WICHTIG: Hausverkauf gut wie durch,Käufer springen plötzlich ab, was t

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von pinky19 07.01.11 - 11:43 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe eine ganz wichtige Frage und hoffe, sie kann mir jemand ernst beantworten.

Also:

Meine Mutter möchte Ihr Elternhaus verkaufen und hat auch schon Käufer dafür gefunden.
Die Leute haben sogar Angst gehabt, dass meine Mutter es sich anders überlegen könnte und an andere Interessenten verkauft, die es auch gab.

Es wurde noch auf dem Hof des Hauses per handschlag besiegelt und mit ziemlich vielen und großen "Ja´s" bestätigt.

Nun kam es zum Notartermin, der Verkaufsvertrag wurde aufgesetzt, jede Seite (meine Mutter als Verkäuferin, die Leute als Käufer) bekam ein Schriftstück dieses Vertrages.
Der Anwalt belehrte alle mit den rechtlichen Sätzen und klärte beide Seiten komplett auf.
(Mit Diktiergerät festgehalten vom Notar)

Es fehlte nur noch die Unterschrift, wozu ein zweiter Termin nötig war.

Jetzt kommen die Leute her und meinen, ne, wir möchten das haus nicht kaufen, es stört sie dies und jenes an dem Umfeld (Bauern, Land etc.) ;-)

Meine Mutter hatte bereits für Ihre Eltern, denen sie nach dem Auszug weiterhin Wohnrecht erteilen muss, eine Eigentumswohnung gefunden und diese schon so gut wie gekauft/reserviert...

Leider ist der Anwalt/Notar, den sie heute vergeblich versucht hat anzutreffen noch bis Montag im Urlaub.

Sie ist völlig verzweifelt und weiß nicht weiter...

Wie stehen Ihre Rechte, müssen die Käufer das Haus nun kaufen oder können die aus der Sache einfach so raus???

Ich hoffe, mir kann jemand helfen, sodass ich ihr hoffentlich etwas positives dazu sagen kann, denn sie ist völlig fertig und weiß nicht was sie machen soll.


Vielen Dank im Vorraus...

LG
Sarah

Beitrag von windsbraut69 07.01.11 - 11:58 Uhr

M. E. müssen die Kaufinteressenten max. den Notar bezahlen, da noch kein Vertrag zustande gekommen ist.
Ein Immobilienverkauf erfordert ja die notarielle Beurkundung.

LG,

W

Beitrag von nadeschka 07.01.11 - 12:19 Uhr

Denke auch nicht, dass sie jetzt kaufen müssen, solange nichts unterschrieben ist.

Ein Hauskauf ist eine große Sache und vermutlich ist es ja auch Sinn der Sache, sich erstmal den Vertrag anzusehen, bevor man sich endgültig entscheidet.

Sucht besser nach einem neuen Käufer!

LG

Beitrag von pinky19 07.01.11 - 12:21 Uhr

Hallo,

danke für eure Antworten...
Ja, ich denke auch, dass sie da leider kaum Chancen hat :-(

Mensch, hatte mich so für die gefreut, dass das endlich bald abgeschloßen ist.. :-(

Danke und LG
Sarah

Beitrag von urbia-Team 07.01.11 - 12:50 Uhr

Stillgelegt, Crossposting