AD(H)S bei Kleinkindern... Wer hat Erfahrungen??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sunnywolke 06.01.11 - 21:12 Uhr

Hallo,

sind hier Mütter deren Kinder (3,5 Jahre etwa) AD(H)S haben? Ich würde gerne mal wissen wie ihr darauf aufmerksam geworden seid, wer die Diagnose letzendlich bestätigt hat und wie es alles abgelaufen ist. Werden Tests mit den Kindern durchgeführt etc...!?

Wäre toll wenn ich ein paar Infos bekomme... Danke...

Beitrag von 3erclan 06.01.11 - 21:16 Uhr

Hallo

meiner bekam die Diagnose mit grad 4 Jahren.

Hast du ihn schon testen lassen???

Kannst dich gerne per pn melden

lg

Beitrag von schnecke7477 08.01.11 - 00:04 Uhr

Hallo,
eine zuverlässige Testung und Befund bekommst Du frühestens im ersten Schuljahr.
Alles,was vorher getestet und angeboten wird, ist nicht aussagekräftig und vorallendingen: FALSCH.
Mach Dich damit nicht verrückt.
Das Wort ADHS wird viel zu schnell in den Mund genommen!!!
Ich bin Erzieherin und sehe täglich "hibbelige" Kinder und habe auch so einen zuhause, auch 3,5 Jahre alt.
LASS DIESE TESTS SEIN!!!!!

Lieben Gruß

Beitrag von bine3002 06.01.11 - 21:16 Uhr

So weit ich weiß gibt es für dieses Alter noch keine Tests.

Beitrag von babylove05 06.01.11 - 22:13 Uhr

Hallo

Sorry meiner Meinungen sind alle Diagnosen die vor Grundschulalter gestellt werden unbrauchbar .....

Und jeder gute KIA sollte des auch wissen ..

Lg Martina

Beitrag von kuri 06.01.11 - 22:19 Uhr

Das ist definitiv falsch.

Tina

Beitrag von 3erclan 06.01.11 - 22:22 Uhr

Hallo

bist du selbst betroffen???

Meiner wurde einmal mit 4 Jahren diagnostiziertu nd ich hab den Test wiederholen lassen mit 5 Jahren und es hat sich wieder bestätigt und es heißt jetzt es ist gesichert.

Die Kinder können glücklich sein wenn es vor der Schule schon auffällt.

lg

Beitrag von kuri 06.01.11 - 22:30 Uhr

Hallo,

nein ich bin nicht selber betroffen aber aus meiner Berufserfahrung kann ich von einem Fall berichten.
Bei dem Jungen wurde mit 4 Jahren ganz klar ADHS diagnostiziert. Er war nicht meht tragbar im Kindergarten. Es ist jedem Außenstehenden augefallen, daß etwas mit ihm nicht stimmt. Wir Erziherinnen kamen auch nicht mehtr weiter. Erst wurde mit einer Integrationshilfe weitergearbeitet und letztendlich gab es dann die Diagnose vom Kinderpsychologen, der ihn auch im Kindi immer wieder beobachtete. Er bekam Ritalin.
Ja, ich find es auch positiv wenn die Diagnose so früh gestellt wird wenn sie sicher ist.

LG
Tina

Beitrag von 3erclan 06.01.11 - 22:32 Uhr

ich meinte dich gar nicht mit der Frage

lg

Beitrag von kuri 07.01.11 - 16:38 Uhr

Sorry, aber dann hättest du deine Frage ja konkret an die Userin stellen können. Nichts für ungut.

LG
Tina

Beitrag von meto 06.01.11 - 22:46 Uhr

Hallo,


ich habe schon im Kindergarten und in der Schule gearbeitet, bei verschiedenen Projekten mitgemacht und finde es manchmal wirklich erschreckend, wie schnell sowas diagnostiziert wird und der Umgang der Eltern damit. Warum habe ich schon von mehreren Kindern solche Aussagen mitbekommen:
"Ich habe heuter extra eine Ritalin mehr genommen, dass ich nicht wieder rumspinne."
"Ich habe meine Tablette vergessen, dass ich nicht anfange rumzuspinnen.

Dürfen Kinder heute überhaupt noch etwas aktiver sein ohne so eine Diagnose zu bekommen oder dass dies vermutet wird?

Ich finde man sollte mit sowas wirklich sehr vorsichtig sein.

Im Kiga hatte ich einige Kinder, die wirklich auffällig waren, aber auf einmal einen derartigen Sprung machten. Es gab positive Veränderungen zu Hause, eine Mutter hatte eingesehen, dass das Kind spzielle Förderung und Aufmerksamkeit braucht ohne irgendwelche Tabletten und das Kind konnte doch normal eingeschult werden.

Bei meinem Cousin lag es an einer Allergie, er war gegen ein bestimmtes Mehl allergisch aber auf sowas muss man erstmal kommen.#schwitz


LG Mella

Beitrag von 3erclan 06.01.11 - 22:50 Uhr

mach dich erstmal richtig schlau was ADHS ist!!!!!!!

Den mist kann ich mir dauernd anhören.

Ich gehe ganz offen damit um dass meine beiden ADHS haben und die große schon Medis nimmt und der kleine auch vor der SChule noch welche bekommen wird.

lg

Beitrag von meto 06.01.11 - 23:14 Uhr

Bist stolz auf dich?

Beitrag von rotten 07.01.11 - 13:33 Uhr

Dachte ich auch gerade...

Beitrag von mausi1086 07.01.11 - 16:13 Uhr

Du möchtest deinem Kind bevor es in die Schule kommt schon mit Medikamenten vollpumpen? Methylphenidatprodukte sind in Deutschland erst ab 6 Jahren zugelassen.
Willst du nicht erstmal abwarten, ob dein Kind es auch ohne Medikamente schafft?

Beitrag von 3erclan 07.01.11 - 16:39 Uhr

ich denke dass ich weiß ob er sie bekommen soll oder nicht.

Rücksprache mit Arzt usw..

Es müssen nicht erst Probleme sein und man fängt dann mit einstellen ein.

lg

Beitrag von mausi1086 07.01.11 - 16:55 Uhr

Es muss ja jeder selber wissen, was er seinen Kindern gibt und was nicht. Allerdings finde ich persönlich eine präventive Medikation mehr als fragwürdig.

Beitrag von marion2 07.01.11 - 20:31 Uhr

Nimmst du Aspirin auch vorbeugend täglich gegen evtl. auftretende Kopfschmerzen?

Beitrag von 3erclan 07.01.11 - 20:44 Uhr

Hallo
ich nehme kein Aspirin ein.

Aber weißt du nur weil er nicht in der Schule ist kann er jetzt auch schon Probleme ist.DAs ADHS kommt nicht erst mit Schulstart.

Beitrag von marion2 07.01.11 - 21:32 Uhr

dennoch solltet ihr die Zeit nutzen, um alle anderen Möglichkeiten auszutesten.

Ernährungsumstellung, Tagesablauf anpassen, KEIN Fernsehen, KEIN Zucker

Beitrag von meto 07.01.11 - 21:44 Uhr

Genau, das ist ein Ansatz.

Ich habe hier noch was Interessantes rausgesucht zwecks Ursachen für ADHS, es steht weiter unten:
http://naturmedizin-alternativmedizin.suite101.de/article.cfm/adhs_behandlung_mit_methylphenidat_hat_risiken


LG Mella

Beitrag von 3erclan 07.01.11 - 21:55 Uhr

Hallo

woher möchtest du wissen dass wir noch nichts anderes ausprobiert haben??

Omega haben wir ausprobiert hat nix gebracht
Kein Zucker macht keinen Unterschied
Kein Ferinsehen machen meine von mo - Fr gar nicht
er macht Ergo und Heilpädagogik,sport usw..

Wir waren auf Reha 5 Wochen lange speziell für ADHS

usw..

Beitrag von marion2 07.01.11 - 22:07 Uhr

Das alles langfristig?

Wohl kaum!

Darauf lässt schon das Alter deines Kindes schließen.

Beitrag von 3erclan 07.01.11 - 22:13 Uhr

Was heißt langfristig??

1,5 Jahre Ergo
1 Jahr Omega und Heilpraktiker

Heilpädagogik haben wir jetzt ganz frisch weil ich davor nicht wusste dass man das bekommen kann.
Kein TV gibt es schon die ganze Zeit weil wir sonst draussen sind.

lg

Beitrag von marion2 08.01.11 - 14:43 Uhr

Da fehlt auf jeden Fall noch eine Verhaltenstherapie!

  • 1
  • 2