Frage zum Impfen von Frühchen

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Hier könnet ihr euch gegenseitig Rat und Unterstützung geben. Lest gern auch in unserem Magazin nach. 

Beitrag von karna.dalilah 07.01.11 - 13:11 Uhr

Hallo,
ich bin selber keine Frühchenmama,aber stille Leserin hier.
Respekt was ihr leistet und aushaltet.
Mein erstes Kind kam nach der Geburt auf die Intensiv und es war echt nervenzerrend. Aber das war nichts im Vergleich zu dem was ich hier lese.
Dennoch kam bei uns im Gespräch folgende Frage auf:

Wie ist das mit dem Impfen der Kleinen?
Welches Alter ist ausschlaggebend?
Kann man wie bei termingerecht geborenen Kindern auch bestimmen, dass man sein Kind mit einem Jahr impfen läßt ( also den Zeitpunkt der Impfung selber bestimmen)?
Sind es die selben Impfstoffe wie für zeitgerecht geborene Kinder oder speziell für Früchen?
Ist die Dosis die selbe?

Es soll keine pro contra Diskussion werden.
Mich interessiert es. wie diese Impfgeschichte bei Kindern die doch ihre Besonderheit mitbringen.gehandhabt wird.
Ob man als Eltern dass bestimmt oder ob es bei Frühchen Bestimmungen gibt.
Es fängt ja schon damit an, dass das Immunsystem sicher noch unausgereifter ist


Ich danke euch für eure Antworten
und wünsche euch alles Liebe und Kraft für euch und eure Mäuse.

Karna

Beitrag von belala 07.01.11 - 13:27 Uhr

Hallo Karna,

Frühchen werden unkorrigiert geimpft, d.h. nach 3 Monaten erhalten sie die erste 6-bzw 7fach Impfung oder aber wie bei meinem Frühchen gab es die erste Impfung (RSV) bereits mit 4 Wochen als mein Kind in der theoretischen 28.Ssw war und gerade 800g wog.

Wie auch bei termingerecht geborenen Kindern, gibt es Impfempfehlungen aber keine Pflicht.


Somit ist es auch rein theoretisch möglich, sein Frühchen erst nach 1 Jahr impfen u lassen.

Zur Dosis kann ich nichts konkretes sagen.
Mein Frühchen wurde, wie aber auch mein termingerechtes Baby, seinerzeit 2x Grippe geimpft. hat also eine Dosis geteilt erhalten innerhalb 4 Wochen.

LG, belala

Beitrag von susa31 07.01.11 - 13:34 Uhr

mir wurde im krankenhaus gesagt, dass bei frühchen nach dem tatsächlichen geimpft werden sollte, weil sie nicht in dem maß abwehrstoffe von ihrer mutter mitbekommen haben wie termingerecht geborene kinder, weil der nestschutz erst ab der 32. woche so richtig aufgebaut wird. erschien mir einleuchtend, deshalb haben wir unseren sohn nach impfplan impfen lassen; er hat auch alles gut vertragen.

Beitrag von hoffnung2011 07.01.11 - 14:50 Uhr

Sie werden nach dem tatsächlichen Geburtstermin geimpft. Bei manchen achten man anhand des Gewichtes auf die Dosierung, bei manchen nicht.

Es können selbstverständlich die Eltern bestimmen, so haben wir bei Nr.1 alles nach dem errechnetem ET geimpft, weil sie einfach zu schwach war.

eins ist aber Problem und da habe ich mich erst jetzt damit auseinandergesetzt. Bei der allerersten Impfung gibt es z.B. bei Frühchen häufiger Komplikationen als bei Termingeborenen. Erst vor kurzem war hier jemand, der jetzt die zweite Impfdosis im KH bekommt, weil es bei der ersten Probleme gab.

Ich bin nicht darauf eingegangen aber als ich jetzt mit einer Ärztin darüber sprach, ob wir es nicht später machen sollen, sagte sie:erst recht. Sie sind schon genug anfällig und bedroht, warum soll man sie noch einer weiteren Gefahr aussetzen.
So wird bei uns (halt mit dem Risiko) normal geimpft.
Du hast nämlich schon z.B. das Problem, dass bei einer Krankheit bestimmte Medikamente erst ab einem bestimmten Gewicht zugelassen sind, vorher muss es in der Apo speziell vorbereitet werden, wenn man dann dieses weiß, will man nicht mehr Risiko eingehen aber gut ist es mir dabei nicht.

LG





Beitrag von fruehchenomi 07.01.11 - 16:02 Uhr

Bei meiner Enkelin Leonie wurde erst sehr spät mit den Impfungen angefangen, weil sie immer dann, wenn sie geimpft werden sollte, entweder zu einer Hüft-Operation im Krankenhaus war - und sich dort auch Rotavirus und beim nächsten Besuch Norovirus usw eingefangen hat.
An einen "ordentlichen" Impfrhythmus war kaum zu denken. Zudem hat die Kinderärztin "nach Gewicht" geimpft, d.h. meistens halbe Dosis.
Die 6fach-Impfung hatte Leonie nicht vertragen, sie landete im Krankenhaus - somit war man bei den Folge-Impfungen dann vorsichtiger.
Bestimmungen in dem Sinn gibt es keine, es ist der Erfahrung des Kinderarztes überlassen, wie er es macht. Deswegen würde ich immer einen empfehlen, der auch mit Frühchen Erfahrung hat (schon im KrHaus fragen) denn das haben definitiv leider nicht alle, und das kann zu Problemen führen.
LG Moni

Beitrag von bs171175 07.01.11 - 16:32 Uhr

Hallo
Bin eine doppelte Frühchenmama #verliebt#verliebt(keine Zwillies 17 jahre liegen dazwichen
Also meine Erfahrung bei meinem Sohn damals war sehr negativ er wurde unkorrigiert geimpft und lag danach 14 Tage im Krankenhaus davon zwei Tage intensiv#heul .Er war nicht reif genug gewesen für die Impfung ,desweiteren habe ich da ich viele Frühchenmamas kennen gelernt habe sogar einen Todesfall im Bekantenkreis gehabt ,laut Optuktionsbericht Neugeborenensepsis wegen Unreifebei der Impfung ,das Baby war nur 6 Wochen zu früh gekommen und mit drei Monaten geimpft worden .In der Nacht nach der Impfung ist es verstorben.
Dieses war für mich so schlimm das ich meine Tochter 15 Wochen Alt und 6 Wochen zu früh nicht nach STIKO impfen lassen werde .
Im Klinikum und auch meine KÄ haben mir geraten gerade ein Fühchen möglichts früh zu impfen da diese ja Anfälliger sind und trotz das ich von diesem Erlebnis berichted habe (beiden war der Fall bekannt)hat man mir zum frühenimpfen geraten

Ich werde trotzdem erst impfen lassenwenn mein Bauchgefühl es zulässt obwohl ich absolut für das impfen bin ,aber halt nicht in soooo zartem alter und so empfindlichen Frühchen
LG BS die lieber die impfungen schon hinter sich hätte aber noch warted

Beitrag von hoffnung2011 07.01.11 - 19:55 Uhr

Oh du lieber himmel..:-( Ist das krass. Wie lange willst du aber warten..
Ich muss sagen, habe dermaßen Bauchsmcherzen dabei. Ich habe exakt wie du, dass man warten sollte, bis man das Gefühl hat, dass die Kids soweit sind und bei meinem Kind, das in etwa 14 Tagen soweit sein sollte, habe ich NULL den Eindruck. Schrecklich.

Halb verzweifelte Grüße