Nachtflasche und Durchschlafen

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von sany1978 06.01.11 - 19:33 Uhr

Hallo

Niklas ist knapp 16 Monate alt. Er ist ja eher ein propperes Kerlchen ;-). Er wiegt ca. 13 kg bei 86cm #schwitz. Nach wie vor bekommt er zum einschlafen seine heißgeliebte #flasche. Bei dem, was er tagsüber verdrückt, wäre die eigentlich unnötig, aber ohne fällt es ihm echt schwer.
Nun ist es leider so, dass er nach wie vor nicht durchschläft. Ab und zu haben wir zwei/drei Nächte wo es gut läuft (er kann also definitiv ohne Flasche in der Nacht auskommen), aber meistens wird er zwischen Mitternacht und 3 Uhr wach und schreit wie am Spieß. Es bringt dann auch nix, wenn ich ihn aus dem Bett rausnehme und zu mir hole. Sobald er mich sieht, spuckt er seinen Nucki raus und streckt die Arme nach seiner Flasche aus, und wehe ich habe keine dabei.... Es scheint also reine Gewohnheit zu sein. Nur wie kommen wir aus diesem Teufelskreis heraus? Bekommt er keine Flasche, schreit er trotz trösten, kuscheln, herumtragen wie am Spieß. Davon wacht dann sein großer Bruder auf und dann haben wir den Salat #heul. Papa darf nachts gar nicht kommen, da dreht er dann vollkommen ab

Tagsüber ist Niklas total lieb aber nachts immer dieses Drama :-(. Habt ihr irgendwelche Ratschläge für mich ?

Freue mich auf eure Antworten

#danke und LG Sany

Beitrag von kikiy 06.01.11 - 20:51 Uhr

Mein Rat ist,gib ihm die Flasche so lange er danach verlangt. Mein Sohn hat das in dem Alter auch gemacht.Von einem auf den anderen Tag war es dann plötzlich vorbei. Ich würde mir damit keinen Stress machen.Wenn er sie braucht, solltest du das akzeptieren!

Beitrag von hase2101 06.01.11 - 20:55 Uhr

Hallo Sany,

ich werde hier für meine Antwort wahrscheinlich gesteinigt...

Wir hatten das gleiche Problem, nur war es bei uns noch so, dass mein Kleiner (11 Monate und gute 11 kg) nachts 3-4 Flaschen weggezischt hat und tagsüber ganz ganz schlecht gegessen hat.

Ich hab es auf die harte Tour gemacht und die Flaschen nachts gestrichen - hatte dann eine Nacht ein sehr unglückliches Kind und lahme Arme vom 3 Stunden rumtragen und beruhigen, aber ab der 2. Nacht war es ok. Nach 3 Nächten hat er sich immer mit dem Schnuller beruhigen lassen und seit dem ißt er tagsüber auch deutlich besser!

Das ganze ist jetzt 3 Wochen her und wir haben nicht eine einzige Flasche mehr nachts gebraucht. Was nicht heißt, dass er jetzt durchschläft, aber darum ging es mir auch nicht in erster Linie!

Viele Grüße!

Beitrag von darkbuffy 06.01.11 - 21:19 Uhr

Hallo,
also ehrlich gesagt, habe ich es so ähnlich gemacht.
Wir haben mit unserer Kleinen damals ein Schlafprogramm gemacht, weil überhaupt nicht mehr an Schlafen zu denken war und da war das mit der Pulle auch drin.

Insofern kann ich also auch nichts anderes sagen, als Pulle streichen und durchhalten. Es dauert garantiert nicht lange bis es funktioniert und dein Kind auch ohne Pulle weiter schlafen kann.

Liebe Grüße

Beitrag von schni-13 06.01.11 - 21:03 Uhr

Hallo!

Das hätte auch ich schreiben können ;-).... Unser Sohn ist mittlerweile 21 Monate!

Ich kenne das auch. Ohne Milch ins Bett, oh mein Gott. Das geht ja mal gar nicht. Und nachts, wie bei euch auch, kam (mittlerweile hat er ne andere "Macke") er zwischen Mitternacht und 3 und wollte seine heißgeliebte #flasche. Danach ein super zufriedenes Kind und hat schön weiter geschlafen. Ja, und was will denn der Papa auch nachts von mir? Mama ist hier angesagt. Wehe er mein Mann kam ins Kinderzimmer und wollte ihn trösten oder ähnliches, da hat er gleich noch lauter gebrüllt #augen.

Jetzt, benötigt er nicht mehr jeden Abend eine Milch, nur ab und zu, wie er Laune hat... Nein, jetzt geht er gar nicht erst in sein Bett. "Mama heiabett" heißt es dann! Und dann kann ich machen was ich will, ihn in sein Bett legen und dabei bleiben und was ich nicht alles versucht habe, "Mama heiabett". Keine 5 Minuten leg ich mich kurz dazu und mein Kind schläft selig. Gut, wenn er nachts aufwacht und nicht mehr schlafen kann (vorher ragt er ne gute Stunde nur rum, probierts also), dann sagt er "Mama Milch haben". Das ist dann so gegen vier oder fünf oder sechs. Dann hol ich ihm auch nochmal eine. Ist ja keine die dich macht. Er liebt eben seine Milch.

Und ganz ehrlich, was soll ich mich abends oder nachts rumzanken? Das Kind schläft die halbe Nacht nicht, ich nicht. Er muss frühs in die Kita, ich an die Arbeit, mein Mann auch...
Klar finde ich das keine super Lösung, aber was will man denn machen? Irgendwo hat man sie ja doch verwöhnt und dazu stehe ich auch. Sie haben immer mal ne andere "Macke" und solange man sie noch so zufrieden stellen kann. Sie brauchen wahrscheinlich in dem Moment einfach die Nähe zu Mama, die Wärme. Mein Gott! Das ändert sich auch wieder. Am Tage ist er ein so lieber Junge und nachts ja auch. Mir ist es wichtig, dass er schläft und wenn er das halt im Moment nur bei Mama kann... ist eben so. Viele finden das furchtbar und was weiß ich nicht. Ich muss ganz ehrlich sagen, ich genieße die Zeit #schein.

Mach dir also keinen Stress. Lg

Und P.S. Unser Sohn ist auch 86 Zentimeter und wiegt 13 kg. Ist aber normal. Kein Übergewicht!

Beitrag von badeente007 06.01.11 - 21:37 Uhr

Hallo,

es gibt 2 Möglichkeiten...

a) du machst weiter wie bisher und wartest darauf, dass er von selbst keine Milch in der Nacht mehr möchte

oder

b) du gewöhnst es ihm langsam und ohne schreien ab, indem du aller 3 - 4 Nächte 10 ml weniger in die Flasche füllst. So haben wir es gemacht und unser Sohn musste nicht einmal weinen, nur ich brauchte etwas Geduld, da es ca. 6 oder 8 Wochen gedauert hat bis wir bei 20 ml waren und er dann von selbst keine Flasche mehr wollte.

Nun muss ich nur leider noch etwas zu deiner Überschrift "Nachtflasche und Durchschlafen sagen...
Unser Kleiner möchte schon länger keine Flasche mehr nachts und schläft trotzdem nicht durch. Meiner Meinung nach hat die nächtliche Flasche nichts mit durchschlafen zu tun.
Und wenn er z.B. von 20 bis 2/3 Uhr schläft, dann schläft er doch durch; vom Durchschlafen sprich man ab 6 Std. und das hat er dann.

Gruß,
badeente



Beitrag von noch-ne-mama-in-spe 06.01.11 - 21:42 Uhr

Ich weiß ja nicht, ob's funktioniert, aber wenn du ihm Wasser zu trinken gibst in der Nacht? Vielleicht hat er ja wirklich "einfach nur" Durst?

Beitrag von bimmelbahn 06.01.11 - 22:02 Uhr

Hallo Sany,
Mein Tipp wäre zuerst die Gute-Nacht-Flasche durch ein schönes Abendritual zu ersetzen. Das soll jetzt nicht heißen das er hungrig ins Bett soll;-) Gib ihm doch die Flasche eine halbe Stunde vorher.

Bsp.
Wenn er immer gegen 19:00Uhr müde wird gib ihm schon um 18:30Uhr die Flasche. Danach spielst du noch ein wenig mit ihm im Zimmer. Nachdem du ihn Bett fertig gemacht hast gibt es noch eine Gute-Nacht-Geschichte. Und dann gehst du raus, wenn er im eigenem Zimmer schläft. Wenn ihr das FB habt geh vor wie du es sonst machst.

Ich habe mal gelesen das man bei Babys (nicht Neugeborene) Essen und Schlafen trennen soll.

So und zur Pulle in der Nacht:
Ich würde es versuchen langsam abzugewöhnen immer etwas weniger.
Oder
Die Nächtliche Pulle durch Wasser ersetzen.

Du kennst dein Kind am besten, du wirst merken ob es wirklich Hunger ist, schlechte Angewohnheit oder irgendetwas anderes.

Ich möchte dich auch bitten wenn du dich für die Hammermethode von anderen Müttern entscheidest (was ich nicht schlimm finde) wenn du merkst das es nach ein paar Tagen nichts bringt hör auf. Dann ist es etwas anderes.

Ich wünsche dir alles Gute
Liebe Grüße

Beitrag von 98honolulu 07.01.11 - 07:28 Uhr

Unser Sohn hat sich die nächtliche Flasche abgewöhnt, als 17/18 Monate alt war. Auch er war propper genug, dass er sie schon früher nicht mehr benötigt hätte, konnte aber ohne nicht mehr einschlafen.
Wir haben es so gemacht, dass wir nachts die Milch dünner und dünner gemacht haben, bis er quasi nur noch Wasser bekam. Das schien ihm dann nicht mehr zu schmecken und er ließ es von sich aus sein. Er schlief danach auch wesentlich besser bzw. ziemlich konstant durch.

LG