40 Fieber

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ann-mary 06.01.11 - 19:00 Uhr

Hallo Mamis !

Mein Sohn, fast 3 Jahre, hat seit gestern abend Fieber. Es fing mit 39,5° an und sank dann plötzlich wieder auf 37,4°.

Heute früh um 05.30 Uhr hatte er wieder knapp 40° gehabt. Er schnupft vor sich hin und hatte vor ein paar Tagen auf beiden Augen Bindehautentzündung gehabt. (Kindergarten läßt grüßen!!)

Vormittags waren wir dann schon auf 40,5° und ich bin mit ihm zum KiA gegangen. Dort hatte ich den Anschein, als wäre die hohe Temperatur nichts unnormales. Der KiA hat ihn abgehört, etc. und festgestellt, dass er eine baktierelle Infektion hätte. Was bekam mein Sohn, na klar wieder einmal Antibiotika!! Dann hier noch Nasentropfen und dort Augentropfen.

Die Temperatur ist bis jetzt eben noch bei 40°, trotz Gabe von Nurofensaft. Irgendwie will das Mittel nicht anschlagen. Geht meist nur 1° runter und nach einer Stunde etwa wieder rauf.

Habe auch hier und da angerufen und jeder erzählte mir, dass Fieber nichts schlimmes bei Kleinkindern wäre und ich ihn ruhig ausfiebern lassen soll. Man kann bis 41° gehen...ab 42° sollte man doch den Arzt bzw. Krankenhaus aufsuchen.

Ich hoffe nicht, dass er soweit fiebert.

Lasst ihr eure Kinder auch so hoch fiebern, wenn ihr wißt woran es liegt ?

Wadenwickel kann ich nicht machen, da er kalte Hände und Füße hat.

Was ich aber gehört habe, wären Leistenwickel. Ein kleines Tuch in lauwarmen Wasser getränkt und 3 x alle 10 Minuten unter die Pampers legen. Länger sollte man nicht, da sonst der Körper zu sehr strapaziert wird. Schonmal was davon gehört bzw. ausprobiert ??

Ich denke, ich werde es ihm gleich mal machen, weil er auch nicht gut schlafen kann.

Man ist doch sehr besorgt, wenn die Temperatur hoch ansteigt und man meint immer gleich was dagegen tun zu müssen. Ergeht es euch auch so ?

HG ann mit jan

Beitrag von tokee21 06.01.11 - 19:09 Uhr

Hallo!

Gute Besserung für Deinen Kleinen!
Normalerweise zeigt ein Antbiotikum ja zum Glück recht schnell seine Wirkung.

Was mir noch einfällt: Du kannst Nurofen im Wechsel mit Paracetamol geben, dabei dann die jeweiligen Abstände beachten.
Gerade nachts habe ich immer Angst bei so hohem Fieber.

Unsere hatte das unlängst in Thailand, da sind wir auch gleich am nächsten Tag zum Arzt. Zum Glück nur ein Infekt, aber auch nach dem Besuch stieg das Fieber, und auf einmal half Nurofen auch nicht mehr. #zitter
Sie hatte aber warme Hände und Füße, sodass wir dann Wadenwickel machen konnten. Die haben das Fieber auch fix unter 40 Grad gesenkt.

Mit dem Leistenwickel kenne ich mich nicht aus; vielleicht bekommst Du hier noch ein paar Tipps.

Toitoitoi und alles Gute #klee;

Iris

Beitrag von knueddel 06.01.11 - 19:46 Uhr

Hallo,

unsere Tochter fiebert immer sehr hoch und mittlerweile habe ich mich dran gewöhnt.
Wenn sie Fieber hat, zum Glück nur sehr selten, dann geht es immer sehr schnell auf 40,.. Grad.

Wir hatten es auch einmal, dass Nurofen und auch Paracetamol nichts gebracht haben, da hatte sie Drei Tage Fieber.
Hatte Dein Kleiner das schon ? Es kann ja auch sein, dass er ne bakterielle Infektion mit noch was kombiniert hat.
Da hatte mein KiA gesagt, dass es typisch sei, dass das Fieber sich kaum senken lässt.
Nach knappen vier Tagen war das Fieber dann von alleine weg, dann kam ein Ausschlag.

LG und gute BEsserung für Deinen Sohn,
Cindy