Alltag mit 3 kindern?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von n.. 06.01.11 - 23:06 Uhr

Hi.

Es wird noch lange dauern bis ich zu euch stosse,
bin erst in der 7 ssw mit baby nummer 3.
Deshalb frage ich euch nach euren Erfahrungen.
Wie ist es mit 3 kindern? Im August wenn das kleine kommt
ist yann fast 5 und tim 2 1/2. Habe angst dass ich den 2 anderen nicht
mehr gerecht werde und dann der haushalt und später wieder arbeiten gehen...#zitter
ich bin mir sicher wir werden schon reinwachsen aber es wird bestimmt stressig, oder #schein

lg nancy mit yann, tim und #ei

Beitrag von girland 06.01.11 - 23:17 Uhr

Hallo,

der Unterschied von 2 auf 3 Kinder ist vieeeel größer wie der Unterschied von 1 auf 2 Kinder.

Wenn einer von meinen 3en krank ist, merke ich plötzlich, wieviel mehr Zeit man zweien widmen kann ....

Aber andererseits ist zwei mal Kinderglück halt auch weniger als 3 mal Kinderglück ... ist ja alles relativ.

Sage mir doch, wenn Du eine spezifische Frage hast, ich schreibe Dir gerne, wie es bei uns ist.

LG,

Regi

Beitrag von susasummer 06.01.11 - 23:33 Uhr

Ich fand die Umstellung von 2 auf 3 kinder weniger stressig.Liegt vielleicht auch am altersabstand.
Ich hab vor allem viel wäsche und viele Rennereien(termine),wo dann halt jetzt ein Kind mehr bei ist.
Am Haushalt finde ich am schlimmsten die viele Wäsche,die ist deutlich mehr geworden.
lg Julia

Beitrag von mutschki 06.01.11 - 23:45 Uhr

huhu

unsre nr 3 ist jetzt 8 monate alt. der grosse war bei seiner geburt 6,5 jahre alt,der mittlere 2 jahre und gute 3 monate.
ich hatte auch bedenken,wie du...muss auch sagen,das unser erste sohn sehr pflegeleicht war und noch heute ist,haben mit ihm echt keine arbeit und er versteht schon sehr viel und hilft auch gerne mal mit,aber mit dem "sandwitch" wie ich unsren mittleren gern nenne :-p hab ich mehr "abreit #schein er ist ein kleiner entdecker,trotzphase schon seit monaten und will auch nicht enden...auch als baby war er eher astrengend,noch heute schläft er selten mal durch....grade deswegen machte ich mir gedanken..was wenn nr. 3 genauso ist wie der 2te...aber da steckt man nicht drin und irgendwie wächst man da auch rein.
zum glück haben wir mit nick wieder ein sehr pflegeleichtes baby,er hat von anfang an gut geschlafen,ist selten quengelig,beschäftigt sich viel selbst etc und ich muss sagen,es geht (meistens ;-)) alles besser als ich gedacht hab. ich hab es mir viiieeel schwieriger vorgestellt,anstengender etc.grade weil der grosse im august noch eingeschult wurde,davor im juni ohrenop,mein mann im juli op an der schulter,viel auch einige wochen aus mit helfen,heben etc...
wie gesagt,ich bin und war immernoch erleichtert das es doch nicht sooo schlimm ist wie ich davor dachte.
also,keine gedanken machen,es kommt wie es kommt und auch du wirst es sicher wuppen #pro#ole

lg carolin

Beitrag von nine-09 07.01.11 - 08:41 Uhr

Hallo,

mein Alltag mit drein ist nicht anders als mit zweien. Da meine Große nun 13 Jahre wird und die Mittlere 5 Jahre ist.
Die Wäsche ist mehr,der Haushalt wird geteilt. Und ich hab mir drei Tage die Woche je eine Stunde für meinen Fitnesraum freigemacht.

Die zwei Großen Mädels lieben ihren Bruder extrem und das ist einfach nur toll.

Stressig ist es wenn eine oder mehrere Personen im Haushalt krank sind,oder man als Mama krank ist. Dann ist bei uns stress da...aber ich habe mich so auf den Kleinen Mann gefreut und bin so glücklich das ich den Stress auch schnell verdränge glaub ich.

LG Janine

Beitrag von die_elster 07.01.11 - 10:10 Uhr

Hallo Nancy,
ich bin nun seid gut zwei Wochen dreifach Mama #verliebt und ich kann nur sagen ich habe es mir stressiger vorgestellt.#huepf
Der Kleine ist total pflegeleicht und die Mädchen garnicht eifersüchtig.#freu
Da die Mädchen Vormittags im Kindergarten sind, habe ich vormittags zeit für den Haushalt und um machmal den verpassten Schlaf nach zu holen.;-)
Nachmittag verbringe ich dann mehr Zeit mit den Mädchen.
Vobei das auch nur nach bis mitte Feb. geht weil dann wieder meine Praxis auf ist.
Wie es dann wird mal sehen?#kratz
Aber dafür sind ja auch noch die Väter da.
Mein Mann kümmer sich ganz toll um die Großen wenn ich mit dem Kleinen zu tun habe.:-)
Also bis jetzt ist es mit dreien einfacher als mit zwei.:-p

Lg Heike+Dean (16 Tage)+Lindsey(3,5)+Ziva(2)#drache

Beitrag von s_jehle 07.01.11 - 10:34 Uhr

Huhu Nancy,

also ich fand die Umstellung von 3 auf 4 Kindern stressiger wie von 2 auf 3 #schein Klar ist: Du wirst mehr Wäsche haben mit 3 Kids, aber das war so die schlimmste Veränderung die ich hatte;-) Du mußt mehr den Alltag organisieren und das Arbeiten gehen, ging bei mir, mit damals 3 Kids auch noch. Ich hatte damals bis kurz vor den Mutterschutz auf 400€ Basis gearbeitet;-)

LG Silke mit 4 Kids(7J., 5J., 2 1/2J. und #baby fast 5Mon.)

Beitrag von braut2 07.01.11 - 11:09 Uhr

hallo nancy,

ich bin seit 2 Monaten 3-fach Mama. Und ich muss sagen: ich empfinde das echt als stressiger als von 1 auf 2 Kindern. Vlt liegt es aber auch daran, daß die andern beiden erst 3 und 4 Jahre alt sind und in verschiedenen Dingen noch viel Hilfe benötigen.
Ich bin dankbar, daß unsere Kleine morgens nochmal ne Runde schläft, so daß ich die beiden für den Kiga fertig machen kann. Und jetzt versuch ich mittags einen Mittagsschlaf einzuführen, so daß ich mich mittags meinen Großen widmen kann.
Schade, daß momentan so ein blödes Wetter ist. Sonst könnten wir mittags schön raus auf den Spielplatz, der gerade um die Ecke ist. So sind wie die meiste Zeit zuhause :-(

Unsere Kleine ist zwar echt pflegeleicht und langsam hat sich auch alles eingespielt, aber anfangs hatte ich echte Probleme mit der Umstellung.
Aber ich will keins der Mädels mehr missen :-)

Lg b2