OMG - ich habs gewagt - eben eingeschrieben ... Studium WiWi

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von amanda82 07.01.11 - 00:50 Uhr

Huhu!

Hach, ich muss mal eben meine Freude mit euch teilen, ob ihr wollt oder nicht :-p

Überlege seit bestimmt 2 Jahren schon, ob ich wieder bzw. mehr oder weniger überhaupt studiere und vor einigen Tagen wurde es immer ernster.
Dass ich über eine FernUni studieren will, war mir klar, weil ich hier in der Stadt leider nur Design und Architektur studieren könnte. Da ich zwei kleine Kinder hab, kam auch nix anderes in Frage.

Erst wollte ich Psychologie, aber dank einer netten Person hier in urbia und diversen anderen Foren und Berichten bin ich davon abgekommen und habe mich lieber einer Erweiterung meines Berufes gewidmet.

Ich habe einen internationalen Abschluss in Administration und Management, aber keine geeignete Stelle gefunden und kleckere mit Personalleasingverträgen durchs Leben, was ich nicht mehr möchte. Für meine Ausbildung hab ich damals knapp 10.000 EUR investiert. Dieses Ende ist das Geld einfach nicht wert. Und da kam mir die Idee, irgendwas mit Wirtschaft zu studieren, weil ich das in der Ausbildung hatte und es zukunftsorientiert ist.

Und nun hab ich es gewagt:
Ich hab mich eingeschrieben an der FernUni Hagen und studiere sofern meine Immatrikulationsunterlagen da sind Wirtschaftswissenschaften.

Der Plan:
Erstmal Bachelor of Science im Teilzeitstudium, nebenher möchte ich auch gleich in diesem Sektor arbeiten (z. B. Controlling - Firma hab ich schon im Auge - wäre auch prinzipiell möglich - mal bewerben) und dann mach ich evtl. noch den Master!!!

Ich freu mich echt wie Bolle!!! #huepf

Sorry, aber ich musste euch damit einfach zumüllen :-p

#winke
Mandy

Beitrag von amanda82 07.01.11 - 01:04 Uhr

Ach, und was ich noch sagen wollte:
Ich freu mich auch für meinen Mann, der nämlich aller Wahrscheinlichkeit nach doch noch seinen Medienbetriebswirt machen kann!!! 2011 wird also so wie es aussieht ein klasse Jahr!!! #huepf

LG Mandy

Beitrag von littlequeen 07.01.11 - 08:12 Uhr

Huhu, herzlichen Glückwunsch und viel erfolg!

Darf ich mal etwas bezüglich der Studiengebühren fragen? (Sonst einfach ignorieren ;) )

Wie sind die bei einer Fernuni, was kommt da an weiteren Kosten auf einen Zu, und wie läuft das mit prüfungen etc. ?

gruß littlequeen

Beitrag von amanda82 07.01.11 - 10:47 Uhr

Hallo!

Klar, kein Problem :)

Also die Gebühren errechnen sich aus den Kursen, die man belegt plus dem Studierendenschaftsbeitrag (11 EUR/Semester). Es kommt darauf an, ob du Vollzeit oder Teilzeit studierst, weil du bei Vollzeit entsprechend mehr Kurse belegst (in der Regel etwa doppelt soviel wie bei Teilzeit).

Ich glaube, ich bezahle im ersten Semester 220 EUR für meine 4 belegten Kurse plus 11 EUR an die AStA. In einer Übersicht, kann man auch die Kosten für das gesamte Studium einsehen: Ich bezahle für meins insgesamt 2.000 EUR (9 Semester in Teilzeit). Es sind für mich also immer Rund 222 EUR pro Semester. Ich finde das ist erschwinglich, im Vergleich zum Direktstudium.

Es fallen keine weiteren Gebühren an - eben nur diese Materialbezugskosten für die Kurse :-)

Hier mal ein Link:
http://fernuni-hagen.de/studium/gebuehren/

Und mit den Prüfungen:
Also du machst im Semester eine bestimmte Anzahl an Modulen, die aus diversen Kursen bestehen. Jedes Modul wird mit einer Prüfung abgeschlossen (also hat man immer einmal im Semester Prüfungen). Das läuft so, dass du per Post deine Aufgabe bekommst und die dann zuhause ausarbeitest. So hab ich es verstanden und hoffe, ich liege richtig. Dabei musst du auch einen Eid ablegen und deine Arbeit zur Prüfung auf Plagiate freigeben. Es wird also jede Arbeit auf Fremdtexte überprüft. Und da du nur eine bestimmte Zeit zur Verfügung hast, um die Arbeit zu machen, musst du dich schon mit der Materie auskennen, sonst suchst du dich ohnehin dämlich im Internet.

Wenn du alle Module gemacht hast und somit am "Ende" deines Studiums bist, nimmst du an einem Seminar teil. In dessen Vorbereitung musst du vorher zuhause eine Seminararbeit schreiben, die dann im Seminar zur Diskussion gestellt wird. Dort überprüft man dann, inwieweit du tatsächlich über Wissen verfügst. Hast du das Seminar erfolgreich abgeschlossen, wirst du zur Bachelorprüfungsarbeit zugelassen und dir wird ein Thema zugeteilt. Für die Erstellung der Bachelorarbeit hast du dann im Vollzeitstudium 8 Wochen, im Teilzeitstudium 12 Wochen Zeit.

Hast du die Prüfung bestanden, hast du den Abschluss :-)

Ich finde es durchaus gut, wie es läuft.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Wenn du noch Fragen hast, kannste gern per PN schreiben :-)

LG Mandy #winke

Beitrag von schwilis1 07.01.11 - 13:26 Uhr

ich hab da mal reingeschaut. ich finde das recht "günstig" irgenwdie oder irr ich mich.. ich hab da auch zeitweise nahgedacht. per fernuni. aber da war alles so irre teuer.

Beitrag von amanda82 07.01.11 - 14:13 Uhr

Ich war auch überrascht! Ich hatte vor 2 Jahren schon mal reingeschaut und meine auch, dass es da teurer war.

Dass es günstiger ist wie ein Direktstudium ist eigentlcih klar, denn es entfallen ja die Lehrkräfte, die bezahlt werden müssen und wenn ich mir überlege, dass zur Zeit 15.000 Studenten allein Wirtschaftswissenschaften dort studieren, ist mir auch klar, warum es so günstig sein kann. Die Nachfrage bestimmt den Preis ;-) Die verdienen sich dumm und dämlich daran, dass sie Arbeitsblätter verschicken ...

Ich find es echt klasse. Und meine Schwiegermutter war entsetzt, wie teuer es doch ist, denn sie hatte damals in den 70er Jahren gar nix bezahlen müssen fürs Studium #rofl

Na, aber wenn ich das vergleiche ... ich wäre doch schön blöd, wenn ich das nicht machen würde. 2000 EUR für nen ganzes Studium ist doch mega! #huepf
Das sind grad mal so um die 37 EUR im Monat. Das sollte drin sein! Und noch geiler: Man kann Ermäßigung beantragen, wenn man wenig Einkommen oder sogar Hartz 4 hat! Bis zu 140 EUR im Semester - und das bis zu 10 Semestern ... Der Studierendenschaftsbeitrag fiele in dem Fall sogar auch weg und somit müssten Bedürftige nur ca. 70 EUR im Semester zahlen, was noch nicht mal 12 EUR monatlich wären #schock Das ist doch genial!

Wer kann, der sollte die Chance denke ich nutzen!

In diesem Sinne ...
Ich widme mich mal meinen Vorbereitungen (schon mal bissl reinschnuppern und auffrischen - kann ja nicht schaden :-p)

#winke
Mandy

Beitrag von amanda82 07.01.11 - 14:15 Uhr

PS: Mein Rechenweg eben bezieht sich auf ein Teilzeitstudium von 9 Semestern WiWi ;-)

Beitrag von mimi1410 07.01.11 - 12:10 Uhr

Glückwunsch - und viel Durchhaltevermögen!

Mein Mann hat vor 5 Jahren über Hagen eine Zusatzausbildung gemacht, seinen Studiengang erweitert. Es hat sich wirklich gelohnt, wenngleich unsere Wochenenden für fast ein Jahr perdu waren!

LG MImi

Beitrag von amanda82 07.01.11 - 14:01 Uhr

Danke :-)

Bin grad schon dabei mich zu belesen ... ein paar alte Unterlagen über BWL und VWL durchsehen, kann ja nicht schaden ... und ab Februar werd ich mich dann schon mal mit linearer Algebra und Analysis befassen, sonst steig ich da nicht mehr so gut durch #schwitz

#winke Mandy