Zärtlichkeiten zw. Vater und Tochter?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von diebina 07.01.11 - 11:41 Uhr

hallo Ihr Lieben,

am WE habe ich die Tochter des Freundes meiner Schwester kennengelernt. sie ist 14 Jahre alt und mir ist aufgefallen, dass er (der Freund meiner Schwester) ständig mit ihr (seiner Tochter) Händchen hält (beim Laufen, beim Essen) und dass die 2 sich auch ohne Verabschiedeung oder Begrüßung zwischendurch immer mal wieder auf den Mund küssen.

Ganz abgesehen davon, dass ich das für meine Schwester völlig doof finde (aber das ist ihre Baustelle ;-)), wollte ich mal fragen, ob nur ich das befremdlich finde?

LG
die bina

Beitrag von pupsy 07.01.11 - 11:47 Uhr

Hallo,

ich finds auch merkwürdig? Würde mir da schon gedanken machen.

Lg
Nicole

Beitrag von thea21 07.01.11 - 11:48 Uhr

Nö, ich umarm und knutsch meinen Papa auch heute noch!

Ich hab den alten Mann halt lieb!

Und zurück erinnert an damals, tat ich das auch mit 13,14,15...

Beitrag von diebina 07.01.11 - 11:58 Uhr

:-) das Verhältnis zu meinem Vater ist nicht besonders herzlich (ist es auch nie gewesen), daher kenne ich sowas nicht...

ich wolte auch in keinster Weise unerstellen, dass da etwas ungesetzliches läuft... mir kam das nur so fremd vor.

gehst Du denn händchenhaltend mit Deinem Dad spazieren. Küsst ihn beim Abendessen plötzlich auf den Mund?



Beitrag von pupsy 07.01.11 - 12:21 Uhr

Hey,

also ganz ehrlich. Ich hab meinen Dad auch lieb, aber ich würde ihn doch nicht ständig auf den Mund küssen wollen.

Schon gar nicht mit 14 Jahren.

Ich finde es immernoch fragwürdig was da läuft

Lg

Beitrag von diebina 07.01.11 - 12:28 Uhr

danke für Deine Meinung :-)

ich habe mir auch schon überlegt, ob die Tochter es evtl auch verstärkt macht (denn die Initiative kommt auch oft von ihr) um meiner Schwester zu siganilisieren "MEINER"... weißt du was ich meine?

aber auch dann fänd ich es komisch...

Beitrag von pupsy 07.01.11 - 12:36 Uhr

Hm, kann ich mir nicht vorstellen.

Ist es denn wirklich die Tochter?

Ich mein, man weiß ja heut zu Tage nie, wer was wann und so weiter.

Kennt deine Schwester Ihre Mutter?

hat sie Ihn mal darauf angesprochen?

Ganz ehrlich, ich würde für meinen Vater sterben, aber sowas ginge mir zu weit. (zum abschied, begrüßung wäre es Ok, aber das war es dann auch schon)

Lg

Beitrag von hinterwaeldlerin09 07.01.11 - 12:26 Uhr

Hi,

das könnte aber auch auf Eifersucht hindeuten. Vielleicht will die Tochter deiner Schwester (unbewußt) signalisieren: "Das hier ist mein Papa, und seine Zärtlichkeiten gehören MIR! Und wenn ich da bin, bist du abgemeldet!"

Meine Tochter hat in dem Alter noch sehr viele körperliche Zärtlichkeiten mit ihrem Vater ausgetauscht, dessen Frau das auch ein Dorn im Auge war, und die den Fehler machte, das auch noch zu sagen. Damit war meiner Tochter natürlich noch offensichtlicher, wie eifersüchtig diese Frau auf sie war.

Ich hatte dein Eindruck, dass sie auch deshalb so viel mit ihrem Vater kuschelte, einfach, weil sie Nachholbedarf hatte. Sie war ja nicht mehr täglich mit ihrem Papa zusammen, sondern nur noch tageweise. Und sie spürte halt, dass die Frau ihres Vaters es am liebsten verhindern würde, dass sie bei ihrem Papa im Arm ist.

Meine Tochter ist jetzt 16 und sie kommt immer wieder und holt sich Kuscheleinheiten auch bei mir, wir liegen manchmal zusammen im Bett und gucken uns einen Film an und sie liegt in meinem Arm wie ein kleines Mädchen. Und sie umarmt auch meinen Mann, wenn sie nach Hause kommt oder morgens zur Schule geht.

Ich denke oft, sie hat soviel Nachholbedarf, sie hat mit mir und meinem Ex soviel Streit und schlechte Stimmung erlebt. Und jetzt, wo bei uns Harmonie herrscht, wo ich glücklich bin, möchte sie davon auch etwas haben.

So erkläre ich mir das.

Könnte das auch bei der Stieftochter deiner Schwester zutreffen?

lg die hinterwäldlerin



Beitrag von diebina 07.01.11 - 12:37 Uhr

das habe ich mir auch schon überlegt.

und darum finde ich auch, dass meine Schwester sich dort nicht einmischen sollte.

Allerdings kann ich meine Schwester schon verstehen, dass sie keine väterlichen Küsse mit ihrem Freund austauschen möchte, so nach dem Motto "wir küssen uns alle reihum"

danke für Deine Sicht der Dinge - hat vielleicht wirklich mit Eifersucht und auch mit der Trennung der Eltern zu tun!

:-)
lg
die bina

Beitrag von thea21 07.01.11 - 12:29 Uhr

Naja ich will garnicht mutmaßen oder urteilen.

Ich bin da auch nicht das Maß der Dinge, oder auch andere Mutter-Vater-Kind Beziehungen.

Ich kann mich sicherlich nicht mehr an einzelne Begebenheiten aus der Kindheit erinnern, allerdings hatte ich immer ein Recht inniges Verhältnis zu meinem Papa (meine Schwester eher zu Mama).

Da gabs halt öfter Mal ein Küsschen (Guten Morgen, Gute Nacht, auch einfach mal zwischendurch), an Händchenhalten kann ich mich nicht erinnern, also schon, aber nicht in welcher Altersspanne das war.

Und JETZT bin ich 25 Jahre alt, sehe meine Eltern alle paar Monate mal.

Händchen halte ich nicht mit ihm, umarme ihn aber und gebe ihm auch ein Küsschen, ja!

Beitrag von c.l.e.o. 07.01.11 - 12:22 Uhr

Hallo,
hast Du mal Deine Schwester gefragt, ob sie das stört, wenn ihr Freund mit seiner Tochter so herzlich ist? Wenn sie das in Ordnung so findet, würde ich mir keine Sorgen machen weder für Deine Schwester noch für das innige Verhältnis von Vater und Tochter.
Ich persönlich würde wahrscheinlich auch erstmal stutzig sein, wenn ich sowas sehe, aber im Prinzip ist es doch sehr schön, wenn die beiden sich sehr gern haben und das durch Körperkontakt ausdrücken.
Lebt die Tochter denn bei ihrem Vater oder ihrer Mutter? Falls Letzteres der Fall ist, könnte ich mir auch gut vorstellen, dass die Tochter Zärtlichkeiten seitens ihres Vaters sehr braucht.

LG,
C.

Beitrag von diebina 07.01.11 - 12:26 Uhr

ich habe gestern mit meiner Schwester darüber gesprochen und es stört sie sehr.

sie mag es zB nicht, wenn sie mit ihm shoppen gehen, rechts die Tochter an der Hand, links die Freundin (meine Schwester ist um einiges jünger als er).

und dann kann sie es auch nicht gut haben, wenn er erst die Tochter (unvermittelt) küsst und ihr dann einen ähnlich Kuss auf die Lippen gibt. Ob sie da was ändern will (und überhaupt könnte) weiß ich nicht... ich glaube nicht.

die Tochter lebt bei ihrer Mutter, ist zur Zeit beim Vater, da Mutter im Urlaub ist.

Beitrag von c.l.e.o. 07.01.11 - 12:30 Uhr

Kann es sein, dass seine Tochter der Neuen ihres Vaters signalisieren will, dass sie zuerst da war und sie mit den Zärtlichkeiten buhlt?

Beitrag von diebina 07.01.11 - 12:38 Uhr

das könnte ich mir vorstellen...dann sollte meine Schwester das aber mit ihm besprechen und die eigenen Zärtlichkeiten in Anwesenheit der Tochter reduzieren, finde ich.

LG :-)

Beitrag von c.l.e.o. 07.01.11 - 12:42 Uhr

Genau.

Beitrag von schullek 07.01.11 - 12:44 Uhr

vielleicht denkst du anders darüber, wenn du dann eine 14jöhrige tochter hast?
mal ehrlich, wie kann man etwas wirklich beurteilen, wenn man keinerlei erfahrungen damit hat?
mein kind wurde 3,5 jahre gestillt. freiwillig;-) sicherlich kannst du dir vorstellen, was viele darüber dachten oder auch sagten. aber da die allermeisten keinerlei erfahrungen damit haben, können sie mich mal kreuzweise...
was ich damit sagen will: scheuklappen ab, offen sein und nicht dinge interpretieren, die so nicht da sind.

lg

Beitrag von c.l.e.o. 07.01.11 - 12:48 Uhr

>> mal ehrlich, wie kann man etwas wirklich beurteilen, wenn man keinerlei erfahrungen damit hat? <<

Deshalb fragt sie ja. #aha

Beitrag von diebina 07.01.11 - 12:49 Uhr

danke :-):-)

Beitrag von schullek 07.01.11 - 12:58 Uhr

und sie hat keine wertung abegegeben? bzw. hat sie von mir eien antwort bekommen: sie soll nicht urteilen.#aha

Beitrag von diebina 07.01.11 - 12:49 Uhr

und genau deshalb schreibe ich hier und bitte um Meinungen anderer...

nicht jeder, der etwas fremd findet (wie zB das Stillen eines 3jährigen Kindes) interpretiert gleich Dinge hinein... :-)

LG
die bina

Beitrag von schullek 07.01.11 - 12:59 Uhr

und du hast von mir eien antwort bekommen bzw. einen rat: nicht zu urteilen bzw. nichts reinzuinterpretieren. ich habe nicht geschrieben, dass du es shcoin getan hättest, obwohl man ja den eindruck bekommen könnte bei den anderen antworten. was deine sache ist.

Beitrag von schullek 07.01.11 - 13:01 Uhr

ok, ich revidiere mich. ich hatte anfangs den eindruck, du wertest bereits., wenn dem nicht so war, denn sieh es einfach nur als ratschlag.

lg

Beitrag von diebina 07.01.11 - 13:09 Uhr

dann: danke für den Ratschlag. :-) der war aber nicht nötig, da ich in der Regel offen bin.

lg
die bina

Beitrag von mama-042009 07.01.11 - 13:00 Uhr

Ich denke mal die Tochter makiert ihr Gebiet....eifersucht

Beitrag von rienchen77 07.01.11 - 13:44 Uhr

das denke ich merkwürdigerweise auch....

  • 1
  • 2