Frage an 2 fach- Mamas....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von j-e-n-n-y- 06.01.11 - 21:25 Uhr

Hallo

ist jemand unter euch der ein Kleinkind hat und grad "frischen" Nachwuchs bekommen hat??
Ich habe immer gesagt ich bekomm kein 2. Kind...aber die letzten Wochen kommt der Gedanke immer wieder #schein#schein
Unser Tochter ist im september 2 geworden....ich stell mir das jetzt halt ziemlich anstrengend vor..???!!
Könnt ihr mir bitte mal eure Erfahrung mitteilen??
Wie geht es euch? Würdert ihr wenn ihr könntet doch noch ne Weile mit dem 2. warten???
Ich weiß ich stell komische Fragen, aber es beschäftigt mich!

Danke schon mal im voraus für eure Antworten und nen schönen Abend euch allen

Grüße Jenny

Beitrag von nadine1013 06.01.11 - 21:37 Uhr

Hallo,

Erfahrungen kann ich dir zwar noch nicht berichten, da wir unser 2. Kind "erst" nächsten Monat erwarten. Aber ich habe die Entscheidung, schnell das 2. zu bekommen, nie bereut und freue mich darauf, wenn der Kleine endlich da ist.
Sicher wird es anstrengend, unsere Tochter ist ja gerade mal 17 Monate alt, aber ich bin davon überzeugt, dass alles wunderbar funktionieren wird.

Lg, Nadine mit Helena (17 Monate) + Raffael (35. ssw)

Beitrag von schnaki1 06.01.11 - 21:39 Uhr

Hallo,

ich fand bzw finde den Altersabstand von 3 Jahren ideal. Der Große ist schon etwas selbständig, hat seinen eigenen Bereich mit KiGa und da läuft schon viel über die Verständnisschiene, weil er sprachlich und emotional eben schon viel nachvollziehen kann.
Ich hätte mir nicht vorstellen können, 2 Kids mit einem Abstand von nur 1-2 Jahren zu haben, das wäre mir zu anstrengend...

LG,
Andrea, die auch nach dem 2. Geburtstag des Großen plötzlich wieder an ein Baby gedacht hat, obwohl er eigentlich ein geplantes Einzelkind bleiben sollte:-p

Beitrag von sanfi76 06.01.11 - 21:53 Uhr

Hallo,

wir haben zwei Jungs im Abstand von 26 Monaten bekommen. Genauso hatten wir es uns gewünscht (wir hofften auf einen Altersunterschied von 2 bis max. 2,5 Jahre).

Dem einen ist so ein Abstand zu kurz, dem naechsten schon zu lange. Ich finde den Altersunterschied perfekt und für die Kinder ist es toll so wie es jetzt ist. Allerding habe ich das erste Jahr mit Kleinkind und Baby schon als sehr anstrengend empfunden.

Die beiden sind jetzt 2 und 4 und spielen ganz toll zusammen, lieben sich heiß und innig. Vielleicht waere das auch bei größerem Altersunterschied so, ich weiss es nicht. Aber den "perfekten" Abstand zwischen zwei Kindern muss wohl jeder für sich selbst finden.

LG Sandra



Beitrag von hoffnung2011 06.01.11 - 22:09 Uhr

Hehe, frisch..jo 7 wochen..

Hm, meine sind 31 Monate auseinander. Sie geht in den Kindergarten und dadurch hoffe ich wird es ziemlich entspannt sein..

Den anfang empfand ich sehr hart. Mein Mann hatte gott sei dank jetzt 2 wochen urlaub, so konnten wir als Familie unseren Rythmus finden. Wir beide waren aber ziemlich müde.

Jetzt geht er arbeiten und die große seit gestern in den Kiga und jetzt ist es vollkommen o.k. In den Zeiten, in denen sie im Kiga ist ,kann ich den Schlafdefizit ausgleichen. Sie ist auch kein Trotteli mehr, die Kommunikation mit ihr ist shcon sehr gut und sie spielt seit ein paar Wochen schon sehr gerne alleine (Rollenspiele).

Es ist eins nur schwierig. Man kann jetzt nicht frei mit der älteren irgendwie raus. Es ist halt so und es wird sich bald ändern, wenn der kleine bisl größer wird.

Ich habe es mir erheblich schwieriger vorgestellt aber ich glaube, die richtig schwierige Phase iwrd kommen, wenn der kleine auch seine aufmerksamkeit fordnern wird (krabbelalter und später). Jetzt pennt er doch noch viel.

Kopf hoch! bis ihr soweit seid, dann ist dein Kind auch im Kiga.

Beitrag von kruemi090607 06.01.11 - 22:19 Uhr

Hallo,
meine zwei sind 26 Monate auseinder. Der Große wurde im Juni 08 geboren und die Klein im August 10.
Und ehrlich gesagt würd ich es wieder so machen. Es ist tageweise sehr anstrengend und ich frag mich manchmal ob ich im Irrenhaus bin, aber dann denke ich daran das es in ca. 1 Jahr ruhiger zu geht und dann kann ich mich zurücklehnen wenn Freunde von mir jammern weil ihre Nächste so schrecklich sind ;-)
LG

Beitrag von meto 06.01.11 - 22:19 Uhr

Hallo,

meine beiden sind 2 3/4 Jahre auseinander und ich hätte gerne einen geringeren Altersabstand gehabt aber so ist es auch super. Das ist zwar anstrengender aber auch schön. Ich hatte anfänglich zwei Wickelkinder und meine Tochter war schwer krank und mußte immer wieder in die Kinderklinik, es ist alles machbar.
Seit Mathilda aktiver ist, kommen die beiden besser miteinander klar und spielen schön zusammen und mir wird klar gemacht, dass ich da nicht mitspielen darf und sie störe#freu Früher spielte mehr Eifersucht eine Rolle.

Sie streiten sich manchmal gewaltig, aber das sind eben Gewschwister. Sie lieben und sie streiten sich#freu;-)


LG Mella

Beitrag von woelkchen1 06.01.11 - 22:24 Uhr

Scarlett ist 2 Jahre und 3 Monate, Marelie ist jetzt 3 Wochen alt. Ich hab immer einen relativ kleinen Abstand gewollt, damit die Kinder hoffentlich einen tollen Spielpartner haben.

Klar ist es anstrengend, aber 1. gehts jetzt noch gut, weil die Püppi viel schläft und ich während des Stillens ja noch spielen kann, und 2. wächst man da einfach rein. Ich find es im Moment gut, bin mir aber bewußt, dass noch andere Zeiten kommen werden.

Ich bin mir aber sehr sicher, dass in einem Jahr die Sache anders aussieht- denn dann können die Zwerge schon etwas miteinander anfangen-und nicht nur ich bin dann für´s Spielen zuständig!

Beitrag von lysira 06.01.11 - 22:54 Uhr

Hallo :)

Unsere Jungs waren 24 Monate alt als ihr kleiner Bruder geboren wurde.
Von Anfang an läuft alles wunderbar. Keine Eifersucht auf den Kleinen, keine großartigen Veränderungen im Tagesablauf. Ich würde es jederzeit wieder so machen

Lg

Beitrag von lena1309 06.01.11 - 23:02 Uhr

Hallo Jenny,

bei meinen Beiden ist der Abstand um einiges kürzer als er bei deinen beide wäre. Meine Große ist eine Woche nach der Geburt der Kleinen 19 Monate geworden.

Ich gebe offen zu, dass ich in vielen Situationen sehr scharf an der Grenze der Überforderung war und das obwohl meine 2. ein relaxtes Kind war im Gegensatz zu ihrer großen Schwester, die war ein diagnostiziertes Schreibaby.

Jetzt sind seit der Geburt meiner kleinen Tochter 20 Monate vergangen und ich habe das Schlimmste hinter mir. Es gibt gemeinsame Abendessen, die Mädels können sich miteinander beschäftigen, eine braucht tagsüber keine Windeln mehr und ist im KIGA, aber es ist immer noch hart.
Denn von einer Sekunde auf die andere hauen die beiden sich die Köpfe fast ein und kommen schreiend zu mir, denn immer ist die andere Schuld. So ist das in dem Alter eben.

Würde ich es noch ein Mal so machen, wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte? JAAAAAAAAAAAAAA!

Denn wenn ich meine Kleine erst jetzt planen würde, nachdem die erste schon eine Schritt aus dem Haus gemacht hat, wäre sie bestimmt nicht auf der Welt. Das klingt hart und ich will keines meiner Mädchen missen, aber wenn sie nicht da wäre, würde ich sie auch nicht kennen und dann würde ich sie jetzt nicht haben wollen.

Aber das muss jeder für sich entscheiden.
Und ja, hör bloß nicht auf den Mist, wenn jemand erzählt, seine Kinder wären nie eifersüchtig aufeinander, denn das gibt es im Kinderalter nicht. Da gibt es immer Konkurrenz, wichtig ist, was du daraus machst.

Wünsche ein schönes Wochenende#winke
M.

Beitrag von katja_eileen 06.01.11 - 23:14 Uhr

Hallo,

dann will ich mal sagen habe drei Kinder (alles Mädels) und will keins mehr davon missen, zwar liegt zwischen der ersten Tochter und der Mittleren eine große Zeit von 9 Jahren . Aber der altersunterschied zwischen der Mittleren und der Dritten Motte sind grad mal 13 Monate.
Elena war grad 6 Monate alt als ich wieder Schwanger wurde und wir dachten ohweh ohweh, aber es klappt super.
Elena wird jetzt am 17.1. drei Jahre und Emy am 23.02. zwei.
Seit dem 23.12. 2010 schlafen jetzt auch beide zusammen in ihrem großen Kinderzimmer zusammen wovor wir immer bedenken hatten, das der eine den anderen immer wieder mit wach macht, das war aber auch wirklich nur so der erste Abend (sie haben nur 1,5 Std. gebruacht zum einschlafen) aber direkt einen Tag später klappte alles wunderbar.

Natürlich ist es auch zwischendurch mal stressig, das will ich gar nicht leugnen, aber im nachhinein entschädigt ein jedes Kinderlächeln oder ein nasser Schmatzer der Kleinen alles was gewesen ist.

LG Katja mit Eileen 12 J., Elena 2 J. und Emy 1 J.

Beitrag von a79 06.01.11 - 23:59 Uhr

Hallo,

wir haben drei Jahre Unterschied zwischen unseren beiden Jungs und ich finde diesen Unterschied sehr gut. Der Große war bei der Geburt seines Bruders schon sehr selbständig und konnte schon allein ins Bett klettern oder ins Auto, allein Jacke ausziehen, kleine Sachen von A nach B bringen, brauchte keinen Kinderwagen mehr und mußte auch nicht mehr getragen werden und so konnte ich mich besser um den Kleinen kümmern. Nachteil ist, dass die beiden sich zwar für ähnliche Sachen (Autos) interessieren, die für den Großen aber leider noch nicht für den Kleinen sind und es deswegen oft Zoff zwischen den be4iden gibt...aber das kriegen wir hin hier;-)

LG

Andrea mit ihren beiden Jungs (* März 06 und März 09=)

Beitrag von jujo79 07.01.11 - 10:30 Uhr

Hallo!
Ja, die erste Zeit ist stressig, aber das ist sie immer, egal wie alt dein großes Kind dann ist. Denn es ist für alle eine große Umstellung. Eure Tochter muss lernen, ihre Eltern zu teilen, und ihr müsst lernen, gleichzeitig für 2 Kinder da zu sein.
Unser Sohn war 2 Jahre und 5 Monate alt, als unsere Tochter geboren wurde. Er ging zu dem Zeitpunkt noch nicht in den Kindergarten, kam dort erst hin, als die Kleine schon 10 Monate alt war. Und es war natürlich anstrengend, aber eben auch schön.
Toll finde ich zu sehen, wie toll die beiden nun miteinander spielen, sie sind jetzt 4 1/2 und 2. Unser Sohn hat sich von Anfang an immer super um seine kleine Schwester gesorgt, Eifersüchteleien gab es natürlich trotzdem, aber die wird es wohl ein Leben lang geben ;-).
Ich finde den Altersunterschied super und hätte ihn zum 3.Kind gern wieder gehabt, aber ich hatte einen frühen Abgang. Nun hoffen wir, dass es bald wieder klappt und der Altersunterschied dann so ca. 3 Jahre ist.
Wahrscheinlich rät dir hier jeder was anderes, denn ich kenne auch einige Eltern, die einen größeren Altersunterschied haben und deren Vorteile auch zu schätzen wissen.
Grüße JUJO

Beitrag von sweety-mary83 07.01.11 - 22:01 Uhr

Hallo,

also wir planen gerade ein Geschwisterchen für unsere Tochter die im Juni 3 Jahre wird. Wir haben uns wieder ein Sommerkind gewünscht und ca 3 Jahre Abstand. Mit dem Sommerkind wird leider nichts mehr ;-), nun hoffen wir das es aber bald klappt. Wollten gerne das unsere Große bereits in den KG geht damit ich auch fürs Zweite die Zeit vormittags nutzen kann um zum Babyschwimmen, Pekip ect. zu gehen. Habe das bei meiner Großen auch so gemacht und möchte das auch das Zweite diese Zeit mit mir erleben darf. Was ja schwierig möglich wäre wenn ich beide Mäuse vormittags zu Hause hätte. Meine Tochter kommt erst im Sommer in den KG. Leute die denken ich wollte die Große abschieben irren. Wäre sonst ja arbeiten und dann bin ich eben zu Hause und habe auch wirklich vormittags Zeit fürs Zweite. Meine Große hat dann ab Mittags wieder Zeit mit Mama und Papa.

LG