Mal eine andere Frage...ist wichtig!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jenny21313 07.01.11 - 09:30 Uhr

Guten Morgen

Ich frage mich was man machen soll fals es zur einer Sturzgeburt kommt

oder fals man es nicht mehr ins KH schafft...

Was muss man beachten oder besser gesagt machen???

Sagen wir mal,man bekommt Presswehen....was machen?

Kind kommt raus....was dann?

Baby in der Hand...und dann?

Was ist mit der Nabelschnur,wie und wo durchtrennen???

Was ist mit der Nachgeburt also nach wieviele Min.kommt die Plazenta raus?

kommt sie von allein oder auch dann Pressen???

Und wie dann vorgehen,die im KH tun das Kind ja direkt nach der Geburt immer an den Füßen halten mit Kopf nach unten,sollte man das auch machen?

Was mit der betroffenen,also der Frau,muss man die Scheide Waschen oder so,oder besser nicht dran gehen und dem KH es überlassen?!

Ich weiss man sollte nicht davon ausgehen das es so kommen könnte aber man kann ja nie wissen...dann ist es doch besser wenn man weiß was man tun soll

Und dann wüsste ich noch gern ob man den Krankenwagen rufen soll oder man selber mit dem Kind ins KH fahren kann?!
Natürlich nicht selber am Steuer sondern Partner oder bekannter!

Ich bitte um Antworten und wäre schön wenn jemand Erfahrung hat...


Danke in voraus,und liebe grüsse an alle
Jenny 31ssw#winke

Beitrag von krebs83 07.01.11 - 09:36 Uhr

Hi Jenny,

also ich denke in dem Moment wenn du merktst dass das Kind kommt wird dein Partner oder du schnellstens noch den Notarzt anrufen.

Dieser ist meistens in 5 Minuten da, d.h. die meisten deiner aufgelisteten Punkte wirst du nicht allein meistern müssen.

Und in den meisten Fällen meldet sich dein Bauchbewohner rechtzeitig bevor er raus will, würd mal die Hebi fragen aber auch die wird sagen: ruf mich so schnell wie möglich an oder den Notarzt, die helfen dir.

LG Krebs83 mit Sohnemann 24+5

Beitrag von kerstini 07.01.11 - 09:42 Uhr

Na aber nicht alle wohnen so zentral das der RTW nur 5 Minuten braucht!!!

Im Normalfall (also im Sommer bei guten Straßenbedingungen) braucht der bis zu uns mindestens 20 Minuten. Und etwas länger bräuchten wir bis wir im nächsten KH wären!

Übrigens habe ich mehr als 1 Bekannte die es nicht mehr ins KH geschafft haben, darum finde ich diese Überlegungen gar nicht so blöd. Besonders wenn man keine Erstgebärende mehr ist kann es ja doch sehr schnell gehn!



Kerstin mit #stern Madita & #stern Leo + #stern12.SSW + Ida 39.SSW #verliebt

Beitrag von sandmann1234 07.01.11 - 09:36 Uhr

Für mich liest es sich so als ob du unbedingt alleine zu Hause entbinden willst

Ich würde den rtw anrufen, selbst wenn das kind zu hause kommt, würde ich die nabelschnur nicht selber irgendwo durchtrennen, die pulsiert von alleine aus.

Die Plazenta muß auch raus gepresst werden, meistens zieht die hebamme noch ein bisschen mit an der nabelschnur

#schockdie im KH tun das Kind ja direkt nach der Geburt immer an den Füßen halten mit Kopf nach unten,sollte man das auch machen?#schock

das wurde bei meinen 3 kindern noch nicht gemacht, es wird dir warm eingepackt auf den bauch gelegt und evtl. abgesaugt.

Beitrag von jenny21313 07.01.11 - 10:38 Uhr

Hallo Sandmann1234

ich habe bestimmt keine Nerven dafür das Kind zuhause zu gebären,gerade deshalb die fragen!

Wenn man halt Angst hat das es so kommen könnte wäre es doch besser

wenn man wenigstens bescheid weiss was zu machen ist.

Ich glaube niemand würde das Kind gerne alleine zuhause Entbinden wollen
das wäre der reinste Horror....frage mich wieso du davon ausgehst???

Das war eine ernstgestellte frage und mal was anderes als die ständigen vielen Postings.

Mann soll nicht nur Positiv sondern auch mal an sowas denken,denn das Passiert öfters,kannst ja mal in der suchfunktion eingeben!

Und mag sein das es bei deinen Kindern nicht gemacht wurde,aber bei

meiner Tochter schon,vielleicht lag es auch daran da erst meine FB

geplatzt ist und später die Wehen kamen und da ich Streptokokken hatte

meine kleine die Bakterien abgekriegt hat,und in der Klinic bleiben musste für fast 2 Wochen;-)

und nein sie wurde mir nichtmal auf dem Bauch gelegt sondern wurde gleich mitgenommen,schön das es bei dir nicht der fall war und du die Geburt und die Zeit danach genießen konntest.

Gruss...und danke an all die anderen für die Antworten und Tipps

Beitrag von kerstini 07.01.11 - 09:38 Uhr

Genau das alles hat mein Mann letztens meine Ärztin gefragt weil wir bei schlechtem Wetter über 1 Stunde ins KH brauchen #hicks

Also... Baby kommt raus, schön warm in Handtücher und Decken einwickeln und auf den Arm nehmen. An der Nabelschnur etc. wird gar nichts gemacht. Die Pulsiert von selbst aus und wenn die Nachgeburt kommt, dann kommt sie halt. An der Scheide auch nicht selbst rumdoktorn!

Wenns unterwegs kommt, nach der Geburt einfach weiter ins KH fahren und wenns daheim ist sollte man den Notarzt rufen (allein schon weil die Papas dann weniger Streß haben :-)) Eigentlich alles recht unkompliziert!

Wenn du übrigens im Stau stehst und es geht los, einfach die Polizei rufen. Die "geleiten" Euch dann sozusagen auf dem schnellsten Weg da raus!

Alles Gute #winke


Kerstin mit #stern Madita & #stern Leo + #stern12.SSW + Ida 39.SSW #verliebt

Beitrag von lieke 07.01.11 - 09:50 Uhr

Hallo Kerstin,

ich staune bei jedem posting über dich! Schon 39.SSW wie hältst du das aus?
Wahrscheinlich war ich einfach ne Memme!

Ich war damals in eine Gruppe für Frauen, die nach Totgeburt oder nach kurz nach der Geburt verstorbenen Kindern wieder schwanger waren, da hat es vor lauter Stress keiner weiter als 38+ geschafft.

Hut ab und alles gute für die Geburt!

LG,
Lieke

Beitrag von kerstini 07.01.11 - 09:57 Uhr

Danke Dir! #blume

Wenn ich ganz ehrlich bin weiß ich das selbst nicht so genau. Liegt warscheinlich daran das ich diese Woche schon 3x zum CTG war und zum US #hicks

Im großen und ganzen gehts mir ganz gut. Aber Montag werden wir uns wohl nochmal über ne Einleitung unterhalten weil ich langsam doch etwas paranoid werde. Ich glaube nicht das du ne Memme warst! Jeder der so etwas schreckliches wie wir erlebt hat verarbeitet es anders und ich hatte weis Gott genug Phasen in denen ich nur geheult habe und wieder zu meiner Psychologin musste!

Danke dir nochmal für die lieben Worte! #winke

Beitrag von lunes 07.01.11 - 09:39 Uhr

erst mal beruhige dich. hast du einen komischen film gesehen oder wie kommst du da jetzt drauf?

ich denke zu einer sturz geburt kommt es ganz ganz selten und dann auch nicht innerhalb von 5 minuten.

heut zu tage sollte ein krankenwagen innderhalb von 15min da sein...der notarzt ist oft schneller da....

ALSO IMMER KW UND NOTARZT ANRUFEN

sollte das kind doch eher komme (bevor die da sind....dann versuch in dich hinein zu hoeren...du wirst das richtige machen.

schneide die nabelschnur aber nicht durch...nimm dein baby auf den arm kuschel es und halte es mit decke und co warm bis der arzt da ist.

die plazenta kommt bis zu einer halben stunde danach raus. auch unter wehen....aber bis dahin wirt sicher der doc da sein.

fahr auf keinen fall alleine ins kh bzw privat mit auto...es kann immer mal was sein und da seit im KW besser aufgehoben.



ABER es kommt selkten zu einer 5 min blitzgeburt.

wenn du dich unsicher fuehklst ob es wehen sind doer so fahr lieber frueher ins kh und da bist du gut aufgebhoben.

lg annika 22sw

Beitrag von schmitche03 07.01.11 - 12:02 Uhr

Hallo Zusammen,

bei meiner zweiten Entbindung hatte ich eine Sturzgeburt und mein Mann und ich haben das Kind alleine auf die Welt gebracht.

Wir haben zwar noch vorher den Notarzt gerufen , aber dieser brauchte knapp 12 min.
Somit kam unser kleiner Romeo halt so.

Wichtig nach der Geburt das Baby auf den Bauch legen.
Das Baby muss atmen und in eine Decke eingewickelt werden.

Beim Pressen selber sollte dein Geburtshelfer nur hinter dir stehen und das Baby in Empfang nehmen.
Nicht versuchern die Schulter zu drehen oder gar dran ziehen und danach warten bis ein Arzt bei euch ist. Der macht den Rest.
Ich bin zur Nachversorgung aber in die Uni-Klinik.

Diese Punkte haben wir erst im nachhinein erfahren vom KH Arzt, aber trotzdem alles richtig gemacht.

Viele Grüße
Schmitche