Nachname vom Papa!?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bunny16 07.01.11 - 13:08 Uhr

Hallo,
also wir haben nächste Woche ein Termin beim Jugendamt, wegen Sorgerecht und Vaterschaftsanerkennung!

Nun ist meine Frage, wenn unser Sohn zur Welt kommt kann er dann den Nachnamen von mein Freund haben?! Oder muss ich dann vorher noch zu einen anderen Amt?
Kann er dann sofort nach der Geburt den schon so heißen wie der Papa :-D ?


LG Sunny

Beitrag von schneemannmama 07.01.11 - 13:09 Uhr

Kann er, hat meiner auch. Nur hat der Papa jetzt keinen wirklichen Anreiz mehr zu heiraten. Mein zweites Kind wird wie ich heißen.

Beitrag von bjerla 07.01.11 - 13:11 Uhr

Wird es nicht! Deine Kinder müssen alle den gleichen Nachnamen haben. Als wir uns für meinen Nachnamen für unser Kind entschieden haben, da hat mich die Dame vom Standesamt extra drauf hingwiesen, dass alle weiteren Kinder ebenfalls meinen Namen dann bekommen müssensolange wir nicht verheiratet sind.

LG

Beitrag von nadja.l 07.01.11 - 13:13 Uhr

wenn es der gleiche vater ist, geht das nicht. geschwister von den gleichen eltern müssen den gleichen namen habe. haben die anerkennung gestern gemacht und da hat man uns darauf hingewiesen.

Beitrag von vinny08 07.01.11 - 13:52 Uhr

Na, wenn das der einzige Anreiz ist, zu heiraten, dann weiß ich ja nicht... Mein Sohn hat auch nach seiner Geburt den Namen seines Vaters bekommen und wir haben vor 2 Jahren trotzdem geheiratet. Aber selbst wenn nicht, hätte ich das mit dem Namen nicht bereut.

LG
M

Beitrag von dschinie82 07.01.11 - 13:11 Uhr

Ja, kann er. Haben wir auch so gemacht... Nun heiße ich aber endlich auch so... :-D
Musst vorher nirgendwo mehr hin, außer eben die Sachen beim Jugendamt erledigen. Sonst nichts.

LG
Dschinie

Beitrag von peppi2502 07.01.11 - 13:20 Uhr

Huhu,

wir wollen auch, dass unsere kleinen den Namen vom Papa annimmt und haben deshalb am 17.01. Termin beim Jugendamt.
Nur irgendwie befürchte ich, das es unsere kleine nicht mehr so lange bei mir aushält. Bin heute 37+4 und hab schon seit einigen Tagen wehen (die sind aber noch nicht aussagekräftig laut Arzt).
Wie ist das denn, wenn sie nun doch eher kommt. Kann Sie dann trotzdem wie der Papa heißen wenn ich die Vaterschaftsanerkennung nachreiche?
Hab mich da leider erst vor ein Paar wochen mit beschäftigt und erst so spät einen Termin beim JA bekommen.

LG Steffi

Beitrag von bjerla 07.01.11 - 13:23 Uhr

Das sollte kein Problem sein. Das kann man auch nach der Geburt regeln.

LG

Beitrag von kati543 07.01.11 - 13:31 Uhr

Jein. Sie bekommt bei der Geburt dann deinen Namen. Den könnt ihr aber nach der Geburt einmal ändern.

Beitrag von kati543 07.01.11 - 13:30 Uhr

Also, wenn du das wirklich willst, JA es ist möglich. Du solltest aber folgendes bedenken:
1. Dein Kind wird nicht so heißen, wie du - das gibt Nachfragen wirklich überall (ich heiße auch anders, als meine Kinder, da ich bei meiner Heirat meinen Namen behalten habe).
2. FALLS ihr euch je trennt (man wünscht es sich nicht, aber die Zahl der Alleinerziehenden und Patchworkfamilien ist verdammt hoch), behält dein Kind den Namen des Vaters. Eine Umbenennung in einen anderen Namen ist nur mit Zustimmung des leiblichen Vaters möglich.
3. Eine weitere Umbenennung des Kindes ist nur EINMAL bis zur Volljährigkeit des Kindes möglich.
4. Alle weiteren folgenden Kinder von dir und deinem aktuellen Partner werden den selben Nachnamen haben.
5. Wenn du und dein Partner (egal ob Kindsvater oder nicht) heiraten wollt, ist jederzeit problemlos eine Einbenennung des Kindes möglich - falls es deinen Namen jetzt erhält.

Es ist eine verdammt weitreichende Entscheidung. Überlege gut. Viele Frauen haben das bitter bereut.

Beitrag von -0408- 07.01.11 - 13:56 Uhr

Besser hätte man es nicht sagen können!!!

Perönlich würde ich es nieeeeeeeeeeeeee tun!!! (Bzw: hätte ich es nie getan ;-))

Also: #pro für den Beitrag ;-)

LG

Beitrag von krisziska 07.01.11 - 13:50 Uhr

Interessante Frage :-)

Ich bin derzeit noch verheiratet - Scheidung eingereicht (Mitte Okt 2010).
Hab heute und die letzten Tage positiv getestet :-)

Nun meine Frage:

- Kann das Kind auch den Namen des Kindsvaters bekommen, auch wenn ich noch verheiratet sein sollte?
(was ich nicht hoffe, aber so manches Scheidungsverfahren kann sich ja dennoch hinziehen :-( ).

Ich möchte unter keinen Umständen, dass das Kind den Namen von meinem Ex auf der Geburtsurkunde stehen hat!

LG

Beitrag von honeymoon611 07.01.11 - 13:54 Uhr

Vor dieser schweren Situation stehe ich auch.
Bin geschieden und habe einen 5 jährigen Sohn. Wir beide tragen noch den Namen von meinem Exmann. Nun bekommen wir im März Nachwuchs und ich weiss einfach nicht was ich machen soll. Soll ich der kleinen den Namen vom Vater geben oder meinen Mädchennamen....? Fragen über Fragen. Es ist ja auch rgendwo verständlich das der werdende Vater nicht möchte dass seine Tochter so heisst wie mein Exmann...

Naja mal sehen wie das ausgeht.