Bin mir nicht sicher, ob ich das machen soll.

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von schnuffel0101 06.01.11 - 20:36 Uhr

Bin gestern hier im Blättchen über eine Anzeige gestopert, dass jemand eine Telefonistin sucht. Habe dann dort mal angerufen, um zu hören um was es sich überhaupt handelt. Am anderen Ende der Leitung war ein selbständiger Vermögensberater, der jemand sucht der ihm ein wenig "zuarbeitet". Sprich Termine machen u.s.w. , wobei auch der Begriff Kaltaquise kein Fremdwort ist. Da ich sowas schonmal ein wenig gemacht habe, war er sehr begeistert und würde mich gerne mal persönlich kennenlernen. Nun zweifel ich etwas, ob ich sein Angebot wirklich annehmen soll oder nicht. Ich meine, ich könnte von zu Hause arbeiten, was bei zwei Kindern schon besser ist. Allerdings ist es ja auch keine einfache Arbeit und absolut kein leicht verdientes Geld. Über die Bezahlung weiss ich noch nichts, das wollte er am Telefon noch nicht verraten.

Hach, wenn die Entscheidung nicht so schwer wäre. Was würdet Ihr machen?

Beitrag von silbermond65 06.01.11 - 20:44 Uhr

S viele hier suchen einen Job,den sie von zu Hause aus machen können.
Du kannst eventuell einen haben und überlegst?
Geh hin,hör dir an ,was er zu sagen hat und dann kannst du dich immer noch entscheiden !

Beitrag von schnuffel0101 06.01.11 - 20:46 Uhr

Im Prinzip hast Du recht. Wenn ich es mir so richtig überlege... Ja, ich werde hinfahren und zumindest erst mal ein Gespräch führen.

Beitrag von gh1954 06.01.11 - 20:53 Uhr

Ist Kaltaquise nicht mittlerweile verboten?

Beitrag von schnuffel0101 06.01.11 - 20:59 Uhr

Hab ich auch gedacht. Bin gerade eines besseren belehrt worden. Bei Firmen ist es aber noch nicht verboten, nur bei Privatleuten. Der gute Mann hat aber wohl eine grosse Flyeraktion gestartet und so könnte man sich bei dem Anruf auf die Flyer beziehen. Ist ja dann wieder was anderes.

Beitrag von gh1954 06.01.11 - 21:01 Uhr

Stimmt, bei Firmen ist es noch eher erlaubt.

>>>Ist ja dann wieder was anderes.<<<
Naja, wer sowas kann. In meinen Augen ist das lästiges, unseriöses "Klinkenputzen".

Beitrag von schnuffel0101 06.01.11 - 21:03 Uhr

Darum überlege ich ja auch noch, ob ich es machen soll oder nicht .

Beitrag von vwpassat 06.01.11 - 21:23 Uhr

Du sollst dem Anzugmenschen für dreifuffzich zahlungskräftige Kunden anschleppen, die er dann über'n Tisch ziehen kann.

Ich würde dagegen tendieren.

Beitrag von schnuffel0101 06.01.11 - 21:25 Uhr

Die Bezahlung soll wohl recht gut sein, wie ich hörte. Für 3,50 würd ich das im Leben nicht machen. Den Aufwand kann man sich dann echt sparen. Wenn dann muss es vernünftige Bezahlung geben, aber dafür muss ich erst mal ein Gespräch mit ihm führen.

Beitrag von karamalz 06.01.11 - 22:59 Uhr

hi,

mach mit ihm einen festen stundensatz aus, eventuell noch umsatzboni. ansonsten lass die finger davon, wenn er darauf nicht eingeht!

lass dich auf nichts anderes ein!!! du weißt ja nicht, was er aus den telefonterminen verdient, wenn er verkauft...

alles gute