Eine Frage zu SIDS

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von babygirl2010 06.01.11 - 20:41 Uhr

Hallo zusammen.

Ich hätte mal eine Frage zum plötzlichen Kindstot.

Und zwar steht bei den Risiken immer dabei: Auf dem Bauch schlafen.

Also wenn ein Baby auf dem Bauch schläft, erhöht sich das Risiko enorm.

Meine Kleine dreht sich seit gut 3 Monaten Nachts auf den Bauch und schläft auch so. Ich kann sie doch nicht ständig wieder auf den Rücken drehen??
Ich lege sie jeden Abend auf den Rücken ins Bett aber sie dreht sich so wie sie es möchte. Mal schläft sie auf dem Rücken, mal auf der Seite und mal auf dem Bauch. Ihre Lieblingsschlafposition ist aber auf dem Bauch.

Dagegen kann man aber doch nicht`s machen? Weiß nicht, hab mir darüber eigentlich nie Gedanken gemacht, aber nun hab ich grad was von SIDS gelesen und doch bissel gegrübelt. :-P

Lg Janine mit Lea 10 Monate#verliebt

Beitrag von babygirl2010 06.01.11 - 20:45 Uhr

Also Gedanken über den plötzlichen Kindstot hab ich mir schon gemacht. Als Lea noch kleiner war hatte ich sogar echt Panik und hab paar mal die Nacht ständig nach ihr geschaut als sie die ersten Male in ihrem eignen Zimmer geschlafen hat.
Ich meinte halt ich hab mir noch nie Gedanken drüber gemacht das sie auf dem Bauch schläft. Aber grad hab ich das gelesen und nun hab ich schon ein wenig Angst.

Beitrag von coolkittycat 06.01.11 - 20:48 Uhr

erstmal denke ich nicht, dass man eins der kriterien alleine betrachten kann. wenn man das doch macht, ist das schlimmste rauchende eltern.
die meisten sids fälle treten zwischen dem 2. und dem 4. lebensmonat auf. man macht sich sorgen-ganz klar. wir haben die angel care matten. und doch könnte es passieren.
beim bauchschlafen geht es übrigens nicht um den bauch, sondern die schlagadern am hals. die werden dabei stark abgeknickt wenn das kind den kopf zur seite dreht. wenn die zu eng sind, kommt nicht genug sauerstoff zum hirn. das fällt langsam in die bewusstlosigkeit. der normale atemstillstand tritt ein, aber das hirn weckt nicht zum weiteratmen.
so hat es mir mein kiarzt erklärt. ist bestimmt etwas vereinfacht.
liebe grüße

Beitrag von babygirl2010 06.01.11 - 20:50 Uhr

Ohje ohje :-( Aber ich kann sie doch nich ständig auf den Rücken drehen? Sie dreht sich ja 20 Mal die Nacht... mindestens.

Oh weia echt...

Beitrag von zwillinge2005 06.01.11 - 20:55 Uhr

Hallo,

entspann Dich. Wenn sich das Kind selbständig auf den Bauch dreht - dann lass es.

Rauchende Eltern, Nestchen, Himmelchen und Nichtstillen sind auch Risikofaktoren! Raumtemperatur Über 18°C - na, schonmal nachgemessen? Nur Schlafsack! KEIN Kuscheltier! Keine Decke!

Unsere dreio Kinder waren ALLE Bauchschläfer - aber alle anderen Risikofaktoren haben wir ausgeschlossen.

Also wenn Du das auch sagen kannst, dann entspann Dich oder arbeite an den anderen Risikofaktoren.

LG, Andrea

Beitrag von babygirl2010 06.01.11 - 20:59 Uhr

Hi Andrea.

Nestchen haben wir auch... sie schläft nicht ohne. :-(
Himmelchen hatten wir noch nie dran. Gestillt habe ich auch (Ging leider nur 5 Monate), wir sind beide Nichtraucher. Sie schläft nur mit Schlafsack und die Temperatur liegt zwischen 17 und 19 C. Allerdings meist 17 oder 18 C.

Also Bauchschläfer und Nestchen... . Ich versuch mich zu entspannen und ihr das Nestchen evt. ab zu gewöhnen...

LG und Danke für die Antwort. :-)


Beitrag von pama86 06.01.11 - 21:05 Uhr

mach dir keine sorgen. deiner kleinen wird schon nichts passieren. man kann in allem eine gefahr sehen. wenn man es genau nimmt, können unsere kleinen überall bei sterben. doch mit dem gedanken macht man sich doch nur verrückt.

ich habe auch wahnsinnige angst das meinem kleinen was passiert, aber man kann halt nicht alles verhindern. mein kleiner schläft zb bei mir mit im bett. etwas was man ja auf keinem fall tun sollte. doch die hebammen im kkh meinten in der ersten nacht er solle bei mir aufm bauch schlafen, da er seine temperatur selbst noch nicht halten konnte. seitdem ist es so geblieben, da er nachts so am besten schläft (am we wollen wir es nochmal versuchen im anstellbettchen). ich vertraue dabei einfach auf meinen instinkt. und das obwohl er in einer nacht als ich aufwachte komplett unter meiner decke lag#schock. da hatte ich auch kurz panik, aber er hat friedlich geschlummert.

ach und manchmal schläft er nachts auch auf meiner brust und dann liegt er auch aufm bauch und wie gesagt im kkh haben sie mich sogar aufgefordert ihn so bei mir schlafen zu lassen.

lg

Beitrag von -0815- 06.01.11 - 21:10 Uhr

Im Ratgeber steht auch bei 18Grad Zimmertemperatur. Das geht im Sommer aber nicht.


Früher hieß es die Kinder SOLLEN sogar auf dem Bauch schlafen. Nun wieder nicht.

Man sagt man soll nicht in der Wohnung rauchen.. etc.. Aber Faktoren wie mehr SIDS im Sommer oder WInter, in der Stadt oder auf dem Land etc etc wurden nie getestet...

Also von daher.. mach wie du es für richtig hältst und dein Kind sich wohl fühlt.

Beitrag von rubina. 06.01.11 - 21:13 Uhr

Meine dreht sich auch, aber ich habe den Angel Care und fühle mich damit sicher.
LG

Beitrag von sasuba 06.01.11 - 21:23 Uhr

Hallo Janine,
ich habe mir darüber, besonders jetzt bei 'Paul, auch sehr viele sorgen gemacht. Mein Mann hat aus einer anderen Beziehung Kinder und einer seiner Söhne ist auch am plötzlichen kindstot gestorben, das hat mich natürlich sehr benruhigt, zumal ich mit meinem Mann nicht so wirklich darüber reden kann, weil ihn das auch nach über 15 Jahren noch sehr belastet. 'Ich habe mich dann vor Pauls Geburt meiner Hebi anvertraut, die mich natürlich verstanden hat. da aber die Begleitumstände ganz andere waren (der Kleine war ein Frühchen) hat sie mich da erstmal beruhigt und sie meinte auch, dieser Bluttest der mit dem Fersenblut gemacht wird, u.A. auf Stoffwechselerkrankungen, wenn diese vorliegen, müsste man es besonders beobachten, sagt schon viel aus. Das hat mich beruhigt. Paul schläft in seinem Bettchen direkt neben mir und natürlich werde ich Nachts auchmal wach und höre auf seinen Atem, aber ich bin nicht übertrieben ängstlich. Meine Hebi ist schon 30 'Jahren in dem Beruf und hat das bisher 2 mal erlebt, was natürlich schlimm ist, aber auch sehr selten finde ich. Laß Dich nicht verrückt machen.

Ganz liebe Grüße Sabine und Paul#verliebt

Beitrag von soreli 06.01.11 - 21:41 Uhr

mach dir keine sorgen!

sobald sie das selber machen ist es ok!
zudem kann sie ihren kopf ja auch gut drehen und wird nicht mit dem gesicht auf der matratze liegen.

lg