Renovieren oder nicht?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von daylana 07.01.11 - 13:31 Uhr

Hallo,

ich habe schonmal gegoogelt aber irgendwie steht es überall anders und mir wurde auch gerade gesagt das es da ein neues Gesetz gibt, vielleicht weiß hier ja jemand mehr.

Wir wohnen seit 2 Jahren in einem Haus, dieses haber wir unrenoviert übernommen. Wurde von einer alten Dame bewohnt und der Sohn hat es nun an uns vermietet. Hier wurde also Jahre nichts gemacht.

Wir haben die Kinderzimmer neu tapeziert und auch das Wohnzimmer, das alles farblich. Flur und Badezimmer haben wir nur weiß gestrichen.

Nun möchten wir hier ausziehen und ich frage mich, ob wir nun alles nochmal machen müssen. Wie ist da die Rechtslage?

Ach und die Bodenbeläge haben wir auch alle neu gemacht, d.h. Laminat Teppich etc.

Für Antworten bedanke ich mich schon jetzt.

LG

Tanja

Beitrag von shalin383 07.01.11 - 13:38 Uhr

Generell würde ich sagen, du musst die Wohnung übergeben, wie du sie übernommen hast.

Habt ihr eventuell eine Klausel im Mietvertrag wo steht, dass die Wohnung frisch geweisst übergeben werden muss?

Wenn nichts drin steht, gilt eigentlich besenrein übergeben.

LG Nina

Beitrag von bezzi 07.01.11 - 13:46 Uhr

In erster Linie kommt es darauf an, was in Sachen Renovierung und Zustand bei Beendigung des Mietverhältnisses im Mietvertrag vereinbart wurde. Hier zählt jedes Wort, also am besten die betreffende Klausel wörtlich zitieren.

Wurde nichts vereinbart gilt: unrenoviert und besenrein.

Beitrag von nobility 07.01.11 - 15:22 Uhr

" Wie ist die Rechtslage ? "

Hallo Tanja,

diese wäre eindeutig, sofern der Zustand und die Beschaffenheit der Mietsache präzise Protokolliert und von beiden Parteien unterzeichnet worden wäre.

Dies ist vermutlich nicht der Fall. In einer Rechtsauseinandersetzung stünde die Aussage des Vermieters gegen die Aussage des Mieters. Wobei die Rechtslage sehr wahrscheinlich zu gunsten des Vermieters sprechen würde.

Für euch spricht die sehr kurze Mietdauer von nur zwei Jahren.

Ein Blick in deinen Mietvertrag könnte weitere Aufschlüsse bieten. Von einer Kündigung ist hier nichts zu lesen. Also erstmal kündigen und die Rückgabe der Mietsache mit dem Vermieter gemeinsam absprechen.

Gruß
Nobility