Die ewige Namensfrage...

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von hasi1977 07.01.11 - 11:25 Uhr

Mein Freund und ich haben uns jetzt entschlossen zu heiraten und für mich war klar, dass alle meinen Nachnamen bekommen (Baby kommt im Juni diesen Jahres). Nun fing er gestern an und meinte na so klar ist das nicht für ihn. Haben uns jetzt geeinigt, dass jeder seinen Namen behält und das erste Kind meinen Namen bekommt und das zweite seinen. Ist das nicht bisschen zu kompliziert?? Und wie denken unsere Kinder wohl später drüber? Ist das noch so, dass sich die KInder mit 14 entscheiden können welchen Namen sie wollen???

Fragen über Fragen :-(

LG #winke

Beitrag von gh1954 07.01.11 - 11:33 Uhr

Freunde von mir hatten das auch, ist allerdings schon 20 Jahre her.
Sie mussten sich aber vor der Namensvergabe bei dem ersten Kind entscheiden, welchen Familiennamen ALLE Kinder bekommen sollen.
Also Kind 1 Müller, Kind 2 Meier... das ging damals nicht.

Beitrag von 7years 07.01.11 - 11:34 Uhr

Hallo,

seitens der Kinder müsst ihr euch schon für einen Namen entscheiden, denn in Dtl. heißen sie einheitlich!!!

LG

Beitrag von demeter237 07.01.11 - 11:40 Uhr

Hallo Hasi!

Ehrlich gesagt kann ich Euer Dilemma nicht verstehen!

Mal davon abgesehen, dass es in Dt. eine rechtliche Seite gibt und ihr das nicht so durchziehen könnt wie ihr das wollt, denk doch mal an die Kids?! Wie kompliziert soll das denn werden? Ich würde mich als familiäre Einheit fühlen wollen und mit Stolz den Namen meines Mannes tragen. Ich bleibe ja immernoch ich...Warum geht das denn nicht? Von mir aus auch umgekehrt, aber jeder seinen Namen behalten plus den Kindern auch noch unterschiedliche????

Ich finde das schon ans Lächerliche grenzend, so eine Diskussion ernsthaft zu führen, jedem Kind einen anderen Namen geben zu wollen...sorry#kratz

Alles Liebe für die Zukunft#klee

LG demeter

Beitrag von summi0815 07.01.11 - 14:47 Uhr

Ich bin da wohl eher altmodisch eingestellt......
Bei meiner ersten Ehe wollte ich meinen Mädchennamen behalten, habe mich aber "breit quatschen" lassen. Mein Sohn hat demzufolge, wie auch ich, den Nachnamen meines Ex.
In diesem Jahr wollen mein LG und ich heiraten und ich werde evtl. meinen Nachnamen behalten, damit mein Sohn sich namentlich überhaupt noch zugehörig fühlt.
Die Ex meines LG, die auch seinen Namen trägt, ist psychisch krank und ich möchte wohl nicht wirklich wie SIE heißen.
Letztendlich werde ich mit meinem Sohn (13) darüber sprechen, wie es für ihn am Angenehmsten ist.
Punktum, ist mir der Nachname schnurz (außer mein Sohn kommt damit nicht klar), is doch immer Steffi drin ;-)

Beitrag von fancy82 07.01.11 - 19:24 Uhr

es geht nicht, dass das erste kind deinen und das zweite kind seinen namen bekommt. sofern ihr nicht einen gemeinsamen namen tragt, sondern jeder seinen eigenen behält, müsst ihr bei geburt des ersten kindes einen verbindlichen nachnamen für das kind und damit alle ggf. noch folgenden kinder festlegen!! so hatte uns das der standesbeamte erklärt.

Beitrag von nadja.1304 10.01.11 - 08:23 Uhr

Also soweit ich weiß, müsst ihr euch entscheiden, welchen Nachnamen ALLE Kinder haben sollen. Wie wäre es denn dann mit einem Doppelnamen für deinen Mann?

LG Nadja

Beitrag von hasi1977 10.01.11 - 14:24 Uhr

Ich glaub ich hab mich entschieden und werde einen Doppelnamen nehmen und alle anderen heißen denn wie mein Mann...

Danke für die Anteilnahme #huepf

LG Maria #winke