WARUM SCHLÄFTER NICHT MEHR DURCH???

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von hertha000 07.01.11 - 09:34 Uhr

Guten Morgen Ihr Lieben.

Seit einigen Tagen haben wir große Probleme mit dem Durchschlafen und dies geht doch sehr an die Substanz!
Tylar wird so zwischen 19 und 20 Uhr ins Bett gebracht und schläft dann auch ganz normal ein. In der ersten Nacht (wo´s anfing) wurde er gegen halb drei wach und wir haben versucht ihn wieder zum schlafen zu bewegen. NIX da! Er hat was zum Essen bekommen und letztlich gings dann mit in unser Bett. Die zweite Nacht wurde es noch früher und auch hier gabs was zu essen und wieder zu uns. Gestern Abend hat er mit dem Theater schon um halb zehn angefangen und ehrlich, ich weiß nicht woran das liegen kann! Die Zähne könnten es sein, aber bei den anderen 6 hat er doch auch nicht solche Probleme gehabt. Dann die Knallerei von Silvester? Wenn´s das wäre - wie kann man dagegen angehen? Und sonst - fallen uns keine weiteren Gründe ein. Denn wir machen alles so wie vorher auch und haben nichts verändert.

Wenn er dann wach ist und ich bei ihm bin, dann bekommt er was zum trinken und seinen Nuckel. Er wird dann rausgenommen und von mir (so dachte ich) in den Schlaf geschaukelt. Wenn ich ihn dann ins Bett lege ist auch noch alles i.O., aber wenn ich dann aber aus´m Zimmer will - sofort auf den Bauch gedreht und zack steht er und das Theater geht in die nächste Runde.
Und schreien des Nachts - oh man, das geht durch Mark und Knochen!!!
Übrigens ist Tylar im Laufe des Tages auch sehr lebhaft und Mittagsschlaf ist sehr unterschiedlich. Gestern wars 1 1/2 Stunden. Wir haben aber auch schon 3 Stunden gehabt.

Er hatte in der letzten Zeit mal mehr mal weniger Husten - könnte es auch daran liegen?

Es wäre echt super, wenn Ihr mir den ein oder anderen Ratschlag und Tip geben könntet. Denn wir wissen nicht mehr weiter.

Vorab schonmal ein schönes Wochenende mit hoffentlich etwas mehr Schlaf.
Liebe Grüße - hertha000 mit Tylar

Beitrag von lady_chainsaw 07.01.11 - 09:54 Uhr

Hallöchen,

bekommt er vlt. die Backenzähne? Die können schmerzhafter sein.

Mein Sohn (14 Monate) bekommt gerade drei auf einmal!!! #schock #augen #schwitz

Oder Tylar lernt etwas Neues: Laufen, Sprechen, Klettern...?

Wenn er bei Euch im Bett ruhiger schläft, würde ich ihn einfach mit zu Euch nehmen #liebdrueck

Gruß

Karen (die letzte Nacht ausnahmsweise mal fast durchgeschlafen hat #huepf)

Beitrag von jade69 07.01.11 - 10:08 Uhr

Hallo,

das kann so viele Auslöser haben, das er nicht mehr durchschläft. Backenzähne, neue Endeckungen, Eindrücke und Bilder die Nachts verarbeitet werden müssen.
Wenn er bei dir im Bett gut schläft würde ich ihn mit rein nehmen.
Meine Tochter (3Jahre) schläft leider immer noch teilweise nachts schlecht.
Dann lege ich sie zu uns ins Bett und sie schläft durch.

lg
jade

Beitrag von hertha000 07.01.11 - 10:49 Uhr

Ruhig schläft er auch bei uns nicht! Leider...
Und eigentlich wollten wir das mit FB nicht einführen, denn wir sind der Meinung, das Tylar ein Kinderzimmer hat wo sein Bettchen steht.
Da er aber ein frühchen ist, machen wir da jede Nacht ne Ausnahme.
Hm, klingt vielleicht blöd, aber irgendwie hab ich das Gefühl, als wenn er auch wieder ganz viel Nähe zu uns braucht! Denn anhänglich ist er auch gaaanz dolle...

Vielen Dank für die Antworten.

Beitrag von kikiy 07.01.11 - 13:02 Uhr

"denn wir sind der Meinung, das Tylar ein Kinderzimmer hat wo sein Bettchen steht. "

Naja,dein Sohn sieht das offensichtlich anders! Ihr macht Ausnahmen weil er ein FRÜHCHEN ist?Wäre er termingerecht geboren,dürfte er nicht mit ins Bett? So was kann ich kaum glauben. Lass dein Kind in deinem Bett schlafen, auch wenn er dann nicht ganz ruhig ist,erist wenigstens nicht allein und du musst nicht dauernd aufstehen!

Beitrag von hertha000 07.01.11 - 13:28 Uhr

Hallo Karen.

Vorhin beim Essen konnte man sehr deutlich sehen, das die Backenzähne oben sehr dolle angeschwollen sind! #schock
Na mal schauen, was die nächsten tage so bringen...
Werden ihm dann genau beobachten und ggf. was gegen die Schmerzen geben müssen, denn auch Tylar soll mal wieder ne Nacht durchschlafen - so ist auch er wieder ausgeglichener.
Und sollte es doch so bleiben, dann kommt er halt zu uns rüber - keine Frage!!!

Liebe Grüße.
hertha000 mit schlafendem Tylar #schwitz

Beitrag von kikiy 07.01.11 - 12:58 Uhr

Ist das nicht sehr normal dass Kinder mal so und mal so schlafen? #gruebel

Warum schließt du, dass er keine Zahnschmerzen haben kann,nur weil er bisher keine hatte?

Such nicht krampfhaft nach Gründen, oftmals gibt es keine offensichtlichen. Und genauso wenig kann man das abstellen. Warte einfach bis es wieder besser wird. Möglicherweise möchte er auch einfach nicht alleine schlafen?

Ich finde du klingst relativ aggressiv,wenn du über dein Kind schreibst! Er scheint noch ziemlich klein zu sein.Warum erwartest du von ihm,dass er durchschläft?

Beitrag von hertha000 07.01.11 - 13:19 Uhr

Sorry, ich wollte nur wissen wie Ihr das seht und habe um Ratschläge gebeten!
Nicht um den Satz "Ich finde du klingst relativ aggressiv,wenn du über dein Kind schreibst!"!!! Unser Sohn ist jetzt 1 Jahr und 8 Tage jung und bevor ich schreibe "Er scheint noch ziemlich klein zu sein." schau ich mir lieber erst die VK an!

Warum bekommt man immer solche Antworten, obwohl man was ganz anderes wissen möchte??? Ich versteh das echt nicht!!!

Beitrag von kikiy 07.01.11 - 13:22 Uhr

Mit einem Jahr muss man von keinem Kind durchschlafen erwarten!

Und ja,ich habe dir geantwortet,dass sich das Schlafverhalten jederzeit ohne sichtbaren Grund ändern kann!

Bitte lies die Antworten komplett,nicht nur teilweise!

Beitrag von rmwib 07.01.11 - 13:29 Uhr

WOW das ist natürlich total groß.
Kaum Kinder schlafen in dem Alter verlässlich durch.
Nimm es hin wie es ist, in 20 Jahren ist alles vorbei.

Und JA die große Überschrift und der Wut Smiley sehen nicht nach lieber entspannter Mutter aus.

Beitrag von marysa1705 07.01.11 - 14:28 Uhr

Na, ganz einfach, Du hast jetzt schon zum 2. Mal den :-[ benutzt.
Wenn DAS nicht aggressiv ist, was dann... ?


Aber zum Thema:
Ja, Dein Sohn ist noch recht klein. Mit einem Jahr schlafen gerade mal 50% der Kinder durch.

Ich würde mir da auch nicht zu sehr den Kopf darüber zerbrechen, warum er gerade jetzt nicht mehr durchschläft. Das ändert sich ja immer wieder und zu 100% wirst Du es in den seltensten Fällen wissen.

Ich persönlich würde ihn einfach bei mir schlafen lassen, denn das ist für alle am wenigsten stressig. Aber das musst Du selber wissen.

LG Sabrina

Beitrag von badeente007 07.01.11 - 16:54 Uhr

Hallo,

so wie sich das in deinem Text anhört, hat dein Sohn vorher sehr verlässlich durchgeschlafen!? Ist das richtig? Wenn ja, dann hattest du einen Luxus den sehr viele Mütter erst sehr viel später (ab 2 oder 3 Jahre) genießen können.

Mein Sohn ist 16 Monate und er hatte bis jetzt einmal eine Durchschlafphase, die 5 Wochen gedauert hat (als er ca. 8 oder 9 Monate war). Aber genauso plötzlich wie er das gemacht hat genauso plötzlich war es vorbei.
Seitdem weckt er mich nachts zwischen 2 oder 5 mal (5mal GSD seltener). Aber da er bei uns schläft ist es nicht so anstrengend für mich und ich fühle mich am nächsten Tag top fit und kann 100% Leistung in der Arbeit abliefern.

Auch wenn du es anscheinend nicht gerne hörst... das ist eine Phase und Gründe gibt es nicht immer bzw. wir stellen diese erst nach der Phase fest (Zähne, Lernen, etc.).

Gruß,
badeente

Beitrag von 98honolulu 07.01.11 - 13:31 Uhr

Es ist ziemlich normal, dass Kinder, selbst wenn sie eine lange Zeit durchgeschlafen haben, zwischen dem 1. und 2. Geburtstag dies nicht mehr tun.
Die Gründe hierfür können ganz vielfältig sein:

- Zähne
- Träume
- Erkältung
- Hunger
- Verlusstängste
- Suche nach Nähe

Ihr könnt es eigentlich nur aushalten und warten bis es wieder besser wird. Dabei solltet ihr herausfinden, was eurem Sohn nachts am Besten tut: Tragen, Flasche, mit in euer Bett nehmen...

Unser Sohn hatte diese Phase schon mit 5-6 Monaten und ab da schlief er bei uns (komplett), da keiner von uns nachts aufstehen wollte und konnte. An da lief es besser.

LG

Beitrag von hertha000 07.01.11 - 14:46 Uhr

Wir werden wohl einiges ausprobieren, ehe wir Besserung erfahren. Aber dies machen wir gern, denn dann finden wir alle wieder Ruhe.

Vielen Dank für Deine Antwort.

Beitrag von darkbuffy 07.01.11 - 14:17 Uhr

Hallo,

für meine Antwort werde ich jetzt wahrscheinlich wieder gesteinigt, aber ich versuche es trotzdem...

Also erstmal möchte ich gerne mal widersprechen, denn meine Kleine ist jetzt 2 und schläft in ihrem Zimmer durch seitdem sie 9 Monate alt ist.

Nehm es mir bitte nicht übel, aber ich denke, dass das Problem eher bei dir liegt, als bei deinem Kind.
Du hast es ja selber geschrieben, er wird wach, bekommt eine Flasche, die meiner Meinung nach nicht nötig ist und darf dann bei dir schlafen.
Die Kleinen gewöhnen sich warnsinnig schnell an solche Dinge, kenne ich auch von meiner Kleinen. Wenn ich ihr nachts mal eine Pulle geben würde, nur weil sie aufgewacht ist und sie dann auch noch mit in mein Bett nehme, würde sie das bestimmt auch jede Nacht wollen.
Damit will ich natürlich auch nicht sagen, dass du dein Kind einfach alleine lassen sollst, aber wenn du der Meinung bist, dass dein Kind wirklich Durst hat, dann tut es sicher auch ein kleiner Schluck Wasser. Es muss nicht immer gleich eine ganze Pulle sein. Und danach kommt er wieder in sein Bett und wenn es ihm gut geht, dann bleibt er auch da.
Wenn er weint, gehst du immer wieder zu ihm und beruhigst ihn natürlich, aber er sollte dabei in seinem Bett bleiben.
Es dauert sicher nicht lange, bis er wieder einschläft.
Ich hab sowas jetzt schon öfter gelesen und kenne es auch aus eigener Erfahrung, aber manchmal ist es wirklich gerade nachts so, dass die Eltern ihre Kinder verrückt machen und nicht umgekehrt.

(Rein ins Bett, raus, auf den Arm, Flasche, wieder ins Bett, dann in ein anderes Bett...)

Ich meine, wie soll er denn dabei auch ruhig werden und einschlafen?

Liebe Grüße

Beitrag von hertha000 07.01.11 - 14:44 Uhr

Er bekommt des nachts keine Flasche, sondern nur etwas Wasser zum trinken.
Und grad weil wir ihm nichts angewöhnen wollten,, bin ich ratlos und habe hier gefragt.
Warum sollte ich Dich steinigen? Solche Antworten finde ich allemal besser, als wie die vorigen! Denn ich habe Ratschläge bekommen, die man ausprobieren kann und auch sollte.

Es geht im aber nicht gut und er schreit sich dann (wenn er etwas Wasser getrunken hat) die Seele aus´m Leib! Und hier fängt dann unser Problem an - was könnte er haben? Wenn man bedenkt, das er vorher richtig gut durchgeschlafen hat.

Beitrag von darkbuffy 09.01.11 - 14:02 Uhr

Hallo,

sorry, dass du so lange auf die Antwort warten musstest, aber ich war krank.
Mit dem Trinken habe ich dich falsch verstanden, ich dachte, er bekommt eine ganze Pulle und nicht nur einen Schluck Wasser, also auch dafür ein sorry...

Das mit dem Steinigen habe ich geschrieben, weil ich hier schon oft angegriffen wurde, wenn ich sowas geschrieben habe, weil viele Mütter nicht damit einverstanden sind, was ich schreibe.

Das es deinem Kind dabei nicht gut geht, ist schon klar, aber ich denke, es kommt einfach daher, dass er unbedingt zu dir ins Bett möchte, weil er gemerkt hat, dass es da viel schöner ist, als alleine in seinem Bett.
Wenn du also möchtest, dass er in seinem Bett bleibt, dann müsst ihr da leider beide durch. Dann muss er halt mal weinen. Klingt jetzt hart, ich weiß, aber du läßt ihn ja nicht damit alleine.
Was anderes kann ich dir leider nicht raten.

Liebe Grüße

Beitrag von berry26 07.01.11 - 18:26 Uhr

Hi,

dein Sohn beweist wieder mal das sich das Schlafverhalten jederzeit ändern kann. Mein Großer hat ab der 6. Woche bis 18 Monate durchgeschlafen. Dann war es von heute auf morgen vorbei. Er bekam eine (eigentlich kleine und nicht die erste) Erkältung und schlief nicht mehr alleine ein und schon gar nicht durch. Er hatte nachts definitiv keinen Hunger! An alleine schlafen im eigenen Zimmer war nicht mehr zu denken auch als er wieder gesund war. Also haben wir das Familienbett eingeführt. So bekamen wir alle wieder Schlaf und mein Sohn die Nähe die er anscheinend brauchte. Ein Jahr später ist er dann ohne Probleme wieder in sein Zimmer und sein Bett umgezogen und auch wieder gut alleine eingeschlafen.

Wenn du wieder besser schlafen willst, würde ich einfach auf die Bedürfnisse deines Kindes eingehen! Sprich... Lass es einfach nicht alleine!

LG

Judith