Hebammen Frage....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von luana22 06.01.11 - 19:41 Uhr

Hallöchen an alle,

wollte mal Frgaen woher ihr eure Hebammen habt. Also wonach ihr da gegangen seit. Das sie in dem Krankenhaus arbeiten wo ihr entbinden wollt, oder das sie bei euch in der Nähe wohnen oder oder oder?
Kommen die zu einem nach hause, also falls man sie vorher schon braucht oder mu man da hin fahren?

LG

Beitrag von willow19 06.01.11 - 19:46 Uhr

Beim 1. Kind hatte ich noch eine andere Frauenärztin und da war eine Hebamme mit in der Praxis. Allerdings ließ die mich bei der Geburt im Stich und beim 2. Kind hab ich mir gar nicht erst eine gesucht.
Beim 3. Kind allerdings hab ich am Schluss doch noch eine gesucht, weil die Maus in BEL lag und ich eine erfahrene Hebamme an meiner Seite haben wollte. Hab die dann angerufen, von der ich schon viel gehört hatte und mit der ich zum Teil auch schon Erfahrung hatte und sie kam auch sofort vorbei. Kam dann bis zum Schluss einmal wöchentlich, nur die Geburt selbst machte ich ohne sie durch, weil es zu schnell ging. *lol* Beim 4. Kind jetzt hab ich sie auch wieder angerufen, da sie sich auch gegen die Ärzte gut durch setzen kann und ich ihr weitaus mehr vertraue, als den Ärzten selbst.
Nach der Geburt kommt sie sogar täglich, brauch ich zwar nicht, aber ein nettes Gespräch ist ja auch immer schön. *grins*

Liebe Grüße

Beitrag von s.sonnenaufgang 06.01.11 - 19:53 Uhr

Hallöchen!

Habe dieses Mal eine Hebi ausm Dorf genommen und gestern beim ersten GVK Treffen erfahren, dass die stundenweise in dem KH arbeitet in dem ich entbinden möchte. Du kannst die Vorsorgeuntersuchungen auch von der Hebi mitmachen lassen, die haben nur kein Ultraschallgerät. Meine Hebi - sowie die Anderen sicher auch - machen auch Hausbesuche. Da meine Hebi ne Praxis hat, kann ichs mir aussuchen. Habe mich auch gleich für die Nachsorge und die Babymassage angemeldet :-)

LG
Sonnenaufgang + Babygirl 33 SSW

Beitrag von luana22 06.01.11 - 20:06 Uhr

Und wer bezahlt die Hebamme? Ich meine auch für den Fall das man sie ja schon während der Schwangerschaft braucht. Bin "erst" in der 26 Woche und habe ein paar Probleme so das ich gerne jetzt schon einen Ansprechpartner hätte.
Zahlt das die Krankenkasse oder muß ich das selbst bezahlen und wenn ja, was kostet das so ca.? Habe ja gar keine Vorstellung.

Beitrag von willow19 06.01.11 - 20:10 Uhr

Die Kosten übernimmt die Krankenkasse.
Bei meiner Hebamme sollte ich in der 26. SSW bescheid geben, aber der 30. SSW kommt sie einmal wöchtentlich vorbei, kontrolliert den Muttermund und hört die Herztöne ab.
Such Dir also eine Hebamme, meld Dich bei ihr an und wenn Du dann Fragen hast, rufst Du sie einfach an, auch wenn sie noch nicht bei Dir war, ist das dann kein Problem.

LG

Beitrag von willow19 06.01.11 - 20:13 Uhr

Ach ja, hier gibts auch nen Club, der sich "Hebammen-Sprechstunde"
nennt, da kann man Dir sicherlich auch auf die schnelle mal helfen.

LG

Beitrag von luana22 06.01.11 - 20:21 Uhr

Oh Danke, das wußte ich gar nicht.

Beitrag von willow19 06.01.11 - 20:22 Uhr

Bin auch in den Club, schau aber eigentlich kaum rein, ist mir auch erst gerade wieder eingefallen. *gg*

LG