Ab wann Ohrringe??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kleinemiggi 07.01.11 - 10:23 Uhr

Wir haben unserer Tochter vor 4 Wochen Ohrringe machen lassen.

Sie wird am 16. 10 Monate alt.

Neulich beim Kinderarzt musste ich mir dann anhören, dass das die Kinder soch später selbst entscheiden sollen, ob sie sowas möchten oder nicht.
Ich denke, je früher, desto besser und das Einzige, was ich drauf antworten konnte war, dass meine Tochter ja später entscheiden kann, ob sie sie wieder herausnimmt ...

Wie seht ihr das??

Beitrag von corky 07.01.11 - 10:27 Uhr

huhu #winke

mit welcher Begründung sagst du denn umso früher umso besser?

also ich persönlich muss auch sagen das ich das erst machen würde wenn das Kind das auch möchte und entscheiden kann. War bei mir auch so ... keine Ahnung wie alt ich war aber ich erinnere mich noch daran und es war nicht schlimm. Ich bin wirklich der Meinung das so ein kleines Kind keinen schmuck tragen muss

Entzünden kann sch das Ganze auch noch ... war bei mir damals auch der Fall etc. Also ich finde es jetzt nicht extrem schlimm das deine Tochter schon Ohrringe hat aber ich persönlich würde es halt nicht machen

Liebe Grüße
Marie

Beitrag von sarah05 07.01.11 - 10:27 Uhr

Also ich sehe das auch ein bisschen anders.
Meine Grosse hat jetzt mit 5 1/2 welche bekommen,weil sie 2 Jahre lang davon gesprochen hat.
Sie wollte schon mit 3 Jahren welche haben,aber da sie da natürlich noch nicht richtig Entscheiden konnte haben wir so lange gewartet,davon mal abgesehen,dass die Geschäfte es hier FRÜHESTENS mit 4 machen,eher mit 6.
Ich habe meine Tochter vorher gut aufgeklärt,ihr immer wieder gesagt,dass es weh tun kann und sich entzünden kann etc.
Sie hat sich dann dafür Entschieden und ich denke mit 5 1/2 Jahren ist sie in der Lage das einzuschätzen.
Gruss Sarah

Beitrag von snoopy86 07.01.11 - 10:30 Uhr

Hallo.

Sorry für diesen Satz:

Ich finde das unter alle Sau!!! :-[ Angezeigt sollten die Mütter werden wegen KÖRPERVERLETZUNG!

Und dem Kinderarzt gebe ich völlig Recht.

Dein armes Baby #heul.
Hoffentlich bekommt es keine Entzündung ;-(((

Beitrag von kleinemiggi 07.01.11 - 10:36 Uhr

Also,

der Satz kam nicht vom Kinderarzt, sondern von einer Mutter.
Ich habe vorher mit meinem Kinderarzt gesproche und er sagte, darüber lässt es sich, wie bei so vielen Themen streiten ...

Naja, als Körperverletzung würde ich das jetzt nicht sehen.
ICh finde früher besser, weil ich mich an meine noch ganz genau erinnern kann und das war nicht schön.

Meiner Kleinen geht es gut, sie hat danach nicht mehr geweint wie nach einer Impfung und entzündet hat es sich auch nicht. Wir haben echtgoldene Stecker genommen und es ist alles professionell gemacht worden.

Beitrag von snoopy86 07.01.11 - 10:43 Uhr

Du vergleichst Impfung mit Ohringe stechen??

Warum hat dein Kind es nicht alleine entscheiden dürfen?

Meine Kinder dürfen es und freue mich wenn sie diese "Vorfreude" haben! Das sie sich auf etwas freuen.

Beitrag von kleinemiggi 07.01.11 - 10:44 Uhr

Ich vergleiche nicht die Handlung mit einer Impfung, sondern den kurzen Schmerz ...

Da mir die Mutter beim Kinderarzt vorgeworfen hat, wie ich meiner Tochter diesen Schmerzen aussetzen konnte ...

Beitrag von anela- 07.01.11 - 10:49 Uhr

"und es ist alles professionell gemacht worden"

Dann wäre es nicht bei einem Baby gemacht worden. Die machen das frühestens mit 4-5 Jahren.

Beitrag von windsbraut69 07.01.11 - 11:18 Uhr

Keine Körperverletzung?
Was denn dann?
Was hältst Du davon, Kinder auf die Hände/Gesicht oder den Windelpo zu "klapsen"? Auch okay, weil sie ja noch nichts merken?

Beitrag von yozevin 07.01.11 - 11:21 Uhr

Und was ist an einer Durchlöcherung der Ohren gegen den Willen des Kindes (oder hat sie ausdrücklich gesagt, sie möchte welche haben und konnte sie die durchs Stechen und durchs Tragen der Ohrringe entstehenden Risiken einschätzen?) KEINE Körperverletzung? Das mit der Anzeige unterstütze ich vollkommen und sehe es genauso!

Verständnislose Grüße

Beitrag von lalal 07.01.11 - 11:39 Uhr

"ICh finde früher besser, weil ich mich an meine noch ganz genau erinnern kann und das war nicht schön. "

Und was glaubst du hat deine Tochter wohl empfunden???

Beitrag von oekomami 07.01.11 - 14:00 Uhr

Hallo,

profesinell habe ihr es bestimmt nicht machen lassen.

Den wirklich professionelle machen es erst bei Kinder ab 6 Jahre.

Laßt euere Tochter doch noch überall Piercen, dann braucht sie das später nicht mehr machen

Beitrag von bobb 07.01.11 - 10:44 Uhr

Schließe mich Deiner Meinung an.Zudem das Loch in diesem Alter noch verwachsen kann und dann sieht es einfach nur ätzend aus.

Ich würde es bei meinen Kindern nie erlauben,bis sie nicht mind.12-13 Jahre alt sind und hofftl.reif genug,um die Tragweite selbst sehen zu können.Ich hab mit 9 oder 10 Jahren meine Eltern überredet und das linke war dauerentzündet,daß ich es wieder zuwachsen ließ.Das rechte ging,aber auch immer wieder Entzündungen.In beiden hab ich nun Knuppel und ärger mich drüber.Aber ich hab es selber entschieden,sonst hätte ich meinen Eltern böse Vorwüfe gemacht.Hoffentlich macht Deine Tochter das nicht,wenn sie später keine möchte,aber die Löcher in den Ohren hat.

Beitrag von hoffnung2011 07.01.11 - 10:50 Uhr

#klatsch

Beitrag von nalle 07.01.11 - 10:34 Uhr

Mittlerweile sehe ich es wie dein Kinderarzt ;-)

Habe meiner Tochter damals auch welche stechen lassen (sehr früh)

Fanden alle toll und süss... ich natürlich auch !

HEUTE ist sie 11 Jahre und Macht mir ständig vorwürfe,warum ich ihr Löcher stechen lassen habe !

Sie macht sich Ohrringe rein und es entgzündet sich sofort (egal welches Material)

Dann kommt sie und sagt : Maaaaaaaaaaaaaaaaaan Mama hätte ich lieber keine Löcher,dann käme ich nicht in Versuchung mir immer neue rein zu machen ausserdem sieht das Scheisse aus,mit den zugewachsenen Löchern ! WARUM HAST DU NUR :-[

Da hab ich den Salat !

Mein Junge ( wo ja einer sehr drollig aussehen würde) werde ich def. KEIN Loch stechen lassen.Das soll er selbst entscheiden ;-)



lg

Beitrag von jacky1983 07.01.11 - 10:53 Uhr

Mir gehts wie deiner Tochter. :-)

Creolen sind sooo schön, aber ich kann sie nicht tragen. :-(
Sie drehen sich immer so komisch.
Ich kauf aber immermal welche, weil ich hoffe, das es klappt. #augen

Auch kann ich vieles nicht ab, bekomme dann dicke rote Ohrläppchen.

Ich hätte lieber keine Löcher.

Hab auch zwei Jungs und wenn SIE WOLLEN, dann dürfen sie auch.

lg

Beitrag von kathrincat 07.01.11 - 10:36 Uhr

nein die kinder sollen es selber wollen, ob nun mit 3, 4,5....... oder nie, ist ihre entscheidung.

wer macht einen baby ohringe, die können nicht alleine sitzen und man müsste die festhalten beim machen lassen, sowas macht kein verantwortungs.

Beitrag von mariju 07.01.11 - 10:38 Uhr

Ich seh das ganze nicht so tragisch und der Beitrag mit der Körperverletzung, naja ... sowas muss doch echt nicht sein.
Es ist ein Mädchen und früher oder später will sie ganz sicher welche haben.
Je früher desto besser, ich wünschte meine Mama hätte das auch so gesehen, ich hab mit 4 Jahren welche bekommen und das war ein schlimmes Erlebnis für mich. Da kann ich mich heute noch dran erinnern und ich habe nach dem ersten Loch dann doch kein zweites gewollt. So bin ich zwei Jahre lang mit einem Ohring rum gelaufen bis ich nochmal mutig war.

Liebe Grüße
und ich finde Babys mit Ohringen süß

mariju & klein Luis

Beitrag von kleinemiggi 07.01.11 - 10:42 Uhr

eine rege Diskussion ...

Wollte natürlich mit meiner Frage nicht Gemüter erregen und ich bitte auch darum, mir nicht vorzuwerfen, verantwortungslos zu sein ...

Bin auf die Reaktionen gespannt, wie eure Meinung über Beschneidungen bei Jungs ist ... Denn falls unser 2. Kind ein Junge wird, wird ihm das dann bevorstehen ....


Und auch da muss ich für mein Kind entscheiden ... Man wird immer irgendwie doch für sein Kind entscheiden, oder nicht?!

Beitrag von ayshe 07.01.11 - 10:59 Uhr

Es wird reichen, wenn unter "Beschneidung" und "Ohrringe" hier im Forum suchst (Suchfunktion).
Gespannt muß man da nicht sein, ist doch völlig klar, wie die Ansichten da sind.

Wenn ein Junge wegen einer medizinischen Indikation beschnitten, ist es etwas anderes als wenn die Eltern es aus Jux machen.


##
Und auch da muss ich für mein Kind entscheiden ... Man wird immer irgendwie doch für sein Kind entscheiden, oder nicht?!
##
Mußt du eben NICHT.
Denn es ist doch völlig überflüssig.

Über Gesundheitsfaltoren müssen Eltern entscheiden, Essen, Impfen, Kleidung etc.
Aber nicht ob ein Kind unnötigerweise körperliche Eingriffe bekommt.

Beitrag von kleinemiggi 07.01.11 - 11:01 Uhr

Nein, die Bescheidung hat aber nichts mit einem med. Eingriff zutun.
Dabei geht es um Tradiotion ...
Und auch bei den Ohrringen, hat es ein bisschen mit Tradition zutun ...

Beitrag von ayshe 07.01.11 - 11:11 Uhr

Das habe ich befürchtet.


Viele Kinder werden eben leider einfach von Familien ungefragt in irgendwelche Traditionen gepreßt und da auch körperlich angepaßt, ob sie nun wollen oder nicht.
Komisch eigentlich, daß das Schlagen von Kindern verboten ist, sinnlose körperliche Veränderungen aber nicht.

Beitrag von kleinemiggi 07.01.11 - 11:23 Uhr

Findest du nicht, dass das jetzt ein "wenig" übertrieben ist?!

Wächst nicht jedes Kind mit Traditionen auf?? Dass sind Dinge, die schon immer so waren und immer so sein werden.

Eltern werden immer irgendwelche DInge tun, die sie für gut bzw. richtig halten. Sei es die Taufe, sei es Erziehung oder was auch immer.

Wenn ich meine Kinder gut erziehe und diese Traditionen miteinbringe und aus meinen Kindern gute Erwachsene werden, die die Prinzipien des Lebens verstehen, dann habe ich nichts falsch gemacht.

Denn das ist es, was Kinder prägen wird und nicht, ob sie jetzt schon Ohrringe tragen oder beschnitten sind. Oder was auch immer.

Beitrag von windsbraut69 07.01.11 - 11:24 Uhr

Eine Taufe ist aber in der Regel weder gesundheitsschäldlich, noch kostet sie den Täufling Körperteile!

Beitrag von ayshe 07.01.11 - 11:39 Uhr

Eben, solange der Täufling nicht hinterher mit nassem Kopf bei -10°C oben ohne rausgesetzt wird und sich eine Lungenentzündung holt ;-)


Oh man, ich bin auch getauft, sogar konfimiert, habe dem Ganzen längst komplett den Rücken gekehrt,
aber ob und wann ich Ohrlöcher wollte, habe ich selber entschieden.