Salbutamol & Pulmicort = Asthma?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von knuddelmonstermama77 07.01.11 - 13:25 Uhr

Hallo ihr Lieben,

wer kennt sich auf diesem Gebiet aus? Mein Kleiner muss Salbutamol inhalieren wegen leichter Obstruktion. Auf dem Medikament steht Antiasthmatikum drauf. Heißt das, dass mein Kind mit der Zeit Asthma entwickeln kann.
Wer von Euch kann mir dazu was sagen. Wer musste öftersmal diese Medikamente inhalieren. Muss ich mir Sorgen machen?

Liebe Grüsse & Danke.

Beitrag von susa31 07.01.11 - 13:38 Uhr

theoretisch kann jedes kind irgendwann mal asthma entwickeln. das ist aber nicht abhängig von irgendwelchen medikamenten, falls du das gemeint hast.

Beitrag von daisy80 07.01.11 - 13:39 Uhr

Es KANN sein, dass sich aus einer obstruktiven Bronchitis ein Asthma entwickelt, muss aber noch lange nicht so sein.

Salbutamol ist ja erstmal nur das Akutmedikament bei Verengungen und das Cortison in dem anderen Medikament soll langfristig die Entzündungen verhindern und beugt letztendlich so wohl auch dem Asthma vor - so hat es zumindest meine KiÄ erklärt.

Beitrag von miau2 07.01.11 - 14:06 Uhr

Hi,
Pulmicort kenne ich nicht.

Mit Salbutamol haben wir über Weihnachten wenn ich mich nicht verzählt habe das 17. Mal inhaliert (unser Kleiner ist 2 Jahre alt). Bis auf zwei Fälle reicht das bei uns bei obstruktiver Bronchitis vollkommen aus, weitere Medis gibts nur, wenn Salbutamol alleine nicht reicht.

Das ist ein sehr gängiges Mittel, um bei einer obstruktiven Bronchitis die Bronchien zu erweitern. Als Inhalat noch besser als in Tropfenform.

Es ist auch ein Mittel, um eben den gleichen Effekt bei Asthma zu erreichen.

So weit auseinander ist das alles gar nicht. Bis vor nicht allzu langer Zeit (und bei vielen Ärzten noch immer) hieß es: x mal obstruktive Bronchitis innerhalb von y Monaten bedeutet praktisch automatisch Asthma.

Davon ist man inzwischen abgekommen, sagt unser Dok und Pneumologe. Man kann es noch nicht sagen, ob sich aus den häufigen Bronchitiden bei unserem Kleinen Asthma entwickelt oder nicht. Da die Abstände länger werden habe ich aber Hoffnung, dass es nicht so ist.

Wegen einer erstmaligen, einmaligen Bronchitis musst du dir definitiv keine Sorgen machen. Wie aber schon gesagt wurde kann jedes Kind Asthma bekommen - wie auch jedes Allergien entwickeln kann o.ä..

Vieel Grüße
Miau2

Beitrag von michaela20 07.01.11 - 18:41 Uhr

hey wir sind das dauernd am inhalieren so was kann sich in laufe der zeit zu asthma werden . deswegen tut man ja was dagegen mit diesen medies damit es kein asthma wird .

elias hatte auch schon nen kleinen asthma anfall hat aber deswegen noch nichts chronisches auch wenn er es dauernd und immer mit der luft zutuen hat mal schauen wie es wird bei ihm .