflegedienst arbeiten!

c) wäre vom Beruflichen her das Selbe wie bei b, nur dass ich das alles in der Stadt machen würde, wo mein Vater mit seiner Freundin lebt.... dort hätte ich zumindest gleich familären Anschluss.

und

d) ich ziehe 400 km in eine fremde Stadt, könnte über eine Bekannte die ich aber noch nicht persönlich kenne, eine duale Ausbildung aber auch in VZ machen (da gibts auch Schichtsdienste und We).......

Sorry für den langen Text aber mich beschäftigt das und ich frage mich, was wäre das Beste!???

Danke!!!

GLG

Beitrag von ppg 06.01.11 - 20:03 Uhr

Die Kerfrage ist:

Gibt Dein Mann Dir die schriftliche Einwilligung das seine Kinder wegziehen??

Das würde ich zunächst abklären.

Was für Dich besser ist , ist in diesem fall vollkommen nebensächlich, entscheident ist das Kindeswohl. Und dem wird geschadet, wenn der Kontakt zum KV eingeschränkt wird.

Und vor Gericht kommst Du mit ungelernter Aushilfstätikkeit in einer Spielothek oder auch mit Familienanschluß nicht durch.

Am Sinnvollsten erscheint mir Du bleibst da, baust Dir ein stabiles soziales Netzwerk auf und machst eine pflegerische Ausbildung. Die Kinder hätten weiterhin Kontakt zum Vater, er kann Dich während der Ausbildung entlasten und Du hättest eine echte Perspektive

Ute