Finanzen wie is das bei euch?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von soooo ?? 07.01.11 - 14:14 Uhr


irgendwie liegt es bei uns im argen...



wir haben derzeit kein gemeinsames Konto.

Bekommt ihr Haushaltsgeld oder habt ihr ein gemeinsames Konto?

Kindergeld von 368€ bekommt er zu seinem Lohn auch auf sein Konto aber davon haben die kids leider nichts...

wie is das bei euch und wie könnt ihr mit eurem Partner über das Thema reden?



Beitrag von gh1954 07.01.11 - 14:19 Uhr

Ich musste mit meinem Partner nie über "das Thema" reden.

Nachdem wir uns zusammengetan haben, war alles "unser" Geld.

>>>Kindergeld von 368€ bekommt er zu seinem Lohn auch auf sein Konto aber davon haben die kids leider nichts... <<<
Das Kindergeld ist auch nicht für die Kinder bestimmt, aber die Familie sollte schon etwas davon haben.

Deine Infos sind etwas dürftig, worum geht es dir genau?

Beitrag von hermina 07.01.11 - 21:21 Uhr

Wofür ist dann das Kindergeld, wenn nicht für die Kinder. Versteh ich jetzt nicht.#kratz

Beitrag von gh1954 07.01.11 - 21:59 Uhr

Das ist ein Lastenausgleich für die Besteuerung des Existenzminimums, Steuern zahlen ja die Eltern.... ein geringer Teil des Kindergeldes ist eine Sozialleistung.

Beitrag von scotland 08.01.11 - 12:48 Uhr

Genauso ist es bei uns auch! Es klappt gut - ich glaube aber, es klappt nur, wenn beide eine ähnliche Einstellung zum Geld haben.
GLG
Scotland

Beitrag von kathi.net 07.01.11 - 14:22 Uhr

Was genau liegt denn im Argen?
Wie sieht denn die gesamte Einkommenssituation und -verteilung aus?

LG Kathi

Beitrag von dore1977 07.01.11 - 14:24 Uhr

Hallo,

ja ich bekomme Haushaltsgeld auf mein Konto, habe aber für sein Konto eine Vollmacht und wen das Haushaltsgeld mal nicht reichen sollte hol ich mir Geld von seinem Konto.

Mein Mann hatte mal vorgeschlagen das wir unsre Konten auflösen und eines auf unser beider Namen aufmachen aber das möchte ich nicht.

Falls das wichtig ist Kindergeld geht auf sein Konto, sein Gehalt bekommt er überwiesen und ich bekommen mein Gehalt in bar.

LG dore

Beitrag von dominiksmami 07.01.11 - 14:31 Uhr

Huhu,

ich hab ein Konto in D um meine deutschen Sachen zu bezahlen, meiN Mann hat ein konto in D um seine/unsere Sachen in Deutschland zu bezahlen.

Wir haben ein Konto in NL für den Rest ( dazu noch diverse Sparkonten etc.)

Da ich nicht arbeiten gehe geht das Kindergeld auf mein Konto und dazu noch ein weiterer Betrag für meine private Rentenvorsorge etc.


Rein prinzipiell ist aber eigentlich alles ein Topf, nur aufgeteil wegen der Übersichtlichkeit etc.

Haushaltsgeld teilen wir wöchtentlich ein und zwar jeweils 200,- Euro. Das "bekomme" ich nicht, das nehme ich mir.

Wenn irgendetwas anliegt, reden wir darüber...ganz normal eben.

lg

Andrea

Beitrag von polar99 07.01.11 - 14:33 Uhr

Hallo,

bei uns hat jeder sein Konto - wir sind aber nicht verheiratet, leben aber zusammen.

Er überweist mir jeden Monat einen festgesetzten Betrag (für Miete und Co.). Einkauf wird geteilt, sprich: einmal ist er dran, einmal ich.

Er kauft auch ab und an Sachen für die Kids, das gleicht sich immer wieder aus. Wir verdienen aber beide fast dasselbe, von daher ist die Ausgangssituation etwas anders. Kindergeld bekomme ich, von meinem konto werden aber auch die Sachen der Kids bezahlt (Kiga, Hort, Essengeld).

Ihr müsst euch hinsetzen und einen Plan aufstellen. Also alle Kosten aufschreiben, wer bezahlt was, was brauchst Du im Monat zum Einkaufen, für Bekleidungsgeld (Kinder) etc.?

Probleme entstehen ja meistens, wenn man nicht (!) miteinander spricht
;-)

lg polar

Beitrag von kalenderfrau 07.01.11 - 14:37 Uhr

Moin!

wir sind jetzt 12 Jahre zusammen und davon 3,5 Jahre verheiratet.


Jeder hat sein eigenes Konto und auch seinen "finanziellen Bereich" bei uns.

Er kümmert sich um alles langfristige (Sparverträge, Anspargeschichten fürs Haus, Kosten die nur einmal im Jahr kommen, seine Steuern und Versicherungen als Selbstständiger, Grundanschaffungen etc.)
und ich habe das kurzfriste, finanzielle voll im Blick (Haushaltsgeld, Essen gehen, Geschenke etc.).


Wir haben das folgendermaßen geregelt:

Ich habe grob überschlagen wieviel Geld ich für diese kurzfristen Sachen pro Monat brauche.
Zudem habe ich mir einen Betrag überlegt den ich jeden Monat nur für mich haben möchte (eine Art "Taschengeld" worüber ich jederzeit frei verfügen kann!).

Dann haben wir geschaut wieviel Geld ich an Gehalt und Kindergeld bekomme.
Der Differenzbetrag, der mir da noch fehlt zwischen "Ich brauche" und "Ich bekomme" gibt mir Schatz dazu.
Jeden Monat als Dauerauftrag.


So hat jeder wieder seine Beträge und seinen Bereich vor Augen.


Scheint für Außenstehende vielleicht etwas kompliziert zu sein, aber wir fahren mit dieser "getrennten" Methode schon seit 10 Jahren sehr gut.
So lange haben wir nämlich einen gemeinsamen Haushalt!


Ganz liebe Grüße
kalenderfrau mit Engelchen im Bett (2) und Krümelchen im Bauch (23+1)

Beitrag von bruchetta 07.01.11 - 14:42 Uhr

wir haben ein gemeinsames Konto, auf das alles raufgeht und zu dem wir beide Zugang haben.

Beitrag von merline 07.01.11 - 14:51 Uhr

dito - wäre mir zu blöde, zwei oder mehr Konten ständig im Auge zu haben!

Beitrag von ayshe 07.01.11 - 15:04 Uhr

Es kann auch gerade übersichtlicher sein, weil man Quellen und Abgänge von vornherein sortiert hat, macht es dann auch bei der Lohnsteuererklärung leichter und kann eben auch andere Vorteile haben.

Beitrag von dominiksmami 07.01.11 - 17:26 Uhr

genau deshalb haben wir das so aufgeteilt

Beitrag von werewfwef 07.01.11 - 14:42 Uhr

Hallo!

Also selbt wenn Du momentan kein eigenes Geld verdienst, solltest Du zumindest stets Zugang zu seinem Konto haben.
Berechtigt (auch wenn es sich nicht so schön anfühlt) wäre der Eingang des KG auf sein Konto, wenn er davon alle wichtigen Sachen finanziert und Du dies nicht als Belastung empfindest, dem ist es aber nicht so.

Bei uns ist es so: Ich verdiene nicht so viel, bzw. nicht regelmäßig, habe aber trotzdem ein eigenes Konto.
Sein Gehalt, Kindergeld, sonstige Einnahmen gehen ALLE auf sein Konto und davon werden alle gemeinsame Kosten gedeckt. Haushaltsgeld wird nicht zugeteilt, sondern alles mit Karte bezahlt (haben wir ja beide für das "große" Konto).
Wir wissen beide, dass wir monatlich über eine bestimmte Summe verfügen und vertrauen, dass keiner ohne Absprache größere Summen ausgibt.

Mit meinem selbstverdienten Geld kann ich allerdings machen was ich will, aber nur selten denke ich bei den Ausgaben nur an mich. Zuletzt steckte ich z.B. jeden Cent in einen richtig tollen Urlaub für uns alle.
Demnächt werde ich aber etwas egoistischer und stecke z.B. einiges in neue Fotoausrüstung.

Und ja, wir reden viel über Geld, weil das ein wichtiges Thema ist. Wir haben leider nicht uneingeschränkt viel, führen akribisch genau ein Haushaltbuch planen und teilen uns das Geld ein.

Beitrag von ayshe 07.01.11 - 15:07 Uhr

Ich verstehe auch nicht, worauf du genau hinaus willst.


Meinst du denn euer Problem ist die Anzahl der Konten oder nicht eher die Verteilung bzw. Zugriffsmöglichkeit auf das Geld?

Ob man nun ein Konto oder drei Konten hat, spielt doch keine Rolle, solange der Zugriff auf das Geld und die Verwendung zwischen beiden Partnern zu beider Zufriedenheit geklärt ist.

Beitrag von moeriee 07.01.11 - 15:20 Uhr

Hallo!

Bei uns lief das irgendwann von selber. Als wir zusammengezogen sind, haben wir gemeinsame Kasse gemacht, trotz getrennter Konten. Ein bißchen unfair war und ist das schon... #kratz Mein Mann verdient gut und ich fast nix, da ich zunächst noch Abi gemacht habe und dann studiert habe. Und bei den Nebenjobs für 6€ an der Tanke kam auch nicht die Masse rum, denn ich konnte immer nur max. zwei Tage neben dem Studium arbeiten. Er hat aber nie einen Aufstand deshalb geprobt. Ich hatte von Anfang an eine Kontovollmacht und kann jederzeit kaufen, was ich für richtig halte. Ob nun Dinge für den Haushalt / unseren Lebensunterhalt oder für mich persönlich. Einmal im Monat holt er die Kontoauszüge, schaut mal grob drüber, fragt dann, was bestimmte Posten gewesen sind, bei denen ihm unklar ist, um was es sich gehandelt hat, und das war's.

Inwiefern läuft denn bei euch etwas falsch?

Liebe Grüße #herzlich

Marie

Beitrag von moeriee 07.01.11 - 15:24 Uhr

Ach ja: Kinder- und Elterngeld gehen auf sein Konto. Wobei wir sowieso schon die ganze Zeit geplant hatten, mein Konto aufzulösen. Sind aber bisher nicht so richtig dazu gekommen, da ich lange im KKH lag und nun ein Neugeborenes zuhause versorge. Aber es steht ganz oben auf unserer Liste.

Um sämtliche Finanzen kümmere ich mich. Egal ob es nun die große oder die kleinen Dinge geht: Raten für's Haus, Versicherungen, Rechnungen und auch die "kleinen" Anschaffungen (Lebensmittel, Kleidung, etc.). Sein Job ist es, das Geld heranzuschaffen, ich verwalte es. Oh mein Gott! Wie hört sich das an...? #kratz Na ja, aber so ist es eben.

Beitrag von yttrium 07.01.11 - 17:59 Uhr

Ich habe ein Konto da geht das Kindergeld drauf und mein Gehalt, mein Mann hat sein Konto, ich hab eine Karte zu seinem Konto und eine Vollmacht, aber das brauch ich nicht da ich mit dem Geld das ich zur Verfügung hab auskomme. Ich wollte es auch nicht anders.

Beitrag von xxtanja18xx 07.01.11 - 18:46 Uhr

Was genau willst du wissen?.

Hier gibt es kein "deins" und "meins" nur ein "unser"!!!

Beitrag von kishali 08.01.11 - 14:38 Uhr

genau so ists bei uns auch!

Beitrag von stubi 07.01.11 - 18:56 Uhr

Solche Threads liebe ich, dürftige Informationen in den Raum werfen, nicht mehr antworten, aber auf Hilfe hoffen.

Ich habe keinen Plan, auf was du hinaus willst. Was genau stört dich denn nun? Hast du kein eigenes Geld? Willst du das Kindergeld auf dein Konto und getraust dich nicht, ihm das zu sagen?

Getrennte Konten sind nichts unnormales genau so wenig wie gemeinsame Konten, dass das Kindergeld nur an einen ausgezahlt wird auch nicht. Also was genau willst du wissen bzw. was liegt denn im Argen?????? Ein paar mehr Infos wären da ganz hilfreich.

Beitrag von .roter.kussmund 07.01.11 - 23:36 Uhr

"Solche Threads liebe ich, dürftige Informationen in den Raum werfen"

ich stimme dir zu... einfach nur dusselig gefragt... ohne, daß die antworten irgend etwas nützen. #klatsch

Beitrag von snaky18w 08.01.11 - 11:08 Uhr


Hallo!

Wir haben zwei Konten, aber jeder kann sich Geld holen wann und wieviel man braucht. Bekomme also kein Haushaltsgeld, wenn ich etwas brauche, nehme ich mir das, genau so wie er auch. Ist es ein größerer Betrag, reden wird drüber.

"wie is das bei euch und wie könnt ihr mit eurem Partner über das Thema reden?"
Setzt euch doch Abends mal hin und sprich das Thema einfach an und dann siehst du schon, was er dazu sagt.

Hoffe nur das dein Mann nicht so einer ist, wie der von meiner Freundin. Sie geht Arbeiten und muss auch "alles" (ca.250) an ihn abdrücken, für sie bleibt nichts übrig.

Gruß Snaky

Beitrag von mansojo 08.01.11 - 19:22 Uhr

hallo,

wir ahebn getrennte finanzen
kindergeld bekomme ich dafür bezahle ich kitakosten und alle kosten die für die schulischen sachen anfallen



wie soll ich das verstehen ,musst du um jeden cent betteln?


gibts bei uns nicht

wir reden drüber
wenn einer einen engpass aht springt der andere selbstverständlich ein

beide haben die selben finanziellen verpflichtungen(wir arbeiten beide)

gruß