Welche Kinder haben einen Nintendo DS?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von gensch_woman 06.01.11 - 18:51 Uhr

Hallo, mit welchem Alter haben eure Kinder einen bekommen?

LG
Nancy

Beitrag von tattel 06.01.11 - 18:52 Uhr

Hi,

mit 6 Jahren.

LG

Tanja

Beitrag von kada8102 06.01.11 - 19:05 Uhr

Hallo,

unser Sohn hat auch einen mit 6 Jahren bekommen!

Gruß K.

Beitrag von dore1977 06.01.11 - 19:09 Uhr


Hallo,

mit 7,5 Jahren und auch nur weil wir 2000km mit dem Auto vor uns hatten.

LG dore

Beitrag von dk-mel 06.01.11 - 19:26 Uhr

mit 5 jahren. es ist vier jahre her und das gute stück "lebt" immernoch, trotz anfänglichem rabiaten umgangs (paarmal runtergeplumpst und bildschirm zerkratzt, geht aber)...

hat beim lesen lernen geholfen (spongebob ist viel mit lesen), ebenso rechnen (dr. kawashima) und eben allgemein...

bei uns gibts auch kaum einschränkungen, wann gespielt werden darf, immer nach der devise, nur das verbotene ist interessant...

Beitrag von kleinerlevin 06.01.11 - 23:54 Uhr

Mit 5 Jahren, erspielt damit hauptsächlich Farm Life , Harvest Moon und Mario.

Beitrag von .lzs. 06.01.11 - 19:55 Uhr

Als sie Lesen konnten also mit 5.

MFG

Beitrag von bambolina 06.01.11 - 19:55 Uhr

Zum 8. Geburtstag.

Beitrag von vivi0305 06.01.11 - 20:09 Uhr

Mit 8 Jahren zum Geburtstag vorher wollten wir das nicht, obwohl sie so gebettelt hat ;-)

LG vivi#herzlich

Beitrag von scotland 06.01.11 - 20:36 Uhr

Meine Kinder (8,5,2) haben noch keinen. Ich möchte das eigentlich nicht und tägliche Diskussionen, wer wie lange spielen darf - auf das habe ich keine Lust. Außerdem möchte ich, dass meine Kinder ihre Zeit sinnvoll verbringen.

GLG
Scotland

Beitrag von .lzs. 06.01.11 - 20:52 Uhr

Und Sinnvoll wäre dann wie?

MFG

Beitrag von my.jessi 06.01.11 - 21:07 Uhr

Mit Puppen und Autos spielen, Buden bauen, Schlitten fahren, Fußball spielen, ein Buch lesen, mit Freunden toben, auf den Spielplatz gehen.....

Aber klar, es ist natürlich einfacher die Kleinen mit dem Nintendo in die Ecke zu setzen und den ganzen Tag nichts mehr von Ihnen zu hören... :-[

Beitrag von parzifal 07.01.11 - 08:22 Uhr

Was ist daran besser die Kinder mit Puppen in die Ecke zu setzen und den ganzen Tag nichts mehr von Ihnen zu hören?

Beitrag von ayshe 07.01.11 - 08:26 Uhr

Ich finde schon, daß es einen Unterschied macht, ob sich Kinder mit oder ohne Spielzeug noch selber beschäftigen können, ihre eigene Phantasie umsetzen, kreativ sind, sich dabei auch körperlich noch bewegen, draußen sind als wenn sie eben nur starr dasitzen und tippern.

Beitrag von parzifal 07.01.11 - 10:25 Uhr

Ich wollte Dir nur klarmachen, dass Deine pauschale Antwort fehlgeht.

Ansonsten wäre auch ein Buch lesen negativ '(kann sich nicht selbst beschäftigen er benötigt ja ein Buch, ist dabei allein, bewegt sich nicht körperlich, sitzt nur stur da und liest Buchstaben, etc).

Auch bei Nintendospielen ist es möglich seinen Grips und Geschicklichkeit zu verwenden.

Wie üblich bestimmt die Art des (Nintendo)Spiels und die Menge das Resultat.

Pauschale Verteufelungen halte ich für vollkommen deplaziert. Dies wirkt für mich gebauso wie ein Veganer, der pauschal gegen Fleisch propagiert.

Es gibt schlechte Bücher und es gibt gute Ninendospiele.

Beitrag von ayshe 07.01.11 - 10:43 Uhr

##
Ich wollte Dir nur klarmachen, dass Deine pauschale Antwort fehlgeht.
##
Es war gar nicht meine Antwort ;-)


##
Ansonsten wäre auch ein Buch lesen negativ '(kann sich nicht selbst beschäftigen er benötigt ja ein Buch, ist dabei allein, bewegt sich nicht körperlich, sitzt nur stur da und liest Buchstaben, etc).
##
Gutes Beispiel.
Also wenn meine Tochter sich jeden Tag nur noch mit einem Buch eingraben würde, würde ich mir aber auch Gedanken machen.


##
Wie üblich bestimmt die Art des (Nintendo)Spiels und die Menge das Resultat.
Es gibt schlechte Bücher und es gibt gute Ninendospiele.
##
Ganz meine Meinung.

Beitrag von parzifal 07.01.11 - 10:48 Uhr

Ich schau halt selten auf den Absender. Entschuldigung für die Verwechslung.

Beitrag von ayshe 07.01.11 - 10:50 Uhr

Macht ja nichts.

Beitrag von .lzs. 07.01.11 - 09:36 Uhr

Woist der Unterschied, jetzt sitzen deine Kinder in der Ecke und spielen Puppen und du bekommst nix mit#rofl

Beides gleich Doof#aha

Geh mit der Zeit, fast jedes Kind hat ein Nintendo, deine Kinder werden schnell in der Ecke sitzen und Heulen weil sie keins haben.

Es gibt auch spiele die können sie gegeneinander Spielen und sorag was Lernen, stell dir das mal vor!

Was lernt man von Puppen spielen in der Ecke#schwitz

Beitrag von woodgo 08.01.11 - 11:17 Uhr

Hallo,

es sind ja nicht alle Eltern so Rabeneltern, die Ihre Kinder damit in die Ecke setzen#kratz
Bei uns gibt es 3 Stunden Spielzeit in der Woche und nicht mehr. Meine Tochter hat sich das sehr gewünscht und jetzt, wo sie lesen kann, hat sie es bekommen. Trotzdem gehen wir Schlitten fahren, mit Puppen hat sie nie gespielt, dafür malt und bastelt sie trotzdem jeden Tag. Ich denke, man darf das nicht so pauschalisieren.

LG

Beitrag von scotland 06.01.11 - 21:37 Uhr

z.B. Schlittenfahren, Iglu bauen, Schneemann bauen, lesen, flöten, Brettspiele, miteinander spielen, auf den Spielplatz gehen, etwas Basteln, Lieder singen, kochen, ... da fällt mir jede Menge ein.

GLG
Scotland

Beitrag von parzifal 07.01.11 - 08:25 Uhr

Sind also alle Spiele die man allein spielt schlecht?


Beitrag von scotland 08.01.11 - 13:02 Uhr

Nein.

Aber wenn mein Kind z.B. alleine Puppen spielt dann agiert es selbstständig. Wenn es mit einer Konsole spielt reagiert es in einer festen Struktur.

Die Dosis macht hier das Gift. Glücklicherweise ist ein DS oder so bei uns kein Thema. Daher gibt es auch keins. Meine Kinder beschäftigen sich auch so wirklich gut.

GLG
Scotland

Beitrag von parzifal 08.01.11 - 20:29 Uhr

"Die Dosis macht das Gift".

Das sehe ich genauso. Es gibt also auch keinen Grund die Konsolen pauschal zu verurteilen.

Uns es gibt Spiele die m.E. sehr gut sind und man beim spielen auch lernen kann.

Gruß
parzifal

Beitrag von katzeleonie 06.01.11 - 21:45 Uhr

Mit 10.

lg

  • 1
  • 2