Kindergarten Freunde

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von bjsosh05 06.01.11 - 20:58 Uhr

Hallo Leute,

bin so ein bißchen hin und her gerissen... Meine Tochter ist fünf, kommt dieses Jahr in die Schule, zum Glück...#ole. Also worauf ich hinaus möchte ist. Im Sommer 2010 hat meine KLeine ziemlich leiden müssen, aus ihrer Gruppe sind 13 Kinder eingeschult worden unter anderem Ihre beste Freundin und noch drei andere wo sie sehr gerne mit zusammen war, sie musste wirklich leiden:-(. Danach sind viele neue kleinkinder rein gekommen, sechs kinder mit pampers... Die großen SchuKi ( somit auch meine) mussten sich mit um die kleinen kümmern, so die aussagen von meiner Tochter und zwei weiteren Kindern... Somit konnte oder hat sich auch meine Tochter keine andere Freundin oder Freund gesucht, weil sie auch spaß mit den kleinen hatte.. So Dez´10 ging es bei uns zu hause zwecks arbeitsmäßig sehr stressig zu unsere kleine blieb dabei öfters auf der strecke, haben ihr das aber immer wieder schön gemacht, ausflüge, schwimmen etc... Dez war sie also sehr anstrengend und zickig, hatte keine Lust in den Kindergarten alle doof!!! Ihre Aussage!!! Darauf hin habe ich sie gefragt, ihre antwort, keiner will mit mir spielen und alle meckern nur mit mir.... Bin dann, mit dieser aussage zur Erzieherin hin und sie bestätigte es, meine Tochter wäre zur Zeit unausstehlich!!!! Darf eine Erzieherin so eine Antwort tätigen??? So nun bin ich hin und hergerissen..Seit Montag 3.01.2011 ist der Kindergarten wieder auf, meine maus geht wieder nicht gerne hin, ihr wortlaut: Keiner spielt mit mir. Warum? Weiß ich nicht, bin aber nicht mehr zickig und lieb zu den Kindern...Heute habe ich die Erzieherin erneut angesprochen, hat meine Kleine Kontaktschwierigkeiten??? Antwort: Ja das ist sie selber schuld, wir versuchen sie ja mit den Kindern zusammen zu bringen...Da sie ja im Dezember sehr zickig zu den Kindern war!!!! Meine Kleine denke ich hatte eine Phase wie jedes kind durchlebt, oder?? Sie ist sehr weit für ihr alter und damit auch unterfordert im Kindergarten...Es wäre schön von euch meinungen darüber zu hören, ob ich es vielleicht zu eng sehe, oder ob es nur diese Phase ist oder vielleicht sogar ob ich nochmal mit der Erzieherin oder soagar mit der Leitung vom kindergarten reden soll....Liebe grüsse und vielen dank schon mal...#winke

Beitrag von bine3002 06.01.11 - 21:04 Uhr

Na ja, letztlich hat die Erzieherin doch nur bestätigt, was Du selbst geahnt hast. Gut, sie hätte es neutraler formulieren können, aber an der Sache hätte es ja nichts geändert.

Dass sie nun noch unter den Nachwirkungen leidet, glaube ich nicht, denn Kinder in diesem Alter vergessen schnell. Eine gruppenstruktur kann sich innerhalb von einer Woche komplett ändern. Nur... die Woche ist doch noch gar nicht rum. Gib deiner Tochter (und der Gruppe) doch etwas Zeit. Bestätige sie erstmal in ihrem Verhalten (Ich finde es toll, dass Du nicht mehr so zickig bist) und ermutige sie, weiter so zu sein (Dann werden auch wieder Kinder mit dir spielen).

Beitrag von weissecalla 06.01.11 - 21:17 Uhr

Hallo!
Mein Sohnwar im Dezember auch extrem anstrengend im Kindergarten - ich denke, die kinder waren einfach auch kribbelig wegen Weihnachten. Außerdem brauchen sie einfach auch mal Ferien. Danach sind sie oft wie ausgewechselt - so ist es bei meinem Sohn auch!

Gestern hatte ich auch ein längeres Gespräch mit einer Erzieherin. Mein Sohn isst total schlecht bis gar nicht im Kindergarten. Zu Hause auch nicht - manchmal denke ich, der muss doch verhungern... Naja, jedenfalls meinte sie dann noch, dass er extreme Gemütsschwankungen hat. Stimmt. Hat er zu Hause auch. In der einen Minute ist er gut ´drauf, im nächsten Moment schreit er, ist wütend, tritt und haut mich. Die Erzieherin meinte da, dass er in der Schule große Schwierigkeiten bekommen wird. Klar möchte man das als Mutter nicht hören.
Na klar kann eine Erzieherin sagen, dass ein Kind unausstehlich ist - wenn es denn so ist?! Die beurteilen das doch recht objektiv - die meisten Mütter müssen manchmal eben drauf hingewiesen werden. Klar ist das eine Phase, aber vielleicht kann die Dir ja auch Tipps geben, wie Deine Tochter aus dieser Phase besser raus kommt, anstatt nur zu meckern?
Meine das nicht böse, aber meine Schwester ist Lehrerin und was die mir erzählt, was Eltern antworten, wenn sie sagt, dass das Kind sich falsch verhält.,......abenteuerlich!
Frag die Erzieherin, was Du machen kannst. Hat sie einen Tipp, versuche ihn umzusetzen. Hat sie keinen Tipp, mach weiter wie bisher und versuche, deine tochter zu lenken.
Alles wird irgendwann wieder besser!
LG, anca